Crosman SNR357 Ansicht linke seite komplett

Der Crosman SNR 357 war mir vor vielen Monaten bei meinen Streifzügen durch die Shops aufgefallen. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber dieser Revolver war für mich optisch aus den vielen anderen Kurzwaffen herausgestochen. Also hab ich mir den bestellt und wollte mal herausfinden, ob mir das Schießen mit diesem auch liegt.

Viele meiner Leser haben für ihre Kurzwaffen wunderschöne Vitrinen, in denen sie ihre Waffen aufbewahren und bewundern. Ich selbst bin weniger der Sammler. Alles, was ich zuhause habe, schieße ich auch aktiv. Oder ich nehme es mir zumindest vor 😉

Also schauen wir mal, was der Crosman Revolver uns alles bieten kann.

Die Technik des Crosman SNR 357

Crosman SNR357 MarkingsDer Crosman SNR 357 ist ein CO2-Revolver, der mit einer handelsüblichen 12 Gramm CO2-Kartusche betrieben wird. Als Kugeln lassen sich 4,5 mm Stahl BBs oder 4,5 mm Diabolos verwenden. Dadurch, dass der Lauf nicht gezogen ist, kann man sich problemlos auch für die Stahl BBs entscheiden. Oft hat man bei Waffen, die sowohl für Diabolos als auch BBs sind, einen gezogenen Lauf. Diesem tun dann die Stahl BBs nicht gut, da sie ihn langsam beschädigen können.

Allerdings ist ein gezogener Lauf für Diabolos besser, da die Felder und Züge einen Drall erzeugen, der das Diabolo in der Luft beim Flug stabilisiert.

Die CO2-Kartusche kann werkzeuglos und komfortabel gewechselt werden. Dafür zieht man die Griffschalen nach hinten. Das schöne ist, dass diese dann nicht komplett abgehen, sondern am Revolver gehalten werden. Das kannte ich so bisher auch noch nicht, finde das aber extrem praktisch, da man gerade, wenn man im Stehen die Kartusche wechselt, keine Ablagefläche für diese braucht.

Ist das Kartuschenfach frei zu sehen, kann man die 12 Gramm CO2-Kartusche einfach in dieses einstecken und dann von unten mit der Schraube festdrehen. Die Kartusche wird so automatisch auch angestochen und der Revolver steht unter Druck.

In einem Lehrgang habe ich gelernt, dass der Druck einer CO2-Kartusche bei ungefähr 60 Bar liegt. Das wusste ich zuvor auch noch nicht, vielleicht interessiert jemanden diese Info 😉

Der SNR 357 kann sowohl Single Action als auch Double Action geschossen werden. Das bedeutet, dass ihr entweder vor jedem Schuss den Hahn ziehen könnt und dann mit weniger Abzugsgewicht den Schuss auslösen könnt oder ihr gebt die Schüsse nacheinander ohne Ziehen des Hahns ab, indem ihr einfach nur den Abzug betätigt. Die höhere Präzision werdet ihr mit Single Action erreichen, da hier der Kraftaufwand beim Abziehen einfach geringer ist.

Gezielt wird über Kimme und Korn. Die Kimme ist in der Höhe und seitlich verstellbar.

Das Schießen mit dem Crosman SNR 357

Crosman SNR357 Diabolos in Patronenhülsen ladenIch habe den Schusstest mit dem Revolver auf 10m gemacht. Ich selbst bin nicht der Beste Kurzwaffenschütze, vielleicht hätte ich einfach die Distanz halbieren sollen für ein noch besseres Ergebnis. Aber für die Vergleichbarkeit unter den getesteten Waffen ist es schon gut, möglichst immer die gleiche Distanz zu wählen. Wenn ihr sehen wollt, welche Kurzwaffen ich bisher schon getestet habe, dann könnt ihr das HIER tun.

Ich habe mich beim Schusstest für das Verschießen von Diabolos entschieden. Gerade wenn man indoor schießt, ist es aus meiner Sicht die bessere Idee, da so die Gefahr von Abprallern extrem reduziert wird. Natürlich ist es trotzdem immer sinnvoll, eine Schutzbrille zu tragen. Sicher ist sicher. Das Laden der Diabolos geht dabei sehr leicht von der Hand. Einfach die Trommel ausklappen, schon lassen sich die 6 Hülsen beladen, ohne dass man diese aus der Trommel nehmen muss. Das ist schon sehr praktisch.

Die Reichweite einer CO2-Kartusche liegt bei 50-55 Schuss. Ab dann ist das Trefferbild doch merklich nach unten abgesackt.

Der Revolver liegt beim Schießen sehr gut in der Hand. Ich habe diesen beidhändig geschossen. So kann ich den etwas ruhiger halten. Das Ergebnis meines Schusstests schaut ihr euch am besten in dem Video an. Ich habe mich angestrengt 😉

Mein Fazit zum Crosman SNR 357

Crosman SNR357 AirGhandi im AnschlagWas mir persönlich gut gefällt, ist, dass der Revolver schon in einem mit Schaumstoff gepolsterten Koffer geliefert wird. So wisst ihr gleich, wie ihr diesen aufbewahren und richtig transportieren könnt.

Der Revolver ist nicht nur ein Vitrinenstück, sondern macht auch beim Schießen extrem viel Spaß.

Mir persönlich gefällt es besser, Single Action zu schießen. So hat man ein leichteres Abzugsgewicht und die Präzision ist, zumindest bei mir, doch noch um einiges höher.

Die Verarbeitung ist extrem gut und was mir auch noch sehr gut gefällt, ist, dass man beim Wechseln der CO2-Kartusche die Abdeckkappe nicht irgendwo hinlegen muss, sondern dass diese am Griff befestigt ist und dort verbleibt. Es ist zwar nur ein Detail, doch ich finde das wirklich von Vorteil.

Wie gefällt euch der Crosman SNR 357?

Habt ihr auch CO2-Revolver?

Ich danke euch wieder für eure Aufmerksamkeit!

Viele Grüße!

Euer Andi

Interessante Links:

Für den Crosman SNR 357 empfehle ich euch die AirGhandi´s Training Master!

HIER könnt ihr alle getesteten Kurzwaffen miteinander vergleichen.

Ihr sucht ein Luftgewehr oder ein Zielfernrohr? Dann schaut doch mal hier in meinem Shop auf www.jabolo.de vorbei!

Kennt ihr schon meinen internationalen YouTube-Kanal? HIER könnt ihr Videos mit stärkeren Luftgewehren euch anschauen! Am Besten gleich abonnieren!

weitere Bilder

Technische Daten

  • Länge: ca. 20,6 cm
  • Gewicht: ca. 870 g
  • System: CO2 Revolver
  • Munition: Stahl-BBs oder Diabolos im Kaliber 4,5 mm
  • Magazin: Trommelmagazin mit 6 Schuss
  • Visierung: Kimme und Korn
  • manuelle Sicherung

Der Lieferumfang:

  • Crosman SNR 357 CO2 Revolver Kal. 4,5 mm BB / Diabolo anthrazit
  • 6 Ladehülsen für BBs
  • 6 Ladehülsen für Diabolos
  • Waffenkoffer
  • Bedienungsanleitung

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Schießt BBs und Diabolos, Single- und Double-Action, wird in einem Koffer geliefert

Das gefällt mir nicht so gut:

Präzision beim Schießen mit Diabolos aufgrund des glatten Laufs nicht so hoch

Bewertung:

Präzision:
4/10
(4)
Material:
7/10
(7)
Handling:
9/10
(9)

Empfohlen für:

Plinker

Preis:

ca. 160 €

Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

9 Kommentare zu „Crosman SNR 357 CO2-Revolver – Mein Test und Review“

  1. Hallo Andi,

    wie immer danke für den Test.

    Ich habe auch hier wieder den Eindruck, dass Crosman-Produkte in Deutschland einfach zu teuer sind. In den USA gibt es das Ding für gut 80 US$.

    Ich habe mir vor einigen Wochen den Colt Government 1911 A1 von Umarex gegönnt.

    Der Hintergrund ist, dass ich vor einigen Jahren eine Hämmerli S26 (eigentlich eine Sig/Sauer P226-Replika) gekauft habe. Dazu hatte ein Büchsenmacher die Aussage gemacht, dass die Umarex-Pistolen mit dem 8-Schuss Trommelmagazin “alle gleich” sind. Sind sie aber nicht!

    Die Hämmerli hat mich nie besonders begeistert. Der Abzug ist nicht besonders gut, im Double-Action-Modus praktisch gar nicht zu gebrauchen. Präzise schießen konnte ich mit dem Ding eigentlich nie.
    Irgendwann hat dann auch die Schussenergie stark nachgelassen und ich habe überlegt, es mit dem CO2-Geplinke einfach sein zu lassen.

    Ich hatte allerdings im Internet gelesen, dass die ursprünglichen vier Waffen mit dem Trommelsystem (Walther CP88, Beretta M 92 FS, Colt Government 1911 A1 und früher auch die RWS C225, die es nicht mehr gibt) deutlich besser sein sollen.
    Zudem hatte ich schon einige Trommelmagazine und einen Speedloader. So habe ich dann dem Colt 1911 eine Chance gegeben.

    Ich muss sagen, dass ich von dem Teil sehr positiv überrascht bin. Im Vergleich zur Hämmerli macht der Colt fast alles besser. Die Pistole ist recht schwer und wirkt sehr realistisch (soweit ich das beurteilen kann). Sogar die Handballensicherung vom Original wurde eingebaut.
    Der Abzug ist gar kein Vergleich. In Double-Action spürt man, wenn das Magazin positioniert ist und braucht dann nur noch etwas weiter ziehen, um den Schuss sauber abzugeben. Mit vorgespanntem Hahn ist der Abzug sogar *richtig* angenehm (nicht auf HW45/HW75-Niveau, aber schon ziemlich gut). Der Anstechmechanismus für die Kapsel funktioniert besser und das wichtigste: Man TRIFFT mit dem Ding etwas.

    Man muss sich schon anstrengen, weil der Griff und die Visierung der Gebrauchspistole nachempfunden sind, aber wenn man alles richtig macht, trifft man auf 10 Meter durchaus ins Schwarze.

    Diese Gruppe hier habe ich mit den Training Master stehend einhändig auf 10 Meter geschossen. Das sind 10 Schuss, auch wenn man nur 9 erkennen kann:

    https://drive.google.com/file/d/1fGFUpGiDH_UuPr9VHEFeNJWG-9BCYODV/view?usp=sharing

    Für eine mehrschüssige “Replika” bin ich damit mehr als zufrieden. Bessere Schützen könnten wahrscheinlich noch mehr herausholen.

    Der Colt 1911 und die Beretta 92 kosten übrigens nur € 10 mehr als die SNR .357 und kommen auch mit einem schönen Koffer. Die wären vielleicht mal einen Test wert, die CP 88, besonders in der langen “Competition”-Ausführung natürlich sowieso.

    Schöne Grüße,
    Stephan

    1. Hallo Stephan,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen ausführlichen Kommentar bzw. deinen Erfahrungsbericht. Es ist für mich gerade im Co2 Bereich sehr interessant, weil ich da wirklich keine große Erfahrung habe. Da kenne ich praktisch nur das was ich selbst in der Hand hatte und für euch getestet habe.
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

  2. Horst Wittmann

    Hallo Andreas,
    Leide komme ich erst heute dazu auf dein Review zu antworten.
    Herzlich bedanken möchte ich mich bei dir über das interessante Review über den Crosman
    Revolver SNR 357.
    Der Crosmenrevolver erinnert mich sehr stark an mein Lieblingsstück, ein Stainlens-Steel-Revolver, S&W .357 Mag., Modell M 686 mit einem 2“-Lauf. (Schade, dass man hier keine eigenen Fotos einbinden kann).

    Ich begrüße deinen Beitrag über den Crosman Revolver SNR 357 ! Dieser Revolver ist wunderbar geeignet um die Bedürfnisse eines Kurzwaffenfans ud Plinkers zu befriedigen. Dieser Revolver spricht natürlich auch den Sammler an, dem eine entsprechende WBK verwehrt bleibt. Den Crosman Revolver SNR 357 empfinde ich als eine gelungene Replika, die durchaus einen Platz in der Vetriene haben sollte.

    Die Frage „gezogener Lauf / glatter Lauf“ empfinde ich als belanglos. Der kurze Lauf des Crosman SNR 357 gestattet sowieso keinen Präzisionsschuß, ist aber für den Plinker vollkommen ausreichend. ( Im Gegensatz dazu mein o. g. S&W .357 Mag.- Revolver, der mit handgeladener 357-ziger Wad-Cutter -Blei -Muniton das „Schwarze“ der 25 m Scheibe auf 25 Meter Entfernung hielt).

    Lieber Andreas, ich wünsche dir und deinem Team weiterhin viel Erfolg !
    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      ich habe schon deinen Kommentar vermisst gestern.
      Vielen Dank dass du dazu gekommen bist mir ein paar Zeilen und wie immer deine schon eigens gemachte Erfahrung mit uns wieder zu teilen.
      Ich muss ja gestehen, dass ich selbst da nicht so erfahren bin was die Revolver angeht. Für mich ist immer Alles neu und ich habe praktisch keine Vergleichspunkte aus der Vergangenheit. Deswegen freue ich mich immer, wenn meine Leser dann ein paar Zeilen dazu schreiben.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche und dann ein schönes Wochenende!
      Viele Grüße
      Andreas

  3. Lutz Hornig

    Hallo Andy

    Danke für das Review eines interessanten und wertig wirkenden Co2 Plinking Revolvers. Für verbesserte Genauigkeit bietet sich natürlich ein gezogener Lauf an, wie von dir angesprochen. Vielleicht hast du Interesse und Gelegenheit einmal den Umarex Colt Single Action Army SAA CO2 Revolver Kaliber .45 cm Diabolo zu testen. Den gibt es in der neuen Version mit gezogenem Lauf und, laut Hersteller, mit verbesserten Patronenhülsen für bessere Präzision. Das würde mich freuen.

    Viele Grüße – Lutz

    1. Hallo Lutz,
      danke dir ganz herzlich für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Ich werde den Revolver mit mal notieren. Dann schaue ich, dass ich den mal testen kann 🙂
      Mal schauen wann das klappt 🙂
      Dir wünsche ich eine schöne Woche!
      Viele Grüße
      Andi

    2. Thorsten Romstädt

      Umarex muss – was Präzision angeht – den Smith & Wesson 586/686 ersetzen (der lief gerade aus). Für viele ist ein derartiger Revolver zwar mehr ein Sammler -und Anschauungsstück, bei dem man in Kauf nimmt, dass es auch schießen kann, aber bei anderen, wie z.B. bei mir, sollte es schon recht präzise zugehen.
      Ich bin jedenfalls froh, einen der letzten 6″ 586 erstanden zu haben. Insofern hast Du Recht.

    1. Hallo Mike,
      danke dir ganz herzlich 🙂 Das ist super nett dass du mir einen Kommentar unter das Video geschrieben hast.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      viele Grüße
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Filter by Categories
Armbrust
Bogen
Diabolos
Druckluft-Waffen
Freie Waffen
Gewinnspiele
Harpune
Hersteller
IWA
Luftgewehre
Luftpistolen
Optiken
Reviews Druckluft
Reviews Softair
Schussvideos
Softair-Gewehre
Softair-Pistolen
Softair-Waffen
Statements
Tuning
Tutorials
Unkategorisiert
VLOG
Wettkampf
Ziele
Zubehör