AirGhandi mit Weihrauch HW35 im Anschlag mit Weihrauch 3-9x40 Zielfernrohr

Die Weihrauch HW35 E – oder – der Anfang von Allem.

Der erste Tag

Ein paar Tage ist es erst her als ich voller Stolz und Freude aus der Frankonia-Filiale in Würzburg herausgekommen bin. In der Hand einen langen Plastikschlauch mit meinem ersten selbst gekauften Luftgewehr drin.

Die Vorgeschichte

Vor ein paar Monaten hat mir mein Schwiegervater, der Jäger ist, ein Luftgewehr in die Hand gedrückt mit den Worten: “Vielleicht kannst du es ja brauchen, ich habe noch eines”.

Ob er gewusst hat welche Lawine er damit losgetreten hatte? Am gleichen Tag noch habe ich mir zuhause ein paar Pflastersteine als Schutz vor meine Hauswand gestellt, um bei einem Fehlschuss nicht den neuen Putz von der Wand zu schießen.

Voller Begeisterung habe ich mit der CZ Slavia 630 die ersten Schüsse gemacht. Nicht präzise, schließlich wusste ich nicht einmal richtig wie man das Luftgewehr hält. Ich hatte mich nicht vorab informiert, ich bin sozusagen ins kalte Wasser gesprungen.

Die nächsten Tage bin ich immer wieder mit dem Gewehr nach draußen gegangen. Damals war ich mir der Gesetze nicht bewusst, die es untersagen zwar auf dem eigenen Grundstück schießen zu können, aber nur dann wenn das Diabolo das Grundstück nicht verlassen kann.

Ich hatte vor ein paar Monaten erst mit dem RC-Cars Hobby aufgehört, da war jetzt natürlich viel Zeit für etwas Neues. Ich weiß nicht mehr ob es 3 oder 4 Wochen waren die es gedauert hatte, bis ich mich entschlossen habe in die Frankonia-Filiale zu fahren um mir mein erstes eigenes Luftgewehr zu kaufen.

Mein erstes selbst gekauftes Luftgewehr

Da war ich nun. In der Hand meine neue Weihrauch HW35E mit einem wunderschönen Exportschaft aus Nussbaumholz. Als Zielfernrohr hatte der nette Verkäufer mir ein Weihrauch 3-9x40P empfohlen. Er selbst schießt auch das Gewehr und findet das Zielfernrohr super geeignet. Er sollte Recht behalten.

Er hatte mir voller Euphorie fast eine Stunde von dem Luftgewehr vorgeschwärmt und nachdem wir so gut ins Gespräch gekommen waren und gerade nicht viel los war in seiner Abteilung, hatte er mir angeboten das Luftgewehr auch gleich noch einzuschießen.

Das war natürlich klasse, da ich zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Ahnung hatte auf was zu achten ist. Er erzählte mir etwas über Handhaltung, Atmung, Sicherheit und über seine verschiedenen Weihrauch HW35 Modelle.

Ich habe mir dann noch einen 14×14 Schusskasten sowie einen Entenkasten von Walther gleich mitgenommen. Dazu noch 2 Dosen TopShot silber Diabolos. Das sollte als erste Grundausstattung ausreichen.

Zuhause angekommen habe ich alles ausgepackt, aufgestellt und mich erst einmal so richtig gefreut. Wunderschön lag die Waffe vor mir. Dass ich so eine Begeisterung verspüren würde habe ich zuvor nicht gedacht.

Schnell waren die ersten 100 Diabolos verschossen.
In den darauffolgenden Tagen habe ich dann versucht mich im Internet so viel zu informieren wie nur möglich war. Das war auch der Zeitpunkt wo ich über ein Video von Kurt de Kill gestolpert bin.

Das war richtig cool. Er war der Grund weshalb ich am nächsten Tag mein Handy in die Hand genommen habe und folgendes Video erstellt habe:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So hat im Sommer 2015 alles angefangen.
Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog!

Viele Grüße

Euer Andi

Mehr Infos über die Weihrauch HW35

HIER findest du mein Review über die Weihrauch HW35.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.