AirGhandi mit Hawke Vantage 4-16x44 im Anschlag

Hawke Zielfernrohre auf der IWA 2019

Neue Modelle von Hawke in diesem Jahr

Schon im Vorfeld habe ich den neuen Hawke Komplett-Sortiments-Katalog für 2019 bekommen. Wow, da sind ein paar wirklich interessante Zielfernrohre nicht nur für uns Luftgewehrschützen dabei.

Beim Field Target und Hunter Field Target nutze ich schon sehr lange Zielfernrohre von Hawke. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut fair und die Qualität sehr zufriedenstellend.

Beim Field Target habe ich neben dem Hawke Airmax 8-32×50 SF auch das Hawke Sidewinder 10-50×60 Zielfernrohr schon im Einsatz gehabt und im Hunter Field Target bin ich mit dem Hawke Panorama 4-12×40 sehr zufrieden. Natürlich könnte man für HFT auch ein Airmax oder Vantage einsetzen. Mir persönlich gefällt einfach nur das Absehen des Panorama für HFT sehr gut. Die 10 Jahre Herstellergarantie auf Produktionsfehler geben mir zusätzliche Sicherheit für meine Investition ins Equipment.

Interview mit Stephan Dell

Stephan Dell ist Vertriebsleiter bei AHG Anschütz, dem deutschen Distributor für Hawke Zielfernrohre und andere Produkte. Da bin ich mit meinen offenen Fragen natürlich genau richtig bei ihm. Gleich an meinem ersten Messetag zur Mittagszeit hatte ich meinen Termin auf dem Stand von AHG Anschütz. Ich war ein paar Minuten früher dran, um mich über andere Produkte für Luftgewehrschützen zu informieren die dort angeboten wurden.

Hawke Vantage

Die Hawke Vantage Zielfernrohre gibt es jetzt zusätzlich mit einem 30er Mittelrohr-Durchmesser. Die Gläser sind 11-fach mehrschichtvergütet und die Beleuchtung ist in 5 Helligkeitsstufen einstellbar. Die beiden Zielfernrohre mit der hohen Vergrößerung von 4-16×50 und 6-24×50 haben einen Seitenfokus, die anderen Varianten 1-4×24, 1,5-6×44, 2,5-10×50 und 3-12×56 besitzen einen fixen Parallaxenausgleich bei 91 Meter (100 Yards).

AirGhandi mit Hawke Vantage 4-16x44 im Anschlag

Hawke Airmax Compact

Ein absolutes Messehighlight ist für mich die Einführung der neuen kompakten Versionen der Hawke Airmax Serie. Diese gibt es in drei verschiedenen Varianten: 3-12×40, 5-16×44 und 6-24×50.

Jeweils mit einem Seitenfokus ausgestattet haben die sehr kompakten Zielfernrohre eine maximale Baulänge von gerade einmal 329 mm (beim 6-24×50). Somit haben wir mit dem 6-24×50 Compact ein tolles Zielfernrohr für alle Field Target Schützen die in der Klasse 4 gerne mit einem Knicklauf-Luftgewehr antreten wollen, aber trotzdem komfortabel die Entfernungen messen wollen. Das sollte mit der 24-fachen Vergrößerung auf bis 25 m Entfernung problemlos möglich sein.

Ob mein Plan so aufgeht könnt ihr hier auf dem Blog nachlesen, nachdem ich mit meiner Weihrauch HW30S beim Field Target angetreten bin. Diese Kombination war mein erster Gedanke als ich von dem Glas gehört habe. Die Präzision bis 25 Meter hat das kleine Gewehr problemlos drauf. Das Absehen der Hawke Airmax Compact Serie lässt sich in sechs Helligkeitsstufen beleuchten.

Hawke Airmax 4-16x44 Compact mit seitlicher Parallaxe und Parallaxenrad

Hawke Airmax Compact 3-12x40 mit Seitenrad

Hawke Frontier

Die neue Frontier Serie hat mich richtig umgehauen. Diese hatte ich mir am Hawke Messestand schon vor dem gemeinsamen Termin mit Stephan Dell angeschaut. Das Zielfernrohr ist 21-fach mehrschichtvergütet und hat einen 30 mm Mittelrohrdurchmesser. Das in Glas geätzte Absehen mit sechs Helligkeitsstufen, der optionale Zoomhebel der im Lieferumfang dabei ist und im Lieferumfang enthaltene Flipcaps runden das unglaubliche Gesamtbild ab. Gerade das Modell 2,5-15×50 ist für uns Luftgewehrschützen sehr gut geeignet, da die Parallaxe schon ab einem Mindestabstand von 9 Metern einstellbar ist. Natürlich haben die Gläser der Frontier Serie wie alle anderen Serien auch 10 Jahre Garantie auf Produktionsfehler.

Hawke Frontier 2,5-15x50 Zielfernrohr mit Flipcaps Ansicht von schräg oben

Hawke Frontier 2,5-15x50 Zielfernrohr mit Flipcaps seitliche Ansicht

Im Laufe des Jahres 2019 versuche ich die Zielfernrohre der verschiedenen Serien zu testen, um auch in Zukunft eure Fragen kompetent beantworten zu können.

Wenn ihr von der IWA noch nicht genug habt, findet ihr HIER meine Playlist aller YouTube-Videos.

Nun wünsche ich euch noch ganz viel Spaß beim Stöbern auf meiner Internetseite. Lasst mir einen Kommentar da und sagt mir was ihr von diesem Bericht oder der IWA im Allgemeinen haltet.

Viele Grüße!

Andi

8 Kommentare zu „Hawke Zielfernrohre auf der IWA 2019“

  1. Horst Wittmann

    Guten Morgen Andi, gestern habe ich einen Punkt zu deiner AUFLISTUNG DER HAWKE-GLÄSER VERGESSEN.

    Die Form, wie du das Thema behandeltest, finde ich ganz ausgezeichnet und für viele Hawke-Interessenten nahezu ein Muss ! Die Beschreibung der Produkte ist goldwert. Die Auflockerung durch Bilder und durch den Video-Clip ist mehr als gelungen ! Ich glaube, dass diese Form der Produktdarstellung der richtige Weg ist. Für die Zukunft würde ich mich über Beiträge in dieser Machart sehr freuen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Art der Präsentation bei anderen Lesern Zustimmung findet.

    Viele Grüsse, Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deine ergänzende Nachricht. Es freut mich dass dir die Art der Blogbeiträge gefallen. Ich habe fest vor diese in Zukunft so fort zu führen. Der Blog soll ein zentraler Ort für allen Content sein den ich erstelle. Von dem Blogbeitrag aus verlinke ich dann auf das zugehörige Video, eventuelle Angebote und direkt zu Händlern und Herstellern. Mir selbst macht das schreiben und fotografieren sehr viel Spaß. Auch wenn ich darin noch nicht wirklich gut bin. Der Blog ist ein sicherer Ort für meinen Content. Ob YouTube, Facebook und Instagram das immer sein werden liegt nicht in meiner Hand. Hier weiß ich dass nur ich selbst bestimme wenn es auf der Plattform nicht mehr weiter gehen soll. Gerade auf Facebook ist man als Darsteller von Content der “Waffen” beinhaltet nicht gerne gesehen. Der Content wird dort immer schlechter ausgespielt und den Zuschauern angezeigt. Ich musste etwas unternehmen. Bei YouTube ist man auch nicht so gerne gesehen. Am Wochenende wurden wieder 14 meiner Videos von der Monetarisierung ausgeschlossen. Ich kann es mir nicht erklären weshalb das so ist, natürlich werde ich wieder Widerspruch einlegen, aber es nervt einfach ein Spielball großer Konzerne zu sein. Ich weiß dass es wieder jahrelange harte Arbeit werden wird die Zuschauer zu überzeugen dass der Blog der beste Ort ist. Aber der Herausforderung stelle ich mich.
      Viele Grüße und eine schöne Woche!
      Andreas

  2. Horst Wittmann

    Hallo Andreas, danke für die informative Zusammenfassung der lieferbaren neuen Hawke-Gläsern. Seit 1 1/2 Jahren benutze ich für meine Ansprüche Hawke-Gläser. Besonders Gläser der Airmax-Serie und neuerdings auch die kleinen Gläser der Vantage IR Serie haben es mir angetan (2-7X32 AO). Prima für meine HW 30.
    Als neuste Errungenschaft habe ich mir in der vergangenen Woche das Sidewinder FFP 4-16X50 SF mit einer Nahparallaxe von 9m geleistet. Ich bin überwältigt von der Qualität des Glases ! Leider ist dieses Glas mit der Einführung der Neuen Produkte nicht mehr gelistet. Schade ! Die neuen FFP-Gläser haben jetzt einen Nahpunkt von 14m und daher wohl überwiegend für jagdliche Zwecke zu nutzen.
    Ich freue mich über deine ausführliche Zusammenfassung der Hawke-Produkte !

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deine Nachricht. Ich bin da absolut bei dir. Ich selbst bin auch komplett überzeugt und habe noch nichts negatives in Zusammenhang mit Hawke Zielfernrohren gehört oder erlebt.
      Es wurden ein paar Serien ersetzt. Die Panorama Serie die ich selbst für Hunter Field Target gerne nutze gibt es so ja leider auch nicht mehr. Aber dafür gibt es halt immer etwas neues. Ich muss mich auch noch komplett durch den Katalog arbeiten in der nächsten Zeit. Da gibt es sehr viele Informationen die ich gerne aufsaugen will.
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße!
      Andreas

  3. Rene Westphal

    Also fürs Field Target bis 50m selbst bis 25m ist es halt nicht so optimal. Daher nochmal meine Frage anders formuliert:
    Welche andere Vergrößerungsvarianten sind dir zu Ohren gekommen? Du wirst bestimmt mal nachgefragt haben gerade im Bezug zum Field Target, oder?
    Oder hast eventuell was an den Ausstellern lesen können in welcher Form es die Frontier Gläser geben soll.

    Daher fragte ich. 🙂

    1. An Field Target hatte ich eigentlich bei dem Glas nicht gedacht. Mehr ans ganz normale schießen. Für Field Target ist die Airmax und Sidewinder Serie ja schon super geeignet. Da dann einfach ein 8-32×50 oder für die großen Distanzen das Sidewinder 10-50×60.

  4. Rene Westphal

    Hawke Frontier 2,5-15 Haut mich jetzt noch nicht wirklich vom Hocker. Gibt es auch noch andere sinnige Vergrößerungsvarianten?

    1. Das kommt natürlich ganz einfach auf deinen Einsatzzweck an. Für was willst du es denn einsetzen? Dann sieht man auch was dafür Sinn macht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück