Steyr LG110 HFT Hunting mit Aztec Optics Zielfernrohr

Zielfernrohr montieren und einschießen! Aber wie?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

In den letzten Jahren wurde mir immer wieder die Frage gestellt wie man ein Zielfernrohr montieren kann. Per E-Mail habe ich immer versucht zu erklären wie man am besten vorgeht, um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Dass sich das Thema für ein Video eignet habe ich mir schon lange gedacht. Doch gerade bei Tutorials ist es wichtig, dass diese am Ende verständlich und 100% richtig sind.

Aus dem Grund habe ich mir für das Thema Unterstützung geholt. Björn “AirBuddha” hat sich mit mir vor die Kamera gesetzt und mich mit seinen Tipps unterstützt.

Zuerst das Zielfernrohr montieren

AirGhandi und Björn

Zum Thema “Auswahl der richtigen Zielfernrohrmontage” werde ich zu einem späteren Zeitpunkt hier noch mal einen Website-Beitrag machen, in welchem ich auf die verschiedenen Arten, Höhen und Durchmesser der Zielfernrohrmontagen eingehe.

Heute gehen wir einmal davon aus, dass ihr euch für euer Zielfernrohr und die passende Montage schon entschieden habt.

Zuerst einmal müssen wir den richtigen Augenabstand herausfinden. Dazu legt ihr euren Kopf bequem auf die Schaftbacke und haltet das Zielfernrohr über das Gewehr. Ihr haltet das Zielfernrohr dann auf die Entfernung, dass ihr im Zielfernrohr das Bild gut sehen könnt und im Bild keinen schwarzen Rand habt. Dann ist das Zielfernrohr auf die richtige Distanz eingestellt.

Jetzt nehmt ihr den unteren Teil der einteiligen oder zweiteiligen Zielfernrohrmontage und setzt diesen auf die 11 mm Prismenschine oder die Picatinny-Schiene und legt das Zielfernrohr auf die Montage. Dann nehmt ihr die oberen Teile der Montage und schraubt diese leicht an.

Das Absehen muss im Lot sein

Als nächstes müssen wir schauen, dass das Absehen perfekt gerade ist. Dazu sollte die vertikale Linie im Absehen an etwas ausgerichtet werden das 100% vertikal gerade ist.

Solltet ihr hier nichts in der Natur um euch herum haben, dann könnt ihr eine Schnur, die mit einem Gewicht versehen ist, an einen Haken hängen. Wenn diese ausgependelt ist, wird die Schwerkraft euch die perfekte vertikale Linie ermöglichen.

Jetzt nehmt ihr eine Wasserwaage und legt diese auf euer Luftgewehr, um dieses perfekt gerade hinzulegen. Sobald dieses ausgemittelt ist, dreht ihr jetzt das Zielfernrohr bis die vertikale Linie des Absehens (Fadenkreuzes) exakt mit dem Lot übereinander liegt.

Habt ihr das geschafft, zieht ihr jetzt die Schrauben der Zielfernrohrmontage handfest an. Dabei könnt ihr darauf achten, dass die Abstände zwischen dem oberen und dem unteren Teil der Montage auf beiden Seiten des Zielfernrohrs gleich sind. Die Funktion wäre zwar auch gegeben wenn das nicht so ist, aber es sieht so einfach besser aus.

Jetzt dreht ihr die Schrauben abwechselnd fest, bis zu einem ungefähren Druck von 5 bis 8 Nm.

Nach der Zielfernrohrmontage kommt das Einschießen

Die Hälfte habt ihr jetzt schon geschafft! Jetzt müssen wir nur noch dafür sorgen, dass wir mit dem Setup auch noch etwas treffen.

Es empfiehlt sich, den ersten Schuss aus relativ kurzer Distanz auf eine Zielscheibe abzugeben. Sollte das Zielfernrohr nämlich komplett verstellt sein, dann schießt ihr nicht irgendwo komplett neben raus, sondern ihr trefft immerhin noch die Scheibe. Dann könnt ihr erst einmal in die richtige Richtung korrigieren.

Das macht ihr mittels dem Höhenturm und Seitenturm an eurem Zielfernrohr. Leider funktioniert das Einstellen nicht bei allen Zielfernrohr-Herstellern gleich. Das bedeutet, dass wenn ihr den Höhenturm im Uhrzeigersinn dreht, sich bei manchen Zielfernrohren der Trefferpunkt nach unten verlagert, bei anderen nach oben. Ihr könnt die Bedienungsanleitung durchlesen und schauen ob dort beschrieben ist wie ihr vorgehen müsst.

Die andere Alternative ist, das einfach auszutesten. Macht einfach mal 10 Klicks im Uhrzeigersinn und schaut wo sich der Trefferpunkt hinverlagert. Habt ihr das herausgefunden, müsst ihr eigentlich ab jetzt nur noch so lange in die richtigen Richtungen drehen bis ihr exakt euer Ziel trefft.

Einen Preller einschießen

Wenn ihr ein Luftgewehr mit Prellschlag einschießt ist das nicht ganz so einfach. Da muss man wirklich auf die Tendenzen achtgeben. Es ist unglaublich schwer, damit immer ins gleiche Loch zu schießen. Wenn ihr 10 Schuss macht und das Trefferbild im gesamten zum Beispiel rechts oben ist, dann stellt ihr vorsichtig etwas weiter nach links unten ein und macht wieder die nächsten repräsentativen Schüsse.

Hier bleibt euch nichts anderes übrig als das über einen längeren Zeitraum zu testen. Außer ihr seid so ein guter Schütze, dass ihr euch gleich beim ersten Schuss darauf verlassen könnt, dass das Ergebnis so repräsentativ ist.

Herzlichen Glückwunsch! Zielfernrohr montieren und einschießen könnt ihr jetzt zu euren Fähigkeiten dazuzählen.

Sollten noch Fragen offen sein, dann schreibt sie mir hier direkt als Kommentar.

Ich bin natürlich auch immer für Verbesserungsvorschläge offen.

Es gibt auch andere Möglichkeiten wie man ein Zielfernrohr montieren und einschießen kann. Aber diese funktioniert auf jeden Fall schon mal.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Interessante Links:

HIER könnt ihr euch meine Diabolos direkt bestellen!

Das im Video eingesetzte Aztec Optics Emerald 5,5-25×50 könnt ihr HIER kaufen!

HIER gibts den Nachfolger meiner Steyr LG110 HFT Hunting zu kaufen!

18 Kommentare zu „Zielfernrohr montieren und einschießen! Aber wie?“

  1. Hallo Andi,
    Hallo Björn,
    mal wieder ein lehrreiches Video,Danke für die Arbeit die Ihr zwei euch gemacht habt !
    Da ich ja noch nicht allzulang bei dem Thema LG bin,habe ich das Thema ZF,ehrlicherweise,immer vernachlässigt.
    Bei mir ging es aufgespannt,angeschraubt und ab.Ralf (Ladehemmung hat mich schon immer beim Training in Dorsten darauf aufmerksam gemacht : das ZF sitzt vollkommen schief.Na ja-zu Hause angekommen wurde das LG weggestellt und gut war,s
    Am Mittwoch bekomme ich ein ZF mit versetzten Montagen für mein Walther LGR (Diopter geht nicht mehr wegen den Augen). Nun hab ich mir fest vorgenommen das ZF nach den von Euch gezeigten Vorgehen zu montieren. Tolle Anleitung,Tolle Typen (Ihr) haben ein ZF-faulen LG,ler nun bezwungen !
    Euch beiden weiterhin viel Erfolg,denn jeder weiß :Erfolg kommt nur durch harte Arbeit.
    Grüße von Burkhard

    1. Hallo Burkhard,
      das freut mich dass dir das Video gefallen hat, und noch mehr freut es mich, dass du das Gesehene auch umsetzen willst 😉
      Ich denke dass du davon profitieren wirst 🙂 Ein gut eingestelltes Glas hilft schon ungemein.
      Du kannst mir ja mal berichten wie es dann gelaufen ist 🙂
      Schau unbedingt am Mittwoch wieder rein!
      Da gibts was zu gewinnen!
      Viele Grüße!
      Andi

      1
  2. Hallo Andi,
    hallo Björn.

    Wie nicht anders zu erwarten, wieder einmal ein tolles Video. Auch ich habe den einen oder anderen Tipp aus dem Video gespeichert und werde ihn das nächste Mal wohlwollend beachten. Ich vermute das dieses Video bei uns Freizeitschützen noch das eine oder andere Quentchen Präzision rausholen wird und es gibt jetzt bestimmt ein paar Leute, die morgen ihr Zf neu montieren werden.

    Mein Dank und mein Respekt gehen an dieser Stelle natürlich auch an Björn. Sehr gut und vor allem ruhig und Schritt für Schritt erklärt.

    Ich will ja nicht schon wieder mit dem Thema anfangen, aber jetzt wär ein Video an der Reihe in dem das richtige Zielen erklärt wird :o) Und da könnte auch dein neuer Cam Adapter zum Einsatz kommen…..

    Vielen Dank noch einmal an Euch beide.
    Weiter so!
    Ich wünsche allen eine angenehme Arbeitswoche und einen guten Start in selbige.
    Viele Grüße Sören

    1. Hallo Sören,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Ja es stehen noch ganz viele dieser Basic-Videos auf meinem Zettel. Lediglich die Zeit ist das was mich bisher davon abhält. Aber ich verspreche dir, dass wir alle Themen nach und nach behandeln werden. Ich muss gestehen, dass ich selbst etwas bei dem Video gelernt habe. Man denkt immer man wüsste schon soviel, und dann kommt ein guter Tipp um die Ecke von dem man auch noch nichts wusste.
      Ich zum Beispiel hab den Tipp mit dem Lot so noch nicht gekannt. Aber eigentlich super einfach und absolut logisch.
      Ich wünsche dir auch einen tollen Start in die Woche!
      Lass es dir gut gehen!
      Viele Grüße
      Andi

  3. Interessanter Beitrag und vor allem für den Einsteiger interessant.
    Wir haben 2 Futang ZF zu Hause auf einer Diana 75 und einer Hämmerli AR 20 Black Hunter.
    Bei der Hämmerli absolut Easy, während ich bei der Diana massiv Probleme hatte um auf 10 m zu treffen.
    Letztlich mit Notbehelf und unterfütterter ZF Aufnahme hingekriegt ( aber genau gesehen ist das ZF verspannt verbaut ). Das Probeweise aufgesetzte von der Hämmerli passte aber sehr gut.
    Das heißt, die ZF ( so um die 150.-€ glaub ich ) sind nicht so identisch genau in der Fertigung.

    Einmal drauf und passend einjustiert tun beide aber ihren Zweck und das erstaunlich genau.

    ZF Auswahl / Anpassung, ist wie Diopter Adlerauge Anpassung beim Auflageschiessen oder die passende Schießbrille, etwas für den Spezialisten.
    Ohne Plan oder Ratschlag erfahrener Vereinskollegen, hat man sich schnell verrannt und viel Geld verbrannt.

    Wieder ein guter Beitrag zu des Basics für Freizeitschützen.

    Grüße Roman

    1. Hallo Roman,
      danke dir für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Ja der Beitrag richtet sich ganz klar an die Einsteiger. Ich habe die Frage schon einfach so oft bekommen wie man denn ein Zielfernrohr montiert und einschießt. Wenn man das dann 10x per Email erklärt hat, dann kommt man irgendwann drauf doch ein Video drüber zu machen. Ich hoffe auch, dass es verständlich genug war. Man weiß immer nicht wo man vom Wissensstand ansetzen soll.
      Mal sehen wie der Beitrag über die Monate Anklang findet. Hoffentlich war dieser ausreichend dargestellt.
      Ich wünsche dir und deiner Lieben einen tollen Start in die Woche!
      Viele Grüße
      Andi

  4. Horst+Wittmann

    Hallo Andreas,
    das ist ein interessantes Video, dass du zusammen mit Björn aufgenommen und in das Netz gestellt hast.
    Für die geleistete Arbeit möchte ich euch beiden danken !
    Dieses Video zeigt dem Zuschauer ganz klar die Vorgehensweise bei der Montage eines Zielfernrohres bis hin zum Eischießen. Dieser Themenbereich wird im Allgemeinen von der Community nicht weiter beachtet, bei einer unsauberen Montagearbeit – die sehr oft aus Unwissenheit vorkommt – braucht man sich dann über schlechte Schußergebnisse nicht wundern. Es ist anerkennenswert, dass ihr euch intensiv mit einem derartigen Thema befaßt habt. Ich würde mich sehr freuen, wenn in Zukunft in deinem Blog mehr dieser Randthemen angeschnitten werden.
    Insgesamt finde ich das Video als gelungen, “lebensecht” und abwechslungsreich gestaltet. Eine sehr gute Arbeit, zu der man nur sagen kann : “Weiter so” !

    Ich hätte mir bei der Präsentation des Arbeitsvorganges gewünscht, dass etwas näher auf die Anschlagart der Montageteile auf der Picantinischiene eingegangen wird. Warum wird beim Aufsetzen der Montagebasis ein vorderer Anschlag und wann wird der hintere Anschlag benutzt ? Für fortgeschrittene Schützen keine Frage aber für den Schützen, der gelegentlich eine ZF-Montage durchführt, eine bedeutsame Frage.
    Bei zukünftigen Videos dieser Art wünsche ich mir eine ausführliche Erklärung wie hoch das ZF montiert werden soll und was es mit der Vorneigung des ZF´s auf sich hat. Ich bin auf die zukünftigen Videos gespannt..

    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Schön dass du wieder bei mir vorbei geschaut hast.
      Ja tatsächlich ist so ein Video von mir schon fest geplant! Über unterschiedliche Montagetypen etc. Das steht auf meiner Doing-Liste und die ersten Ideen dazu sind schon aufgeschrieben. Wann es soweit sein wird, kann ich wieder einmal nicht versprechen. Zu viele spannende Themen habe ich aktuell außen herum. Aber es wird kommen, ganz fest versprochen!
      Ich wünsche dir einen guten Start in die kommende Woche!
      viele Grüße!
      Andreas

  5. Tolles Video. Das mit dem unterschiedlichen Bezug von Treffer und Absehen war mir neu. Man lernt nie aus. Klasse mach weiter so. Schönen Sonntag noch

    1. Hallo Falko,
      sehr gerne und vielen Dank für deinen Kommentar. Ich muss sagen, dass ich selbst bei dem Video auch wieder gelernt habe.
      Ich glaube das geht vielen so, dass man immer wieder die eine oder andere Info noch nicht hatte.
      Ich wünsche dir einen tollen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Lederer Mike

      Super Video, ein Beitrag bei dem man sehr wertvoll Tipps bekommt. Aufgrund des Videos werde ich mein ZF nochmal neu montieren. Ich bin zwar mit meiner Montage zufrieden aber vielleicht kann ich noch einiges verbessern.
      Danke für die Tipps und macht bitte weiter so.

    3. Hallo Mike,
      danke dir für deinen Kommentar! Freut mich wenn dir der Bericht weiter geholfen hat!
      Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
      Viele Grüße
      Andi

  6. reinfried+mack

    Hallo Andi,

    da fällt mir doch der Spruch ein, man wird so alt wie eine Kuh und lernt doch immer noch dazu.
    Den Schuh ziehe ich mir an, obwohl ich mehr als 40 jahre als Sportschütze auf dem Buckel habe (allerdings fast nur als Kurzwaffeschütze). Da habt Ihr mir doch einige hilfreiche Tips gezeigt, wofür ich mal Danke sagen will.
    Leider war das Video zu schnell zu Ende, als ich gerade so richtig bei der Sache war und Björn mit den Schüssen im Zentrum. Eine Frage hätte ich. Kann man dies eventuell schon mit der vormontierten Montage auf einem Tisch vornehmen ? Der sollte natürlich mit der grossen Wasserwaage aufs lot eingestellt werden. Anschliessen alles nur noch auf die Weaver drauf und festziehen.

    Schönen Sonntag wünche ich euch noch,

    Reinfried

    1. Hallo Reinfried,
      vielen Dank für deinen Besuch und das Lob. Das freut uns natürlich sehr 🙂
      Ich glaube auf dem Tisch vormontieren ist nicht die beste Möglichkeit. Da wird man das nie 100%ig gerade hin bekommen. Nicht dass die beiden Montagen dann nicht exakt gerade zueinander stehen. Sonst bekommt man eine Spannung auf das Zielfernrohr.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

  7. Hartmut Leuschner

    Hier noch ein “kleiner” Tipp von mir.
    In der Regel geht man davon aus,dass eine Prismenschiene 11,oder 13, 20 mm usw. breit ist,was bei hochpreisigen Luftgewehren auch der Fall sein dürfte,ebenso geht man davon aus,dass die Montagehalter ebenfalls exakt an den Klammern für eine 11,oder 13 mm usw. Schiene gefräst wurden.
    Ein Wettkampf Profi wird aufgrund des Preises eines solchen Equipments die wenigsten Probleme haben, ein Zielfernrohr entsprechend und wie im Video gezeigt,zu montieren.
    Was machen aber jene,oder wie sollten jene vorgehen, ein Zielfernrohr exakt zu montieren die keine Wettkampf Ambitionen haben und sich ein Equipment nur im unteren Preissegment leisten möchten?
    Ja, auch hier gibt es wirklich brauchbares,aber eben nicht ohne Nacharbeit und Hirnschmalz, und das bedeutet messen und nochmals messen und anzeichnen (anreißen).
    Wo und wie fängt man also an?
    Zunächst muss mit einem digitalen Messschieber gemessen werden,ob die Prismenschiene auch wirklich 11 mm breit, und ob sie über die gesamte Länge 11 mm breit ist.
    Egal was man als Wert misst,der halbe Wert ist maßgeblich und muss zwischen linker und rechter Schiene angezeichnet (angerissen) werden um den Mittelpunkt zu erhalten.
    Der Mittelpunkt bildet die exakte Visier Line zur Lauf Achse.
    Als nächstes wird der Mittelpunkt der Halter ermittelt und angezeichnet (angerissen).
    Setzt man nun die Halter auf die Prismenschiene und zieht sie leicht an,sollten sich beide Mittellinien überschneiden.
    Das wäre der Idealfall und einer Endmontage bis auf das vertikale,oder horizontale Ausrichten steht nichts mehr im Weg. (dazu später mehr)
    Was aber,wenn wir eine Abweichung mit dem bloßen Auge der Mittellinien feststellen müssen.
    Das Zielfernrohr bildet egal wo wir die Halter platzieren, eine Diagonale zur Visier Linie und Laufachse.
    Bei einer Abweichung von 0,08 mm auf 100 mm Abstand der beiden Halter hätten wir auf 10 Meter eine theoretische Abweichung von ca. 12,5 cm. (Satz des Pythagoras)
    Mit jedem Meter mehr,erhöht sich demnach die Abweichung und lässt sich kaum bis gar nicht korrigieren.
    Abhilfe schafft man nur durch fräsen und wer handwerklich geschickt ist,mit vorsichtiges feilen mit einer dreikant, oder vierkant Schlüsselfeile,bis sich beide angezeichneten (angerissenen) Linien exakt überschneiden.

    Nun muss noch die vertikale oder horizontale Parallelität überprüft werden,womit man auch gleich das Absehen des Fadenkreuzes mit ausrichten kann.
    Beim Knicklaufgewehr ist dies ganz einfach.
    Wer Parallelunterlagen zum Fräsen besitzt nimmt diese,wer keine besitzt, holt sich aus dem Baumarkt 10 u. 20 mm Quadrat Aluminium Stangen und schneidet sich diese in 100 mm lange Stücke zurecht.
    Solche Alu-Stangen sind ausreichend genau genug (0,02 mm) um sie auf die noch offenen Halter und der gefrästen Stelle,oder Fläche der Visier Kimme legen zu können. So hat man drei Punkte mit der man die horizontale Linie ziemlich exakt anpeilen kann.
    In der Regel legt man auf die gefräste Fläche der Visier Kimme mehrere 15 x 15,oder 20 x 20 mm Alu- Stücke übereinander,während auf den Haltern ein 8 x 8 – 10 x 10 mm Alu-Stück ausreicht.
    Legt man nun das Zielfernrohr ein und legt auf dem Turm zur vertikalen Verstellung das 10 x 10 Alu-Stück und visiert die 20 x 20 mm Stücke auf der Visier Kimme an, kann man ohne großen Aufwand das Absehen sehr exakt einstellen und das Zielfernrohr festziehen. Eine Kontrollmöglichkeit ist somit immer gegeben.
    Das anschließende Einschießen des Zielfernrohres wird anschließend förmlich zum Kinderspiel.

    Gruß

    Hartmut

    1. Hallo Hartmut,
      wow, was soll ich denn dazu noch sagen? Außer: 1000x Danke schön!
      Das ist ja schon fast einen eigenen Beitrag wert! Ich bin schon stolz so tolle Leser und Zuschauer zu haben, die sich soviel Zeit nehmen um sich gegenseitig zu helfen und Tipps zu geben. Alles was ich nicht weiß wird von euch ergänzt und dann entsteht ein super Gesamtbild.
      In ein paar Jahren wird sich die Seite hier als tolles Nachschlagewerk entwickelt haben.
      Ich wünsche dir einen tollen Sonntag und freue mich schon auf deine nächsten Kommentare!
      Viele Grüße!
      Andi

  8. Carlo Knuth

    Hallo Airghandi,
    Immer wieder toll Dein Blog!
    Ich würde empfehlen den Höhen- und Seitenturm nacheinander einzustellen. Man vertut sich da weniger.
    Viel Spaß Carlo

    1. Hallo Carlo,
      danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar!
      Ja das kann man natürlich auch so machen. Ich denke das ist Gewohnheit. Danke dir auf jeden Fall für den Vorschlag!
      Einen schönen Sonntag für dich und deine Lieben!
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top