Weihrauch HW 50S Ansicht rechts komplett

Weihrauch HW50 Luftgewehr – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Weihrauch HW 50S Weihrauch LogoDie Weihrauch HW 50! Endlich im Test!

Ich habe das Luftgewehr schon lange auf dem Schirm. Seit Jahren höre ich sehr viel Positives und die Bitte, dass ich doch endlich einmal ein Review über das HW 50 S machen soll. Viele Leser und Zuschauer haben das Gewehr schon als Option ins Auge gefasst, sind sich aber nicht ganz sicher, ob sie das Geld ausgeben sollen. Mit meinem Beitrag und meinem Video versuche ich euch heute, Antworten auf all eure Fragen zu geben. Also fangen wir an…

Material und Verarbeitung der Weihrauch HW 50 S

Weihrauch HW 50S 11 mm gefräste PrismenschieneWie kaum anders zu erwarten, ist die Weihrauch HW 50 S von hervorragender Qualität. Sobald man das Gewehr aus dem Karton nimmt, wird einem schnell bewusst, dass man sich mit dem Kauf des Gewehres für eine hohe Qualität entschieden hat. Das System und der Lauf sind schön brüniert, das Buchenholz des Schafts ist ohne Fehler verarbeitet und schön geölt. Hier gleich mein erster Tipp an euch: dass das so bleibt, besorgt euch einen Korrosionsschutz und ein Schaftöl. Wenn ihr damit die HW 50 S pflegt, wird euch das Gewehr überleben und dabei immer noch eine tolle Figur machen.

Der Abzug

Weihrauch HW 50S Matchabzug RekordWie bei fast allen der anderen hochwertigen Weihrauch Federdruckluftgewehren kommt auch bei der HW 50 S der Matchabzug Rekord zum Einsatz. Bei dem Abzug handelt es sich um ein absolutes Qualitätsmerkmal. Solltet ihr irgendwann mit dem Gedanken spielen, euch ein Weihrauch Luftgewehr zuzulegen, achtet darauf, dass dieses am besten auch den Weihrauch Matchabzug Rekord verbaut hat.

Wenn man präzise schießen will, ist der Abzug so unglaublich wichtig, dass man aus meiner Sicht auch bei einem Freizeitluftgewehr darauf achten sollte, dass dieser gut ist. Gebt ihr für euer erstes Luftgewehr einmal lieber 50 Euro mehr aus, dann kann ich euch garantieren, dass ihr viel mehr Spaß an dem Hobby haben werdet. Natürlich müssen wir alle schauen, was wir mit unserem Geld machen. Aber ich bin mir sicher, wenn ihr auf meinen Rat hört, werdet ihr eure Entscheidung nicht bereuen.

Das Schussgefühl mit der Weihrauch HW 50 S

Weihrauch HW 50S Korn im KorntunnelWenn man die ersten paar Schuss mit der HW 50 S gemacht hat, merkt man sofort, dass man hier ein tolles Luftgewehr in den Händen hält. Die Proportionen, die Balance und die Haptik der Weihrauch HW 50 S schmeicheln dem Schützen.

Der Prellschlag, den ich als mittelstark einstufen würde, stellt den Schützen nicht vor die größten Herausforderungen.

Das Knicken des Luftgewehrs geht sehr sanft. Nichts kratzt oder schleift. Sollte es doch einmal im Gelenk etwas unrund laufen, dann könnt ihr einen kleinen Tropfen Waffen-Schmieröl draufgeben und schon läuft wieder alles rund.

Alles in allem muss man wirklich sagen, dass das Schießen mit der HW 50 S sehr angenehm und komfortabel ist.

Mein Fazit zur Weihrauch HW 50 S

Weihrauch HW 50S gummierte SchaftkappeDie Weihrauch HW50 S ist ein Gewehr, das den qualitätsbewussten Schützen anspricht. Jeder, dem die Weihrauch HW30S zu klein ist, aber die HW 35 etwas zu groß und schwer, sollte sich einmal die HW 50 S genauer anschauen. Für mich ist das die perfekte Mischung aus den beiden extrem beliebten Luftgewehren.

Wenn ihr euch das Video anschaut, seht ihr ja auch, wie konstant und präzise das Luftgewehr ist. Auch hier müsst ihr keine Abstriche machen.

Mir hat der Test sehr viel Spaß gemacht. Jeder, der noch nicht das Vergnügen hatte, sollte zusehen, dass er mal ein Modell in die Hände bekommt.

Habt ihr schon einmal die Weihrauch HW 50 S geschossen?

Welches ist euer liebstes Luftgewehr? Ich bin sehr gespannt!

Ich danke euch wieder fürs Lesen!

Viele Grüße!

Euer Andi

Interessante Links:

HIER könnt ihr die Weihrauch HW 50 S kaufen.

Ihr braucht noch ein Zielfernrohr? Dann lasst euch HIER von mir beraten!

Kennt ihr schon meinen Fanshop? DORT findet ihr alle Artikel aus der AirGhandi Serie!

Technische Daten

  • Gesamtlänge: 103 cm
  • Lauflänge: 39,5 cm
  • Gesamtgewicht: 3,1 kg
  • Kaliber: 4,5 mm (.177), auch erhältlich in 5,0 mm (.20) und 5,5 mm (.22)
  • Abzug: Matchabzug Rekord
  • Sicherung: Automatisch
  • Zielfernrohraufnahme: 11 mm Prismenschiene

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Tolles Schussgefühl, bekannte Weihrauch Qualität

Das gefällt mir nicht so gut:

hm… ich überlege… wenn mir was einfällt, trage ich es nach…

Bewertung:

Präzision:
8/10
(8)
Material:
7/10
(7)
Handling:
7/10
(7)

Empfohlen für:

Freizeitschützen, Plinker

Preis:

ca. 250 €

Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

29 Kommentare zu „Weihrauch HW50 Luftgewehr – Mein Test und Review“

  1. Volker Steckhan

    Hallo Andi!
    Ich will mal wieder meinen Mist beitragen: Als Erstes: Ein optisch gelungenes Luftgewehr, zweifellos.
    Ich persönlich bevorzuge jedoch ein Gewehr mit starrer Visierlinie, in meinem Fall das HW 77. Ist ja, wie mehrfach erwähnt, ein ganz schöner Brocken. Was mir jedoch beim HW 77 nicht gefallen hatte, ist die sehr hohe Schaftbacke. Das Gewehr ist wohl hauptsächlich zum Schießen mit Zielfernrohr ausgelegt. Da ich vorwiegend über Kimme und Korn visiere, wußte ich garnicht, wie sehr ich die Augen verdrehen sollte, um Kimme und Korn in Deckung zu bringen. Zum Glück konnte ich eines der wenigen angebotenen Modelle mit flacher Schaftbacke erwischen. Dieser, in meinen Augen Mangel, ist bei dem HW 50 vermieden worden. Wenn dieses Modell als Unterhebelspanner angeboten würde, könnte ich glatt noch einmal schwach werden, obwohl mein Schrank von überwiegend historischen Modellen überquillt.
    Als Fazit: Mach weiter so und es bleibt zu wünschen, daß Du durch Deine Beiträge weiterhin den Unterhalt für Deine Familie sichern kannst. Selbstverständlich auch Gesundheit in der derzeitigen, sehr kritischen Lage.
    MfG Volker Steckhan

    1. Lieber Volker,
      vielen Dank für deinen Besuch und deine netten Worte! Auch ich wünsche dir in der spannenden Zeit alles Gute für dich und deine Lieben!
      Schön dass wir uns mit unserem Hobby etwas ablenken können.
      Oh oh… ich glaub du wirst demnächst doch irgendwann etwas schwach werden. Hast du dir schon einmal die Weihrauch HW57 angeschaut? Die könnte gut in dein Beuteschema passen. Ich habe darüber zwar noch kein Review gemacht, aber das werde ich ganz bestimmt noch nachholen.
      Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

  2. Karl Annecke

    Hallo Andi !
    Du hast beim Chrony – Test nicht wie Du es bezeichnet hast “b´schissen”, sondern Dir dürfte entgangen sein, das das Gerät einen Schuss nicht gewertet hatte – Du hattest richtig gezählt, es waren 10 Schuß ! 🙂
    Lg. Karl

    1. Hallo Karl,
      ja im Nachhinein hab ich gesehen, dass ich einmal nicht ordentlich die Distanz eingehalten habe 😉
      Gut aufgepasst!
      Viele Grüße
      Andi

  3. Hartmut Leuschner

    Eine solche Frage zu beantworten ist in der Tat sehr schwierig, weil sehr viele Faktoren die einem oftmals gar nicht so bewusst sind, mit hinein spielen.
    Ich möchte mal ein reales Beispiel nennen:
    Ich fliege seit 45 Jahren Modellhubschrauber und hatte während meiner Glanzzeit bis zu 5 Stück im Regal stehen, aber grundsätzlich hatte ich ein Lieblingsmodell, welches ich am liebsten geflogen habe, auch wenn alle nahezu den gleichen Rotordurchmesser, Übersetzung, Motorleistung, Ausstattung und Gewicht aufwiesen.
    Ich bin dann irgendwann der Sache mal nachgegangen, warum die anderen 4 Modelle im Regal “verstauben” und dieses eine nicht.
    Es war schwierig das herauszufinden !
    Aber irgend etwas musste anders sein, warum ich das fliegen mit meinem Lieblingsmodell wie fliegen wie auf Schienen empfand und mich in gewissen Flugsituationen bei den anderen schwer tat.
    Um das ganze abzukürzen:
    Bei meinem Lieblingsmodell stimmte einfach alles, vom Schwerpunkt über dem Spiel in der Anlenkung der Taumelscheibe und Heckrotor, bis hin zur Systemdrehzahl in allen Fluglagen. Ich fühlte mich vom Beginn eines Flugtages sicher, dass Modell ohne Blessuren und breitem Grinsen im Gesicht wieder mit nach Hause nehmen zu können.
    Und so denke ich, wird es bei einer Waffe sein, auch bei mir ist die HW 35 (Neu) die Koryphäe unter meinen Luftgewehren.
    Präzision, Schussleistung und Handhabung überzeugen mich einfach, ob bei 10 – 20 oder 30 Meter Entfernung. Einmal eingestellt, ohne großes Gefummel schieße ich an einem Wochenende gute 400 Schuss durch.
    Am meisten macht mir das Ziffern schießen Spaß, zuerst wird die 1 gelocht, dann die 3-5 – 7 usw. gelocht und das geht mit der HW 35 am besten.

    Gruß aus Niedersachsen
    Hartmut

    1. Hallo Hartmut,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich glaube dein Beispiel mit dem Helikopter beschreibt das sehr gut was es heißt ein Lieblingsstück zu haben. So hat auch jeder sein Eigenes aus verschiedenen Gründen. Das finde ich das Schöne auch am Schießsport, dass dieser von jedem anders ausgeübt wird. Das ist so vielseitig. Wenn das nicht so wäre hätte ich ja hier auch gar nichts zu berichten 🙂
      Dir und deinen Lieben wünsche ich einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Thorsten Romstädt

      Mir hilft es auch, zumal ich das Beispiel “Modellhubschrauber” aus persönlicher Erfahrung nachvollziehen kann. Ich habe heute schon eine Lieferzeitabfrage bezüglich der HW 35 E losgetreten.

    3. Thorsten Romstädt

      Ja, das wird spannend. Ich habe bei Deinem Werbepartner aus Schwerin angefragt, da könnte ich das Gewehr dann selber abholen (gute 110 km, billig mit gasbetriebenem Auto). Anscheinend ist die HW 35 schwer zu bekommen.

    4. Das ist momentan nicht so einfach, das stimmt… 🙂
      Schlag zu 😉

  4. Gehe ich recht in der Annahme das dein Titelbild eine Diana ist. Würde ich ändern. Aber genug gemeckert. Fantastisches Gewehr. Da ich fast nur Weihrauch habe (3xHW30s/1xHW35s und die 1xHW97k) bin ich extrem vorbelastet. Am liebsten schieße ich die 30er Modelle (Ich bin 1,75 groß) und die 97. Ich hab auch eine Diana die ich ab und an aus dem Schrank nehme. Wichtig fand ich den Hinweis auf das kleine s. Ich hatte die Möglichkeit eine ohne s zu schießen. Es ist in der Tat ein Unterschied. Die Einstellmöglichkeiten sind da aber wirklich brauchen??? Nun ja das ist Geschmacksache.
    Weihrauch macht schon immer gute Gewehre. Sie sind qualitativ hochwertig, wertstabil (wenn man es verkaufen will/muß) noch nach Jahren. Das wars erst mal von mir. Schönen Sonntag noch.

    1. Hallo Falko,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar.
      Wow, 3x HW30 ist schon eine schöne Sammlung. Die HW30S hat wirklich unglaublich viele Freunde. Ich werde zu dem 2020er Modell auch noch ein Video machen in den nächsten Monaten. Danach hast du vielleicht eine vierte 😉
      Ich wünsche dir einen schönen sonnigen Sonntag! Wir machen dann erst einmal einen ausgiebigen Spaziergang.
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Karl Annecke

      Ja, Falko – gut beobachtet ! 🙂
      Auch ein Andreas Hofmann ist nicht frei von Irrtümern ! 😉
      Lg.

  5. Horst Wittmann

    Hallo Andreas,
    Ich danke Dir für die Vorführung und den Test der HW 50 S. Daseist wirklich ein schönes Luftgewehr, dass sofort die Herzen der Schützen erobert. Nun, wie Du weißt bin ich ein Fan von
    PCP Waffen, und da hat es eine HW 50 S schwer noch Platz in meinem Herzen zu finden. Aber jedenfalls hat Dein Review im Inneren Spuren hinterlassen. Warten wir also erst einmal ab.
    , was die Zeit bring !
    Viele Grüße aus dem Evangelische Krankenhaus in Göttingen-Weende. (Ich genieße die Zeit der ReHa), Horst.

    1. Hallo Horst,
      es freut mich dass du die Zeit in der Klinik genießen kannst. Ich hoffe, dass auch die nächsten beiden Wochen dort für dich erholsam werden.
      Danke dir auch für dein Feedback zur HW50S. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!
      Viele Grüße!
      Andreas

  6. Hallo Andi,

    vielen Dank für deinen Test der Weihrauch HW50 S.
    Wie Du in deinem Test schon beschrieben hast, schließt die HW50 wunderbar die Lücke, zwischen der HW30 und der HW35. Von dem Gewicht her ist die HW50 mit ihren 3100 Gramm etwas schwerer als die HW30 (2600Gramm) aber auch nicht so schwer wie die HW35 (3800 Gramm).
    Auch von der Größe ist die HW50 etwas erwachsener als die HW30.
    Das kommt zustande durch die etwas längere Systemhülse, in dem ein 26mm Kolben seine Arbeit verrichtet.
    Zum Vergleich werkelt in der HW30 ein kleinerer und leichterer 25mm Kolben und in der HW35 ein großer und schwerer 30mm Kolben.
    Die HW50 lässt sich sehr angenehm schießen. Der Prellschlag fällt ein klein wenig höher aus als bei der HW30, lässt sich aber deutlich leichter kontrollieren, als bei der HW35.
    Präzise treffen, lässt sich aber mit allen Modellen, wobei es mit der HW35 etwas mehr Übung braucht, weil sie nicht so gutmütig und Fehlerverzeihend ist wie die HW30 oder HW50.
    Unterscheiden tun sich die Modelle auch noch bei dem Verschluss von dem Knickgelenk.
    Währen die HW30 einen Verschluss mit einer Kugel hat, kommt die HW50 mit einem Keilverschluss daher.
    Dieser Keilverschluss soll eine genauere Arretierung des Laufs bei dem Zuklappen garantieren.
    Die HW35 im Vergleich, hat einen Verschlusskeil, den man beim öffnen manuell betätigen muss.
    Wie du schon beschrieben hast, kann man die HW30 und die HW50 wahlweise mit dem Standard- Abzug MII oder dem Rekord- Abzug, der das Gewehr durch ein “S” kennzeichnet ordern.
    Der geringe Aufpreis für die “S”- Variante mit dem Rekord Abzug lohnt sich aber deutlich und ist zu empfehlen. Mann bekommt dann einen deutlich besseren Abzug, der ein paar Einstellmöglichkeiten bietet, leichter und deutlich klarer auslöst.
    Es gibt bei der HW50 auch noch eine “K”- Variante, wo das “K” für einen kurzen 31cm Lauf steht, der dann an der Laufmündung ein 1/2 x 20 UNF- Gewinde bietet.
    Hier ist dann aber nur das Schießen mit einem Zielfernrohr möglich, weil sich bei diesem Modell keine Kimme & Korn montieren lassen, sich dafür aber die Möglichkeit bietet, einen Schalldämpfer oder einen Kompensator auf das Gewinde aufzuschrauben. Diese “K” Modelle sind genau so präzise, leider aber bei uns in Deutschland nur mit dem Standard “MII”- Abzug erhältlich.
    Zu der hohen Leistung in deinem Test, mit durchschnittlich über 8 Joule kann man sagen, das das Gewehr Neu ist und die Kolbenfeder sich noch nicht gesetzt hat. Wenn das Gewehr erst einmal ein paar Hundert Schuss durch hat, wird die Kolbenfeder sich etwas setzen und die Leistung wird sich zwischen 7,0 und 7,5 Joule einpendeln.
    Die HW50 ist also für alle Schützen interessant, die ein handliches, präzises und wertiges Gewehr suchen, welches sich gutmütig schießen lässt und denen eine HW30 zu klein ist.

    Ich hoffe, das ich mit meinen kleinen Bericht noch ein paar wertvolle Informationen geben konnte.

    Schönen Grüße Heiko alias Ferrobell

    6
    1. Hallo Heiko,
      vielen Dank für deine Nachricht. Ja wow, du hast ja ein komplettes Review hier noch einmal dazu geschrieben. Dem ist einfach nichts mehr hinzuzufügen. Da freut sich jeder der sich deinen Kommentar durch liest, da dieser einfach eine ganze Menge Fachwissen enthält.
      Herzlichen Dank dafür!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

      1
  7. Thorsten Romstädt

    Moin Andi,
    Dein Test hat mich verunsichert. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle, dass ich meine werksseitig sehr gut restaurierte alte Diana 25 durch eine HW 35 ergänzen möchte. Die Diana schiesst zwar wirklich gut und macht viel Spaß (nicht umsonst ist sie das seit 1926 über alles vielleicht meistgebaute Luftgewehr der Welt), aber sie ist winzig. Um die Visierung zu sehen, muss ich mich geradezu um die Schaftbacke wickeln. Dein Resumee der HW 50 S ist ja nun extrem positiv, und sie ist offensichtlich von einer guten Größe.

    Also frage ich Dich einfach mal nach deiner Meinung: Würdest Du die 35 oder die 50 als präziser einstufen? Die 35 E bekommt man ja unter anderen bei Deinen Partnern zur Zeit für faire Preise.

    1. Hallo Thorsten,
      puhhh… das ist wirklich schwer. Ich persönlich bin halt ein bekennender HW35 Fan. Da ist es etwas schwierig meine Meinung als Entscheidungshilfe zu nehmen. Ich selbst habe zum Beispiel eine HW35 aus 1960 in tollem Zustand. Ein Gewehr das ich nicht mehr weg geben will. Es gibt auch viele Schützen die sagen, dass eine HW35 in jede Sammlung gehört. Das wahrscheinlich legendärste Luftgewehr in Deutschland überhaupt.
      Ich glaube aber, dass man mit der HW50S noch etwas schneller gute Ergebnisse erzielen kann. Beherrscht man aber die HW35, ist die auch genauso präzise. Ich kann mich an meinen ersten Field Target Wettkampf erinnern, da bin ich mit einer HW35 und einem 3-9-fach Zielfernrohr mit Flachkopfdiabolos angerückt und habe 21 Treffer geschossen. Die Leute haben sich alle gefragt wie man in der für Field Target ungünstigen Konstellation so viel treffen kann.
      Fazit: Beide Gewehre sind sicher gleich präzise bei etwas Übung! Schön ist es wenn man beide hat. Wenn man sich für eines entscheidet, dann sollte man das nehmen das einem besser gefällt und von den Daten mehr zusagt. Weil mit etwas Übung schießt man mit beiden Gewehren immer ins gleiche Loch 🙂
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Thorsten Romstädt

      Dan wird es wohl die 35 werden. Da ich nur eines kaufen werde (Motorrad, HiFi – Anlagen und Segelboot verschlingen ja auch Geld), werde ich eines nehmen, dass nicht nur hervorragend ist, sondern auch noch legendär. Sonst wird es ja von der Diana laufend gehänselt werden – als blutiger Neuling……

    3. Du wirst deine Entscheidung nicht bereuen. Ich finde die hervorragend. Und alle guten Gewehre kann man nicht haben. Da gibt es einfach zu viele 😉

    1. Hallo Mike,
      danke dir ganz herzlich für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Es ist einfach ein wunderschönes Gewehr! Da gebe ich dir absolut Recht!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top