Huggett Belita und FX Pocket Chronograph auf Steyr LG110 HFT Hunting

FX Pocket Chronograph – Mein Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Wieso machen alle so einen Hype um den FX Pocket Chronograph? Bisher konnte ich das gar nicht nachvollziehen. Dieser hat nicht einmal ein Display und sieht einfach nur nach einem kleinen grauen Plastikkasten aus. Sicher kann dieser nicht mit meinem AirChrony MK3 mithalten. Oder doch?

Was bekommt man für sein Geld?

Wenn man die Verpackung des FX Chronys öffnet dann macht sich etwas Ernüchterung breit. 180 Euro für ein kleines Plastikkästchen und einen kleinen zusätzlichen Stativadapter? Das sieht im ersten Moment etwas überzogen aus.

Steyr LG110 HFT Hunting mit Aztec Optics Huggett Belita FX Pocket ChronographIch hatte den Chrony von meinem Partner Benke Sport geschickt bekommen und schon zwei Wochen bei mir auf meinem Tisch mit den Neuheiten und Produkten die ich noch testen will liegen, bevor ich ihn ausgepackt hatte. Eines Abends dann habe ich gedacht, dass ich mich diesem mal annehme. Die passende kostenlose App, die es für Android und iOS gibt, hatte ich mir auch schon heruntergeladen. Dort hatte ich die wenigen Einstellungen die man machen kann schon vorgenommen.

Von Werk ab ist eine Halterung an dem Chronographen verbaut, die es ermöglicht diesen mittels einfacher Gummis am Lauf, oder wie in meinem Fall am Schalldämpfer zu befestigen. Mit im Lieferumfang dabei ist dann noch ein Stativadapter den man statt der Laufbefestigung anbringen kann.

Dann kann man den Chrony auch auf ein kleines Stativ montieren. Beim Aufstellen muss man allerdings genau auf die Ausrichtung achten. Der Chrony muss sehr genau in Richtung Laufende stehen, dass die vorbeifliegenden Diabolos genau erfasst werden.

Ich finde hier die Befestigung am Lauf um ein vielfaches praktischer. Schnell ist der Chrony montiert und es kann losgehen.

Die Technik des FX Pocket Chronograph

Harris Bipod Huggett Belita Moderator Steyr LG110 HFT Hunting FX Pocket ChronographAnders als bei nahezu allen anderen wird die Geschwindigkeit des Diabolos nicht mittels Licht gemessen sondern über Radar. Das funktioniert sehr gut. Ich habe den Chrony über Bluetooth binnen Sekunden mit der App verbunden und die ersten Schüsse gemacht.

Die konfigurierbaren Einheiten der Messwerte habe ich auf die mir bekannten Meter/Sekunde und Joule eingestellt.

Jeder Schuss wird aufgezeichnet und kann bei einem Fehlschuss oder einer Korrektur die man machen will auch wieder aus der Liste gelöscht werden. Am Ende lässt sich das Gesamtergebnis auch in der App speichern.

Zum Betrieb des Chronys werden 3x Micro (AAA) Batterien benötigt.

Mein Fazit zum FX Pocket Chronograph

Ich habe nicht gedacht, dass ein anderer Chrony meinem AirChrony MK3 mal gefährlich werden könnte. Aber die Handlichkeit, Kompaktheit und die direkte und unkomplizierte Übertragung der Werte ans Smartphone, lassen meinen AirChrony echt schnell alt aussehen. Für jemanden wie mich, der einen Chrony sehr häufig verwendet und auch immer zum Schießplatz etc. mitnehmen muss, ist das schon sehr praktisch.

Wenn ihr nur zuhause schießt, dann ist dieser Aspekt der Mobilität sicher nicht so wichtig. Ich glaube ganz kann ich meinen AirChrony nicht ablösen. Bei CO2 Pistolen oder manchen Airsoft Waffen ist dieser aus meiner Sicht noch etwas praktischer. Aber für den mobilen Einsatz eines Luftgewehrs ist der FX Pocket Chronograph wirklich extrem praktisch. Ich glaube dieser hat sich einen festen Platz in meinem Schießkoffer verdient. Der Vorteil des AirChrony ist für jemanden wie mich, der seine Resultate auf Video aufnehmen will, natürlich ganz klar im Display.

Zwei Chronys sind sicher Luxus, aber verzichten will ich jetzt auf den FX Chrony auch nicht mehr. Dieser ist für viele Einsatzbereiche einfach zu praktisch.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß mit meinem Video. Ich bin sehr über euer Urteil gespannt!

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Viele Grüße

Euer Andi

Wichtig zu wissen:

Habt ihr schon gesehen, dass ihr die AirGhandi´s Finest und AirGhandi´s Training Master Diabolos jetzt bei meinem Partner action-shop24.de bestellen könnt? Also gleich zuschlagen!

HIER erfahrt ihr mehr über meine Trainingsdiabolos und HIER über die AirGhandi´s Finest!

weitere Bilder

12 Kommentare zu „FX Pocket Chronograph – Mein Review“

  1. Hallo,
    interessantes Gerät und es wäre interessant wie genau seine Messwerte denn im Vergleich zum MK3 sind, welches ich auch habe.
    Gern würde ich auch wissen ob ich damit auch Schwarzpulver Waffen testen kann, wo die optischen Sensoren durch den Qualm gestört werden.
    Auf jeden Fall ist ein Chrony ein guter Indikator, um Fehler am eigenen Gewehr feststellen zu können und deshalb sollte zu mindestens in jedem Verein, ein solches Gerät vorhanden sein.
    Bin auf die weiteren Erfahrungen mit diesem Gerät gespannt.
    Grüße von der Iller……………

    1. Hallo Suppo,
      ich werde auf jeden Fall noch die Werte vergleichen zwischen den beiden Chronys. Nur welchem gibt man dann Recht falls sich die Werte unterscheiden? Das weiß ich noch nicht was ich dann entscheiden sollte.
      Aber ein Chrony macht auf jeden Fall Sinn. Ich habe mir eine gebrauchte Waffe gekauft und konnte so sofort feststellen, dass diese extreme V0 Schwankungen hat.
      Ich wünsche dir einen schönen Tag!
      Viele Grüße!
      Andi

  2. Horst+Wittmann

    Lieber Andreas,
    da bin ich wieder. Es tut mir leid, dass ich nicht gleich am Sonntag geantwortet habe.
    Jedenfalls ein schönes, informatives Video. Es ist erstaunlich, was man mit der heutigen Digitaltechnik erreichen und bewirken kann. Wie immer : deine Videos lösen bei mir immer den “Haben-Wollen” Reflex aus.

    Du hast den FX-Chrony direkt mit einem Gummiband am SD befestigt. Gut, je näher das Gerät an der “Quelle” montiert ist, um so genauer. Hast du Vorstellungen wie die Ergebnisse ausfallen könnten, wenn das FX-Gerät nicht direkt am Lauf, sondern an der drunterliegenden Pressluftkartusche montiert wird. Steht in der Betriebsanweisung etwas über den höchst zulässigen Maximalabstand ?
    Das recht teure “LabRadar” Messgerät toleriert auch weitere Abstände vom Lauf, jedoch muss es penibel im Rechtenwinkel zum Lauf stehen. Ich glaube, dass sich das “FX-Gerät” durchaus mit dem “Labradar” messen kann.

    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      alles gut! Ich bin sehr froh aber dass dein Kommentar kommt!
      Das LabRadar habe ich noch nicht testen können. Ich hoffe dass ich da irgendwann mal die Gelegenheit dazu bekomme.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
      Viele Grüße
      Andreas

  3. Astreiner Bericht Andi .
    Gefällt mir sehr gut und weckt dieses “haben wollen” Gefühl in mir .
    Psssssst … ändere doch im Bericht noch “die Geschwindigkeit des Chrony” in “die Geschwindigkeit des Diabolo” oder Geschoss .
    Dann haben die Klugscheißer kein Futter mehr :))))
    Ganz liebe treffsichere Grüße gehen raus .
    Stephan

    1
    1. Hey Stephan,
      danke dir für deinen Kommentar und deinen Besuch. Mensch… jetzt lesen wir schon zu zweit drüber und übersehen doch noch was. Muss ich zuhause ändern heute Abend
      Danke fürs Bescheid geben.
      Freut mich auch dass dir der Chrony gefällt!
      Ich hab mir den gekauft weil ich den echt gut finde…
      Schönen Sonntag dir!
      Viele Grüße
      Andi

      1
  4. Andreas Mazur

    Mich würde interessieren, ob der Chrony von deinem MK in den Messwerten abweicht und wenn ja, in welchem Maße. Darüber hinaus wieder mal ein sehr spannender Clip. Freue mich schon auf den nächsten Streifen.

    1. Hallo Andreas,
      ich werde mir ein Luftgewehr aussuchen das extrem konstant ist und dann mal vergleichen
      Viele Grüße und danke fürs vorbei schauen!
      Schönen Sonntag!
      Andi

  5. Stephan Zähler

    Hallo Andy, zwei Chrony’s sind Luxus ? Ich habe über die Jahre vier angesammelt. Der eine misst nur wenn ihm das Licht gefällt. Meistens gefiel es ihm nicht. Die anderen, ich habe auch den MK3, messen unterschiedliche Werte. Nun hatte ich mich entschlossen, vor einiger Zeit, den von FX zu kaufen. Er ist, wie du beschreibst vom Handling echt nicht zu überbieten. Die Frage ist, wenn jedes Gerät einen anderen Wert anzeigt, welcher ist der richtige? Hast du auch unterschiedliche Geschwindigkeiten, bei ein und der selben Waffe? Gruß Stephan

    1. Hallo Stephan,
      also ich muss da nochmal ausgiebig testen und vergleichen. Bei dem MK3 steht ja sogar das Abweichungen bis zu 5% sein können wenn ich mich richtig erinnere
      Zum Preller messen müsste ich mir noch ein Ministativ besorgen. Da kann ich aktuell nur den MK3 nehmen. Und Presslüfter hab ich erst gestern wieder einen bekommen
      Ich werde von Zeit zu Zeit ein Update geben.
      Schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

  6. Dass fx chrony kan man nicht am lauf lassen um der precision und speed zugleich zu bestimmen,wegen gewicht und swingung der lauf dan musste dass statief benutzt werden.

    1. Hallo Peter,
      ja genau da hast Recht.
      Muss ich mir irgendwann mal so ein kleines besorgen.
      Schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top