Element Helix 6-24x50 Element Logo Seitenturm

Element Helix 6-24×50 Zielfernrohr – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Heute stelle ich euch das Element Helix 6-24×50 Zielfernrohr vor. Ein Glas, das sich durch viele Features auszeichnet und sich von der Konkurrenz absetzt. Um welche es sich genau handelt, beschreibe ich euch in diesem Text und in meinem Video.

Die verschiedenen Versionen des Element Helix

Element Helix 6-24x50 mit FX Dreamine und AirGhandiDas Helix gibt es insgesamt in vier unterschiedlichen Versionen. Für den deutschen Markt dürften wohl die beiden MRAD Modelle die interessantesten sein. Zum einen das Element Helix 6-24×50 SFP und das Element Helix 6-24×50 FFP. Diese beiden Versionen sind jeweils bei der Turmverstellung sowie im Absehen in cm Einheiten eingeteilt.

Die Verstellung von einem Klick auf dem Höhen- oder Seitenturm bewegt das Absehen dann um 1 cm pro 100m. Oder für Luftgewehrschützen gerechnet: um 1 mm pro 10m.

Bei MOA Zielfernrohren wäre die Einstellung eben in der Maßeinheit Zoll. Das dürfte den meisten Schützen im deutschsprachigen Raum aber eher fremd sein, weshalb ich falls möglich immer MRAD Zielfernrohre empfehle.

Der Unterschied zwischen dem Helix 6-24×50 SFP und dem Helix 6-24×50 FFP ist die Bildebene des Absehens.

Das bedeutet FFP Absehen

FFP bedeutet Absehen der ersten Bildebene. Hier ist der große Vorteil, dass die Haltepunkte gleichbleiben, egal welche Vergrößerung man einstellt. Das Absehen ändert je nach eingestelltem Zoom seine Größe. Ich persönlich habe vor einem Jahr alle meine privaten Zielfernrohre auf FFP umgestellt. Für mich ist das ein großer Vorteil, sich keine unterschiedlichen Haltepunkte merken zu müssen.

Das bedeutet SFP Absehen

SFP Absehen ist das Absehen in der zweiten Bildebene. Die Haltepunkte ändern sich je nach eingestellter Vergrößerung. Das Element Helix 6-24×50 SFP ist auf 24-fache Vergrößerung kalibriert. Praktischerweise sind die 6x, 12x und 24x Vergrößerung rot eingefärbt. Die Größe des Absehens im Zielfernrohr bleibt bei SFP Gläsern bei allen Vergrößerungen gleich.

Technische Besonderheiten des Element Helix 6-24×50

Ich lehne mich auf keinen Fall zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass die Helix Zielfernrohre Besonderheiten bieten, die in der Fülle sonst kein anderes Glas in der Preisklasse bietet. Man merkt, dass bei Element Optics Schützen an der Entwicklung beteiligt waren, die ihre ganze Erfahrung mit in die Konzeption der Zielfernrohre eingebracht haben. Diese wissen, was man beim Benchrest, beim Long Range schießen, bei der Jagd oder dem Luftgewehrschießen benötigt.

Element Helix 6-24x50 Turm inneresDas Helix hat die Möglichkeit, einen harten Zero Stop zu verwenden. Das bedeutet, dass man den höchsten Punkt der Flugkurve als Nullpunkt einstellen kann. Es ist also nicht nötig, auf den Turm zu schauen, wenn man diesen auf den Nullpunkt zurückstellt. Man merkt das dadurch, dass der Turm automatisch stoppt. Die neue Distanz wird dann am Turm durch drehen in die andere Richtung eingestellt. Will man diese Funktion nicht nutzen, dann kann man ganz einfach den Metallring, der für den Stop sorgt, an den 3 Madenschrauben mit dem beiliegenden Schlüssel lösen und den Ring herausnehmen.

Natürlich lassen sich die Türme auch nullen. Das funktioniert sogar werkzeuglos. Die Kappe auf dem Turm lässt sich leicht abdrehen und das Turmgehäuse abnehmen und neu wieder draufsetzen. Hat man die Kappe entfernt, kommt sofort das nächste coole Feature: Das Turmgehäuse ist dann komplett flach. Auf dieses lässt sich wunderbar eine Wasserwaage legen. Mit der hat man es sehr leicht, das Absehen beim Montieren des Zielfernrohrs gerade zu stellen.

Die Qualität der Materialien

Wenn wir schon bei den Türmen sind. Das waren noch nicht die Highlights. DAS Highlight an den Türmen ist für mich die verwendeten Materialien. Das Innere ist aus rostfreiem Stahl.

Ihr werdet das beim Verstellen merken. Ein sattes und wohlklingendes Klicken zeugt von hoher Produktionsqualität.

Schießen im Nebel oder im Regen bereiten euch keine Sorgen mehr. Jeder, bei dem mal ein Turm innerlich gerostet ist, weiß genau, wovon ich spreche. Nach rostfreiem Stahl in den Internals sucht man bei Zielfernrohren in dieser Preisklasse wirklich lange.

Das Mittelrohr hat einen Durchmesser von 30mm. Die 13 Linsen des Helix haben eine hohe Qualität. Diese sind jeweils 5-fach vergütet und ermöglichen so in Kombination ein schönes, helles Bild.

Das Absehen

Die Absehen der Zielfernrohre sind äußerst durchdacht. Auch hier merkt man die Mitarbeit von echten Profis. Das MRAD Absehen wurde von Matt Dubber (AirArmsHuntingSA) und das MOA Absehen von Ted Bier (Teds Holdover) entwickelt. Beide schwören nicht nur dem Luftgewehrhobby die Treue, sondern sind auch aktive Jäger, Benchrest Schützen sowie Long Range Schützen. Um für alle diese Bereiche perfekt tauglich zu sein, wurden die Absehen nach dem Wunsch der beiden Schützen umgesetzt.

Wenn ihr eine Sehbeeinträchtigung habt, könnt ihr das Okular auch auf eure Augen einstellen.

Der Ring dafür ist wie der Zoomring, die Türme und die Parallaxenverstellung auch mit Handschuhen wunderbar bedienbar. Auch hier hat der Hersteller nichts dem Zufall überlassen.

Das Helix ist unglaublich robust

Element Helix 6-24x50 von obenGefertigt wird das Glas aus 2mm dickem Flugzeugaluminium. Ich werde in meinem Video allerdings darauf verzichten, auf irgendetwas einzuschlagen. Das kann man schon anderen Videos entnehmen. Da es sich um mein eigenes Zielfernrohr handelt, passe ich natürlich da ganz gut drauf auf. Es ist aber beruhigend zu wissen, dass dieses einiges wegstecken kann.

Auch alle unterschiedlichen Gewehrkaliber können dem Helix nichts anhaben. Das Zielfernrohr wurde in einer Maschine getestet, die 500 Schuss .50 BMG simuliert. Diesen Test hat das Glas unbeschadet überstanden.

Die Qualitätskontrolle von Element Optics funktioniert. Jedes Glas wird persönlich von einem der Experten in Schweden unter die Lupe genommen. Hat dieses dem geschulten Auge des Testers gefallen, wird eine handsignierte Qualitätskontrollkarte an das Zielfernrohr gehängt. So wisst ihr gleich, wenn ihr euer Helix bekommt, dass dieses persönlich inspiziert wurde.

Auf der Herstellerseite wirbt Element Optics darüber hinaus mit einer lebenslangen Garantie. Das nenne ich mal ein Versprechen!

Die Wiederholgenauigkeit beim Verstellen der Türme

Element Helix 6-24x50 Element Logo SeitenturmDie hochwertigen Materialien sowie die unglaubliche Sorgfalt in der Produktion des Helix zeigen sich auch in der Zuverlässigkeit beim Verstellen der Türme.

Hier haben wir eine maximale Abweichung von unter 1%!

Wie kann man das messen?

Wenn ihr 100 Klicks in eine Richtung macht, dann den Turm um die gleiche Anzahl an Rasten in die entgegengesetzte Richtung dreht, landet ihr im schlimmsten Fall einen Klick neben dem Ausgangspunkt. Das ist herausragend.

Da niemand in der Praxis für einen Schuss den Turm so oft in eine Richtung drehen wird, wird der Ausgangspunkt praktisch immer wieder exakt so erreicht.

Das ist ein Test und ein Wert, von dem man nur selten hört oder liest. Außer man ist davon überzeugt, dass man das besonders gut kann 😉

Was bekommt man für sein Geld?

Serienmäßig kommt jedes Helix mit einer Sonnenblende, einen Zoomradhebel sowie passenden Gummi-Flipcaps.

Ihr fragt euch sicher schon die ganze Zeit was die Zielfernrohre kosten!

Jetzt kommen wir zum Kracher. Wir sprechen hier von 399 Euro für das Helix SFP und gerade mal 459 Euro für das Helix FFP. Für das Gesamtpaket kann man schon von einem Kampfpreis sprechen.

Wo kann man die Element Helix kaufen?

Ich muss schon sagen, dass ich etwas stolz bin.

Ihr habt die Möglichkeit die Zielfernrohre direkt bei mir zu kaufen!

Momentan noch Kontaktformular oder Email, bald aber schon in meinem eigenen Shop. Ja genau, mein eigener Shop.

Seit ein paar Monaten arbeitet mein Team hart an dem, was in Zukunft dafür sorgen soll, dass mein Content und eure Unterhaltung weiter kostenlos bleiben. Wir arbeiten an einem Webshop, in dem wir ausgewählte Produkte anbieten werden. Produkte, die ich persönlich getestet habe und von denen ich begeistert bin. Wir werden nicht die Masse an Artikeln führen. Aber ihr könnt euch sicher sein, dass wenn ihr ein Produkt in den Warenkorb legt, ihr etwas Qualitativ hochwertiges bekommt.

Viele von euch lassen sich aktuell schon rund um unser Hobby von mir beraten. Das wird in Zukunft für euch und für mich noch einfacher, da wir die Artikel auch online toll präsentieren wollen.

Ihr wisst, wenn ich ein Thema angehe, hat das Hand und Fuß. 😉 Auch wenn es bis zum finalen Shop noch etwas dauern wird, wird es den Shop in vereinfachter Form schon bald geben.

Welche Artikel es geben wird, wie ihr den Shop erreicht etc. werde ich schon bald bekanntgeben.

Bis dahin könnt ihr natürlich wie bisher bei Fragen meine persönliche Beratung nutzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Fazit zum Element Helix

Mehr geht nicht, Punkt.

Element Helix 6-24x50 FlipCapIch habe das Zielfernrohr auf meiner FX Dreamline montiert und seitdem noch mehr Spaß mit dem Gewehr.

Ein paar von euch haben es auch schon bei mir gekauft und testen können. Bisher liegen wir bei 100% Begeisterungsrate. Das sagt schon alles aus.

Ich würde das Helix als zuverlässiges Arbeitstier einstufen. Alles ist super durchdacht, funktionell und die Haptik überzeugt mich komplett.

Egal ob es um die Verstellmöglichkeiten geht oder um die Materialien, hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Mir ist bis jetzt kein Punkt aufgefallen, an dem ich etwas auszusetzen hätte.

Natürlich steht fest, dass man für mehr Geld auch mehr Linsenqualität bekommt. Wieso sollte es sonst Gläser für tausende von Euros geben? Wer nach so etwas sucht, kann sich von dem Hersteller das Nexus einmal genauer anschauen. Das werde ich euch demnächst auch noch näher vorstellen.

Für jeden Schützen, egal welcher Disziplin, der sein Geld gut angelegt haben will, der sicher sein will, dass egal was passiert, ein Hersteller hinten dran steht, der zu seinem Wort steht und für seine Qualität garantiert, für den ist das Helix in der Preisklasse die erste Wahl!

Im Lieferumfang ist alles enthalten was man benötigt, auch die Flip Up Caps, die ja nicht unbedingt Standard sind.

Was ist eure Meinung zum Element Helix?

Auf welchem Gewehr würdet ihr das gerne montieren?

Ich danke euch wieder fürs Lesen.

Viele Grüße!

Euer Andi

Wichtige Info:

In Zukunft erscheinen die neuen Beiträge immer Mittwoch Abend um 17:00 Uhr. Meine Frau und mein Sohn verlangen ihren Papa am Sonntag zurück. Dem Wunsch muss ich nachkommen 😉

Das heißt, am 09.06.2021 kommt der nächste Beitrag. Dann wie gewohnt wöchentlich.

Danke für euer Verständnis!

Interessante Links:

HIER kommt ihr zum Kontaktformular, über das ihr das Glas bestellen könnt. Demnächst natürlich in meinem Shop.

Die Herstellerseite findet ihr HIER. Da gibt es auch ein paar Videos zur Einrichtung und zum Glas selbst.

Kennt ihr schon meinen internationalen YouTube-Kanal? HIER könnt ihr Videos mit stärkeren Luftgewehren euch anschauen! Am Besten gleich abonnieren!

weitere Bilder

15 Kommentare zu „Element Helix 6-24×50 Zielfernrohr – Mein Test und Review“

  1. Christoph Eckardt

    Servus, gibt es für das Element Helix auch ein Großes Parallaxerad wie z.B beim Hawke Airmax? Ich bin am überlegen mir eine Weihrauch HW110T zu kaufen und würde dort gern das Helix montieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    2
    1. Hallo Christoph,
      Parallaxenrad gibt es Stand jetzt noch nicht. Ich weiß nicht ob da etwas in Zukunft geplant ist.
      Sorry.
      Viele Grüße und dir auch ein schönes Wochenende!
      Andi

      1
  2. Wolfgang Kastell

    Hallo und guten Tag Andi,

    ich bin wieder hin und weg von deinem Beitrag. Du solltest einen Tag der “offenen Tür” machen, damit alle begeisterten sich das alles im Original anschauen könnten.
    Werde nochmals darauf zurückkommen wenn Dein Shop läuft. Wenn man das Glas bekommen hat und man stellt fest, dass man mit diesem “FFP” Absehen nicht zurechtkommt, kann man es umtauschen? Natürlich noch nicht aufgebaut.

    MFG
    Wolfgang Kastell

    1. Hallo Wolfgang,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen netten Kommentar. Gerne kannst du natürlich auf mich zurück kommen. Mit nem Tag der offenen Tür ist das schwer… Meine Frau dreht mir da durch glaub ich 😉
      Also wichtig ist halt, dass alles im perfekten Zustand dann ist. Auch die Karte des Endkontrolleurs etc. muss noch vorhanden sein etc. Denn das ist der Beweis, dass das Glas 100% in Ordnung ist 🙂
      Viele Grüße
      Andi

      1
  3. Ein klasse Review, würde ich mir auch von anderen Herstellern/Verkäufer wünschen. Das würde so manche herbe Enttäuschung und das nervige zurücksenden unterbinden. Was mir noch fehlt, wie sehen diese Absehen aus. Hab im Internet etwas dazu gefunden, muss aber sagen dass mir das FFP Absehen zu überladen ist. Würde mich ablenken, wenn ständig so viele Linien und Markierungen zu sehen sind. Ein beleuchtetes Absehen wäre noch das i Tüpfelchen bei diesen Gläsern.

    1. Hallo Erich,
      die Beleuchtung hätte den Preis aber um Einiges angehoben. Das haben die beiden teureren Modelle zu bieten.
      Die Absehen kannst du dir hier nochmal anschauen: https://element-optics.com/product/helix-sfp/
      Das SFP Absehen zum Beispiel ist komplett Clean 🙂
      Freut mich, dass dir mein Video gefallen hat. Ich werde natürlich auch in Zukunft versuchen so viele spannende Videos wie möglich zu machen.
      Ich wünsche dir einen schönen Restsonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

      1
  4. Horst Wittmann

    Guten Morgen Andreas !
    Dein Review über das Elements ZF ist für mich persönlich der “Hammer” !
    Warum :
    1) Matt Dubber, als ständiger “Mitarbeiter” von der Firma ELEMENTS, hat im Netz einige Beiträge über die Elements ZF´s in englischer Sprache veröffentlicht. Sehr schön, aber meine Englisch-Kenntnisse sind mehr als mangelhaft ! Deshalb freue ich mich, dass Du, Andreas, dieses Review produziert hast. Danke !
    2) In Anlehnung an meinen ehemaligen Beruf bin ich für das Thema “OPTIK” sehr empfänglich und aufgeschlossen. Dein Review über das HELIX-ZF hat mir viele neue Erkenntnisse bzgl. der Handhabung und des praktischen Gebrauchs eines ZF vermittelt.
    2) Du hast es wieder geschafft ins mir den Punkt des “Haben Wollens” zu wecken.

    Bisher habe ich alle meine ZF´s von der Firma “Hawke”, und ich bin eigentlich zufrieden gewesen. Dein Beitrag eröffnete in mir einige Erkenntnisse, die mir bisher nicht präsent waren. Ich habe den Eindruck, dass mir ein neuer Weg gezeigt wurde.
    Bei meinem praktischen Gebrauch von Zielfernrohren habe ich überwiegend FFP-Gläser eingesetzt und ich bin durch Deinen Beitrag in meiner Intension und Neigung zu FFP-Gläsern bestätigt worden. Sehr schön finde ich Deine Demonstration der Verstellmöglichkeiten an den Türmen des ZF´s. Die Zusammenstellung des Zubehörs beim HELIX finde ich sehr überlegt und für den praktischen Einsatz des ZF ausgereift. Neugierig hat mich die leichte Verstellung der Bedienteile am HELIX gemacht. Bei den Hawke-Gläsern hatte ich wiederholt damit Schwierigkeiten und musste deshalb die Garantie in Anspruch nehmen.
    Die Verwendung von 2 mm starkem ALU für den ZF-Korpus finde ich praxisgerecht. Dadurch ist eine Deformation des ZF-Korpus bei der Ringmontage minimiert.

    Nochmals vielen Dank für das Zeigen Deines Reviews. Es war für mich eine grosse Freude Deinen Bildbeitrag zu sehen. Mit vielen Grüssen.
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar! Ich habe auch überwiegend Hawke Gläser für die verschiedensten Einsatzzwecke. Aber ich muss sagen, dass die Element Gläser die ich seit ungefähr 8 Wochen besitze in ihrer jeweiligen Preisklasse und für den jeweiligen Einsatzzweck schon extrem Klasse sind. Ich habe das versucht so gut wie möglich rüber zu bringen. Die Absehen gefallen mir absolut, und ich mag die ganze Haptik und das Feeling wenn ich durch das Glas schaue und dieses bediene.
      Ich habe gerade an der Kombination die du im Video gesehen hast extrem viel Freude. Ich glaube da werde ich noch das eine oder andere Video dazu machen in der Zukunft.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andreas

  5. Für viele (auch ich) wäre es wichtig, ab wieviel Meter/Yards sich die Optiken “scharf” stellen lassen … oder habe ich was überlesen?

    1. Hm… hab ich das vergessen? Im Video kommts glaub ich vor.
      Ab 9m / 10 Yards sind die scharf 🙂
      Viele Grüße
      Andi

  6. Thorsten Romstädt

    KleineKorrektur: Die Näherung (Zoll) ist etwas näher dran als von mir angegeben, ich habe mal Meter gegen Yards gerechnet. Demnach ist die Zoll – Angabe nur etwa doppelt so ungenau in Prozent als die von mir angegebene Millimeter – Abschätzung. Die Grundaussage ändert das aber nicht.

    1
    1. Hallo Thorsten,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar. Ja es ist nicht ganz einfach gerade mit den Zoll und Yards Einheiten für uns zu rechnen. Aber trotzdem ist es oft so, dass man Zielfernrohre nur in diesen Maßeinheiten bekommt.
      Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Sonntag!
      viele Grüße
      Andi

  7. Falko Przybylla

    Eher was für sportlich ambitionierte Schützen. Für den Freizeitbereich etwas zu viel. Trotzdem danke für die Vorstellung.

    1. Danke dir ganz herzlich Falko für deinen Besuch und deine Einschätzung zu dem Glas 🙂
      Schönen sonnigen Sonntag noch!
      Viele Grüße
      Andi

  8. Thorsten Romstädt

    Moin Andi,
    zur Einheit der Einstellung: MoA ist die Abkürzung von Minutes of Angle, das heisst, von Winkelminuten. Ein Vollkreis hat 360 Grad, ein Grad hat 60 Minuten. Dieses ist also eine logische Angabe für jedwedes Gerät, welches einen einstellbaren Winkel hat. Mit Zoll hat das nichts zu tun.

    Sehr schön ist das in der Bedienungsanleitung des Hawke Red Dots dokumentiert, welches ich gestern von Dir bekommen habe (und welches mir wirklich gut gefällt): Ich zitiere im Wortlaut:
    “Der Klick beim Einstellen wird in Winkelminuten auf dem Ziel angegeben. 1 Klick = 1 Winkelminute. 1 Winkelminute = 1” bei 100 Yards (29 mm bei 100 m). Folglich ändert sich die Dimension des
    Klicks bei verschiedenen Entfernungen: z. B. 1 ⁄2” bei 50 Yards (15 mm bei 50 m), 1 ⁄4” bei 25 Yards (7 mm bei 25 m).”

    Hier tauchen die leidigen Zoll auf. Und sind falsch definiert: Ein Zoll ist 25,4 mm lang. Und nicht 29. Dieses ist also wirklich nur eine Näherung.
    Entsprechend könnte man mit größerer Genauigkeit schätzen: Auf 10 m ergäbe ein 1 MoA – Klick eine Verstellung von 3 mm.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Filter by Categories
Armbrust
Bogen
Diabolos
Druckluft-Waffen
Freie Waffen
Gewinnspiele
Harpune
Hersteller
IWA
Luftgewehre
Luftpistolen
Optiken
Reviews Druckluft
Reviews Softair
Schussvideos
Softair-Gewehre
Softair-Pistolen
Softair-Waffen
Statements
Tuning
Tutorials
Unkategorisiert
VLOG
Wettkampf
Ziele
Zubehör