Diana Stormrider Hawke Vantage 30 4-16x50 Schalldämpfer

Diana Stormrider, ein günstiges Luftgewehr im Test

Die Diana Stormrider, ein günstiges Luftgewehr das mit Pressluft betrieben wird.

Wie kann das sein, dass Diana mit der Stormrider für 230 Euro ein so günstiges Luftgewehr anbietet?

Wie ist die Qualität der Diana Stormrider?

Hat es Diana geschafft, den preisbewussten Luftgewehrschützen eine echte Alternative zu bieten?

Diese und noch ein paar andere Fragen habe ich mir seit der IWA 2019 gestellt. Diana hat die überarbeitete Stormrider präsentiert und diese für einen Kampfpreis von 230 Euro EVP auf den Markt gebracht. Dass ich das Luftgewehr testen würde stand für mich zu dem Zeitpunkt sofort fest.

Bis es dann endlich soweit war hat es noch einmal ein paar Monate gedauert, aber uns läuft ja nichts davon.

Diana Stormrider Abzug Sicherung Magazin Schaft Hawke Vantage 30 4-16x50

 

Der erste Eindruck über das günstige Luftgewehr Diana Stormrider

Ich habe die Diana Stormrider aus dem Karton genommen. Das Erste was mir in den Kopf gekommen ist: Wow, ist die leicht. Mit 2300 Gramm hat man hier ein Luftgewehr, dass wirklich auch von jungen oder schmächtigen Schützinnen und Schützen bequem gehalten werden kann. Als nächstes ist mir die vorhandene Kimme und Korn aufgefallen. Selten hat man bei Pressluftgewehren die Möglichkeit, auch über eine offene Visierung schießen zu können. Ich finde das super. So kann man wirklich in den Schießsport einsteigen, ohne sich gleich noch ein Zielfernrohr kaufen zu müssen. Wenn man nicht so viel Geld auf einmal ausgeben kann oder will, dann lässt sich das Zielfernrohr eben nachrüsten oder man lässt es ganz weg. Tolle Idee, super umgesetzt.

Diana Stormrider Schalldämpfer Korn

Die Diana Stormrider ist ein sehr schlichtes Luftgewehr das sich aufs Wesentliche konzentriert. Sie hat einen schlichten Schaft mit einer eingearbeiteten Fischhaut am Griff und im Vorderschaftbereich.

 

Die ersten Schüsse mit der Diana Stormrider

Schnell habe ich die Kimme abgeschraubt. Das musste ich machen, dass ich ein Zielfernrohr darauf befestigen kann. Dafür ist einfach die Schraube, die auch für die Höhenverstellung da ist, herauszudrehen. Dann kann man die Kimme in Richtung Laufende herausschieben. Vorsicht, da ist eine kleine Feder. Nicht, dass die euch wegspringt!

Ich habe mir ein Hawke Vantage 30 4-16×50 Zielfernrohr montiert und grob eingeschossen. Nachdem ich die ersten neun Schuss aus dem Trommelmagazin gefeuert hatte war das Absehen auch schon richtig eingestellt. Die nächsten zwei Magazin H&N Field Target Trophy Diabolos sind dann schnell den ersten in Richtung Kugelfangkasten gefolgt.

Diana Stormrider Repetierhebel Hawke Vantage 30 4-16x50

Der Repetierhebel, den man nach jedem Schuss betätigen muss, liegt hervorragend und griffig in der Hand. Hier wurde gegenüber der ersten Version der Diana Stormrider noch einmal nachgebessert. Diese hatte eine Metallkugel, die lange nicht so griffig war wie der neue Repetierhebel.

Ich habe mich noch gar nicht groß aufs Schießen konzentriert, trotzdem waren die Ergebnisse schon absolut zufriedenstellend.

Der erste Eindruck stimmt!

 

Zubehör zur Diana Stormrider

Die Diana Stormrider hat eine geteilte 11 mm Prismenschiene. Diese ist jetzt nicht extrem lang (Länge). Es war allerdings für mich überhaupt kein Problem mein Zielfernrohr zu befestigen und bequem durchschauen zu können. Das Luftgewehr wird mit einem Einzelschuss Adapter und zusätzlich dem 9-Schuss Trommelmagazin ausgeliefert. Das bietet einem beim Schießen eine hohe Flexibilität. Im Lieferzustand ist das 200 Bar System unreguliert. Wenn man will, kann man aber für ungefähr 85 Euro einen Regulator kaufen und diesen recht einfach nachrüsten. In einem zukünftigen Video werde ich euch das noch vorführen. Dann habt ihr eine Anleitung wie ihr der Diana Stormrider viel Konstanz schenken könnt.

Diana Stormrider Einzelschuss Magazin 9 schüssiges Magazin Trommelmagazin

Diana Stormrider Magazin

Ich hätte gesagt, jetzt wird es aber Zeit für das Video. Ich wünsche euch ganz viel Spaß damit:

 

Das Fazit über das Luftgewehr Diana Stormrider

Diana hat es wirklich geschafft. 230 Euro für ein Pressluftgewehr. Natürlich ist die Produktion nicht in Deutschland erfolgt; zu diesem Preis ist das leider nicht machbar. Aber dass das nicht unbedingt immer negativ sein muss sehen wir an diesem Beispiel. Dass es beim Repetieren ab und an hakelt oder dass der Schaft jetzt nicht aus einem außergewöhnlichen Nussbaumholz ist, darüber kann man sicher hinwegsehen. Dazu ist der Preis einfach viel zu beeindruckend.

Diana Stormrider Hawke Vantage 4-16x50

Bald zeige ich euch dann noch wie ihr in die Diana Stormrider einen Regulator einbauen könnt. Ob das nötig ist werden wir natürlich zuvor gemeinsam herausfinden.

Danke, dass ihr euch so viel Zeit genommen habt. Gerne könnt ihr meinen Blog weiterempfehlen.

Viele Grüße!

Andi

 

Technische Daten Diana Stormrider:

  • Gesamtlänge: 98 cm
  • Lauflänge: 48 cm
  • Gewicht: 2300 Gramm
  • System: 200 Bar Pressluft
  • Magazinkapazität: 1/9 schüssig (beide im Lieferumfang enthalten)
  • Sicherung: manuell
  • Abzug: DIT (Diana Improved Trigger)
  • Visierung: Kimme und Korn, 11 mm Prismenschiene für ein Zielfernrohr
  • Pressluft Tankvolumen: 100 ml

Interessante Links:

Wenn ihr noch die passenden Diabolos sucht, schaut mal in diesem Test vorbei.

37 Kommentare zu „Diana Stormrider, ein günstiges Luftgewehr im Test“

  1. Hallo
    Es gibt ja jetzt noch ein günstiges Einsteiger Pressluft Gewehr, das Crosman Benjamin Wildfire
    Ein Test oder auch Vergleichstest mit der stormrider wäre sehr interessant ,Ich denk mal vor allem für Freizeit plinker
    Mfg

    1. Hallo!
      Also ein direkter Vergleich wird schwer, da ich ja die Stormrider zurück geben muss. Aber mal sehen ob ich das andere Gewehr mal testen kann. Ich will nichts versprechen aber bemühe mich!
      Viele Grüße
      Andi

  2. Hi Andi
    Würdest du beim nächsten Video mal ohne Schalldämpfer schießen? Vergleich mit und ohne und bzw. nen anderen Schalli montieren.
    Besten Dank.
    Grüße Jochen

    1. Hallo Jochen,
      ich versuche dran zu denken 😉 Einen anderen Schalli kann ich nicht montieren leider. Dafür benötigt man einen Adapter. Leider ist das kein 1/2″ UNF Gewinde wie ich im Video gesagt hatte, sondern ein Spezialgewinde.
      Danke dir fürs Anschauen!
      Viele Grüße!
      Andi

      1. Hi Andi

        Danke für die Info!!! Das mit dem speciellem Gewinde für den Schalli schreckt mich schon etwas ab mir das Teil zuzulegen. Echt schade von Diana dass sie wieder was spezielles daraus gemacht haben!
        Kannst du eventuell in Erfahrung bringen welches Gewinde verbaut worden ist??
        Danke für deine Mühe und Zeit!!!!

        Grüße

        1. Hallo!
          Mach ich doch sehr gerne! Also laut einem Zuschauer ist das ein M10X1 Gewinde. Dafür sollte es einen Adapter auf 1/2″ UNF auch geben. Somit könnte man alle Schalldämpfer verwenden.
          Viele Grüße und noch eine schöne Woche!
          Andi

      2. Hi Andi

        Wann ist es denn so weit mit dem nächsten Video, Regulator usw.
        Ich denke ich spreche für uns alle wenn ich sage: Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen

        1. Hallo Jochen,
          ich warte sehnsüchtig auf ein Bauteil das ich da in dem Video unbedingt noch zeigen will. Dann werde ich das gleich umsetzen! Fest versprochen.
          Aber ich hätte es gerne komplett 😉
          Viele Grüße
          Andi

      3. Moin Andi,
        könntest du im nächsten Video vielleicht mal Auskunft dazu geben, wie viel Schuss man ungefähr mit einem vollen Tank verschießen kann? Und hast du vielleicht einen Tipp für ein nicht ganz so teures Einsteiger Knicklaufgewehr? Würde mich sehr freuen!
        Beste Grüße
        Tom

  3. Horst Wittmann

    Hallo Andreas, ich habe mir Dein Video öfter angeschaut. Besonders der Schusstest war für mich interessant. Zu Beginn des Videos sagte Du, dass bei dem getesteten Modell kein Regulator verbaut ist. Deshalb finde ich es sehr erstaunlich, dass kein Geschossabfall vorhanden ist. In einem Review von Pyramydair, wird demonstriert dass das Gewehr bei 900 FPS mit dem .22 Kaliber, nur ca. 7 bis 8 brauchbare Schüsse möglich sind. Mit dem verbauten , eingestellten Regulator sind bei einer Vo von 245m/s ca. 18 Schüsse möglich.
    Bei dem geplanten 2. Video würden mich diese Aspekte interessieren – wenn möglich.
    Viele Grüße,
    Horst.

    1. Lieber Horst,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja die Amis haben die Stormrider mit mehr Power getestet. Ich habe mir das Video auch angesehen. Das Modell das ich hatte war da wirklich sehr konstant. Ich versuche im 2. Video dann auch zu zeigen wie viele ordentliche Schüsse da möglich sind etc.
      Ich hoffe dass ich dann nichts an Infos vergesse.
      Ich wünsche dir vorab schon mal ein schönes Wochenende!
      Viele Grüße!
      Andreas

  4. Wie immer ein gutes und interessantes Video, auch wenn es etwas lang ist und man im Alltag erst mal Zeit finden muss. Allerdings war es mir nie langweilig und für einen potenziellen Käufer sehr informativ und unterhaltsam.

    Gut das hier in ansprechender Qualität im Pressluftbereich, ein Preissegment bedient wird, das für Otto Normalverbraucher erschwinglich ist.
    Dazu kommen ja noch Druckluft – Flasche oder Pumpe, so dass für viele die von Mutti gesetzte Schmerzgrenze überschritten werden kann.
    Dazu wird sich der Wertverlust, bei einen von manchen pol. Gruppierungen geforderten Totalwaffenverbot, in Grenzen halten.
    Hier hast Du eine neue Waffe für die es vermutlich auch später noch Ersatzteile geben wird und die mit optionalen Regulator auch noch Verbesserungspotenzial bietet.
    Ein guter Schütze wird mit diesem Teil, sicher so manchen Vereinschützen mit Matchgewehr Paroli bieten können.
    Ich bin mal auf die Chronywerte gespannt, wie sich das Gewehr ohne Regulator schlagen wird.

    1. Hallo!
      Ich hoffe nicht dass das total Waffenverbot jemals kommen wird. Das wäre aus meiner Sicht auch absolut unverhältnismäßig! Was sollen wir denn mit unseren Luftgewehren anrichten? Wenn ich einen Kieselstein vom Boden aufhebe bin ich viel gefährlicher!
      Ich denke auch dass die Stormrider für den Einstieg ins PCP schießen super ist, und bin auch extrem auf die Werte gespannt die der Chrony mit verbautem Regulator anzeigt.
      Ich denke man hat dann ein richtig tolles Gewehr!
      Viele Grüße
      Andi

      1. Hallo Andi, ich bin bis Mai 2020 in den USA unterwegs. Hier kostet die Stormrider 199 US$. Und Knicker, auch qualitativ gute gibts in jedem Walmart. Bei Cabelas (Outdoorworld) gibts eine Auswahl fast wie bei der IWA .
        Wenn ich im Oktober in Arizona bin, schaue ich mal bei „Airguns of Arizona“ vorbei. Dann gibts dazu ein YouTube-Video. Auf den Vergleich Diana 1000 mit der HW 100 bin ich sehr gespannt. Bleibe auch in Nordamerika am Ball.
        Grüße Bernd

        1. Hallo Bernd,
          wow, das ist natürlich cool! Ja die Beschaffung der Luftgewehre ist in den USA etwas einfacher als bei uns. Das glaube ich. Ich glaube auch dass es nicht besser wird hier bei uns.
          Ich hoffe dass es mit dem Vergleichsvideo klappt. Das wird Wetterabhängig sein, da wir das nur draußen machen können.
          Aber wird schon schief gehen
          Ich wünsche dir eine gute Zeit! Danke dass du hier vorbei geschaut hast!
          Viele Grüße
          Andi

  5. Hallo Andi,
    vielen Dank für die schnelle Info.
    Wenn ich das richtig interpretiere,ist die Weihrauh HW 100 FSB leiser im Schussgeräusch als die Diana P1000 evo2 ?
    Im Netz sind jedoch einige Aussagen bezüglich “Klemmer” bei der Diabolo-Zuführung während des Repetiervorgangs mit der HW 100 zu finden.
    Ist die tech.Ausführung der Diana P1000 evo2 bezüglich Repetiervorgang,Diabolo-Zuführung und auch dem Regulator der HW 100 etwa überlegen ?
    Hier wären Hinweise von erfahrenen Anwendern ( z.B.AirGhandi),welche beide Systeme kennen für viele Pressluft-Interessenten zwecks Entscheidungsfindung sehr nützlich,da zu diesem Thema im Netz kaum Aussagen zu finden sind.
    LG
    alberto

    1. Ja die FSB ist erst einmal leider. Diese hat halt den schallgedämpften Lauf schon von Werk ab. Die Diana ist erst einmal nicht schallgedämpft. Die hat aber ein 1/2“ UNF Gewinde auf das man einen Schalli anbringen kann. Dann hört man da fast nur noch den Abzug. Sprich dann ist die auch super leise.

      In (so Gott will) 2 Wochen haben wir vor die HW100 direkt mit der P1000 Evo2 zu vergleichen. Da haben wir beide Gewehre in einem Video!
      Ich hoffe so dass das klappt, falls ja, gibt es demnächst ein Video davon.

      Ich habe zu meinen Angangszeiten schon mit einem Kumpel zusammen geschossen der eine HW100 FSB hatte. Die hat er dann nur zugunsten einer Steyr LG110 abgegeben, da diese halt noch etwas präziser aber halt auch bald doppelt so teuer ist.

      Willst du dein Gewehr schnell kaufen?
      Oder hat es noch bissl Zeit?

      Viele Grüße
      Andi

      1. Hi Andi,
        ..ja ein Vergleichsvideo Diana P1000 evo2 vs.Weihrauch HW 100 wäre sicherlich sehr interessant.
        Was ist von der Aussage im Netz zu halten ,dass die tech.Ausführung der Diana P1000 evo2 bezüglich Repetiervorgang,Diabolo-Zuführung und auch dem Regulator der Weihrauch HW 100 überlegen sein soll ?
        LG
        Alberto

        1. Ich will das Fazit den Zuschauer selbst ziehen lassen. Ich will da auf keinen Fall die Meinung vorgeben. Ich persönlich habe mir die P1000 gekauft. Aber die wird gegen die HW100 von einem HW100 Fan antreten somit sollte die Neutralität gewährt bleiben
          Viele Grüße
          Andi

  6. Detlef Bakenecker

    Hallo, habe mit Spannung auf den Test der Stormrider gewartet. Deine Aussagen zu dem Gewehr finde ich sehr gut. Des Schusstest ist überzeugend, die Ausreißer und Repetierhakler sind sicher der preisgünstigen Verarbeitung geschuldet. Bei dem Preis aber absolut hinnehmbar wie ich finde. Bin auch noch sehr auf das zweite Video gespannt. Stehe gerade vor der Entscheidung mir ein günstiges Pressluftgewehr oder einen guten Knicker (HW30s) zu kaufen. Naja auch bei dem Günstigen Pressluftgewehr braucht man zusätzlich noch eine Pumpe oder Flasche und ggf. weiters Tuning. Da ist ein Knicker anfangs ggf. auch nicht schlecht. Das Video ist auf jeden Fall sehr hilfreich für mich. Danke. Gruß Detlef

    1. Hallo Detlef.
      Die HW30S ist natürlich auch ein tolles Gewehr. Aber die beiden sind absolut nicht vergleichbar (hattest du ja auch nicht gesagt).
      Ich würde mir da jetzt bei einer Empfehlung schwer tun? Wie oft schießt du aus welcher Entfernung auf welche Ziele?
      Dass wir auch das richtige für dich finden
      Viele Grüße
      Andi

  7. reinfried mack

    Hallo Andi,

    das Video hat mich sehr überzeugt, und vor allen Dingen neugierig gemacht, auf das für dieses Gewehr folgende.
    Allerdings, wenn man dann beide Preise berücksichtigt kommt man wieder auf einen Gesamtpreis von einem eventuellen Auslaufmodell und dessen Preisreduzierungen (nur ein kleiner Hinweis). Möchte damit nicht das Preisgefüge dieses Modells in Frage stellen (finde es super günstig). Bei dem Schusstest ist mir aufgefallen, dass du keine Flachkopf-Diabolos benutzt. Auf die gängige 10m Entfernung hat sich bei meinen Schusstests immer gezeigt, dass selbst die billigsten H+N sorten sehr gute Trefferbilder ergaben trotz Magazin bei Pistole + Gewehr. Insofern würde ich persönlich sehr gerne auch solche Kopf-Sorten bei Deinen Test sehen, denn auf kurzen 10-12m sollte es wenig Sinn machen auf Aerodynamik Rücksicht zu nehmen. Beim Field-Target Schiessen ist es mit Sicherheit interessanter.

    Beste Grüss und weiterhin viel Erfolg
    Reinfried

    1. Hallo Reinfried,
      vielen Dank dass du meinen Beitrag wieder gelesen hast und danke für deinen Kommentar.
      Du hast natürlich Recht mit den Diabolos. Ich gehe immer davon aus, dass die Schützen das Gewehr auch über 10m schießen wollen. Deswegen teste ich immer gleich die Diabolos die das auch gut leisten.
      Aber du hast Recht!! Für 10m sind die Flachköpfe sicher die bessere Wahl!
      Werde ich in Zukunft auch immer mal mit einstreuen!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

      1. Karl Schmidt

        Aber dann bitte daran denken das die Stormrider mit dem Einzelschussadapter geschossen wird. Wenn man die mit den 9 Schussmagazinen schiesst, hakelt die ganze Sache mit Flachkopfdias noch einmal deutlich mehr als mit Rundkopfdias. Kann einem schon etwas den Spaß verderben.

        1. Ja sehr gute Idee!
          Ich mag grundsätzlich sowieso die Einzelschuss Adapter bei den meisten Gewehren lieber… außer es sind Halbautomatische Gewehre wie die von Steyr…
          Viele Grüße
          Andi

  8. Hallo Andy,
    ..wie immer Top Waffen-Test !
    Ich stehe z.Zt. kurz vor dem Kauf einer Pressluftwaffe und meine enge Auswahl bisher ist die Diana P1000 evo2 oder Die Weihrauch HW 100 FSB.
    Die neue “billig” Diana für 230.-€ macht zunächst einen neugierigen Eindruck.
    Priorität hat bei mir die Schusslautstärke der Waffe da überwiegend auf dem dachboden geschossen wird u.daher die geringste Schusslautstärke erforderlich ist.
    Meine bisherigen Recherchen besagen,dass hierbei dioe HW 100 FSB die leiseste Waffe unter den Pressluftgewehren sein soll.
    Wie sind Deine Erfahrungen ?
    Wie verhält sich die Diana Stormrider bezügl.der Schusslautstärke ?
    Gruß
    alberto

    1. Hallo Alberto,
      also die FSB ist wirklich wenn man das Grundmodell betrachtet durch den FSB Lauf die leiseste, aber: wenn du auf die P1000 einen Schalldämpfer drauf machst, hörst du nur noch den Abzug. Dann kommt so gut wie gar kein Geräusch mehr heraus. Ich schieße meine entweder mit einem Diana oder Huggett Schalli.
      Die HW100 und P1000 sind aber von der Qualität her noch einmal eine ganz andere Liga als die Stormrider. Gut, kosten halt auch 3-4x soviel… wenn man es investieren mag lohnt es sich aber absolut! Wenn du noch Fragen hast, immer her damit!!
      Viele Grüße
      Andi

    2. reinfried mack

      Hallo Alberto,

      bezüglich Deiner Vorstellung von Preis-/leistungsverhältnis und Lautstärke (Schalldämpfer), würde ich Dir empfehlen, dass du mal nach Walther RM8 Restbeständen schaust (die neuen sind mit Alusystem und teurer).
      Hatte meine incl. Waffenkoffer(429 € + Schalldämpfer ca.36€ + Zielfernrohr 80€) gekauft. Super leise und mit Schalldämpfer sogar präzieser als mit dem Mündungsdämpfer.

      Gruss Reinfried

      1. Ja da gebe ich dir absolut Recht! Gebraucht kann man auch für kleines Geld tolle Gewehre kaufen. Wenn man das auf egun beobachtet, kann man schon immer ein Schnäppchen schlagen!
        Lass es dir gut gehen!

      2. Hallo Reinfried,
        vielen Dank für die Info bezügl.der Walther RM8.
        Hatte diese Waffe zum testen hier..sehr handlich gute präzise Trefferlage aber leider für meine Anforderungen trotz Schalli noch zu laut.
        Dies ist dem unveränderten Schlagbolzen geschuldet,welcher im Prinzip für 16 Joule Verwendung konzipiert wurde ,für 7,5 Joule aber unverändert übernommen wurde,so dass hier ein verhältnismäßig hohes Systemgeräusch noch vorhanden ist, an welchem auch ein Schalli nichts ändert.
        Habe sie daher leider wieder retourniert u.begebe mich nun auf weitere “Silence”-Suche.
        Gruß
        Alberto

  9. Ich hatte gerne gelesen ,welche kaliber lieferbar sind und ob auch full power versions im angebot sind

    1. Hallo,
      Danke für die konstruktive Kritik! Ich versuche das beim nächsten Mal zu berücksichtigen!
      Viele Grüße und danke fürs Lesen!
      Andi

  10. Karl Schmidt

    Hallo AIRGHANDI.

    Meiner Erfahrung nach liegt der Aussreißers am Magazin. Diese sind nicht besonders gut gearbeitet und sitzen recht lose im Magazinschacht. Beim repetieren hebt es das Magazin leicht aus und dann werden manchmal die Dias minimal beschädigt. Das produziert dann diese Aussreißer. Ist das gleiche Problem wie bei der Diana Chaser Rifle/Pistol.
    Achte mal genau auf den Repetiervorgang. Solange dieser flüssig von statten geht ist alles gut, sobald es jedoch beim repetieren hakelt wirst Du auch mehr oder weniger leichte Ausreißer haben. Mit dem Einzelschussadapter sollte dieses Problem nicht auftreten.

    Gruß, K.

    1. Hallo Karl,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Das ergibt absolut Sinn! Ich schieße viele Repetierer mit Einzelschuss Adaptern genau aus dem Grund. So richtig Fan bin ich auch nicht von den Magazinen. Ich finde man spart auch zeitlich nicht viel ein gegenüber dem einzelnen Nachladen wenn man das Laden des Magazins noch mit berechnet.
      Danke dir dass du meinen Beitrag gelesen hast!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

      1. Horst Wittmann

        Hallo Andi ! Karl hat vollkommen Recht, wenn er die Konstruktion des Magazins als Grund für den Ausreißers verantwortlich macht. Das gleiche Problem habe ich auch mit den nahezu identischen Magazinen bei der Crosman Benjamin Marauder (cal. 22) und bei der Pistole CP1-M (cal .177). Selbst die höherwertigen Magazine der BAS R10 und BSA Ultra machen da keine Ausnahme, obwohl hier der Fall des Ausreißers seltener ist. Dafür quittieren diese Magazine (besonders bei weichen Diabolos), einschließlich die der HW 110, den Repetiervorgang mit Klemmern ! (Ist furchtbar stressig).
        Gruß Horst.

        1. Hallo Horst,
          das wird wirklich das Problem sein. Ich schieße meine P1000 auch immer mit dem Einzelschuss Adapter. Das funktioniert 100%ig. Vielleicht auch mit dem mehrschüssigen… aber ich habe mir auch da eingebildet dass der Einzelschuss Adapter die präziseren Schüsse hervor bringt!
          Danke dass du hier wieder vorbei geschaut hast!
          Ich wünsche dir einen tollen Sonntag! Viele Grüße
          Andreas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.