Field Target AirGhandi im Anschlag mit Steyr LG110 HFT Hunting

Was ist Field Target – ich erzähl dann mal…

Ich glaube die folgende Frage wurde mir in den letzten Jahren bestimmt 15 bis 20 Mal gestellt: Was ist Field Target?

Wenn ich Freunden oder Bekannten erzähle welche Sportart ich mit meinem Luftgewehr schieße, dann muss ich immer recht weit ausholen. Unter den Luftgewehrschützen ist es mittlerweile schon sehr bekannt, unter Leuten die nichts mit Luftgewehren zu tun haben kennt praktisch niemand Field Target.

Die Sportart ist auch nicht in zwei Sätzen erklärt. Hier muss ich schon etwas weiter ausholen.

Field Target wird mit einem Luftgewehr geschossen. Auf Distanzen von 9 bis 25 Meter (bei den Klassen 3 bis 5) oder 9 bis 50 Meter (Klasse 1 und 2) stehen Ziele deren genaue Entfernung nicht bekannt ist. Über die Parallaxe des Zielfernrohrs misst der Schütze die Entfernung. Aber nicht nur die Entfernung beeinflusst das Zielen. Ist das Ziel bergauf oder bergab aufgestellt und hat man vielleicht dazu noch Wind, muss noch einmal nachjustiert werden.

Die Klassen 1 und 2 sind die auch international vertretenen Klassen für Pressluftgewehre bis 16J (Klasse 1) und Federdruck Luftgewehre bis 16J (Klasse 2). Die Klassen 3 bis 5 gibt es nur bei uns in Deutschland. Es gibt viele Schützen die sich entscheiden in den “kleinen” Klassen zu bleiben. Dort können Pressluftgewehre bis 7,5 Joule (Klasse 3), Federdruck Luftgewehre bis 7,5 Joule (Klasse 4) und prellschlaggedämpfte Federdruck Gewehre bis 7,5 Joule (Klasse 5) ohne Vorschrift auf eine Waffenbesitzkarte geschossen werden.

Für mich selbst sind diese Klassen auch am Interessantensten. Da ich keine Waffenbesitzkarte (WBK) habe oder anstrebe fühle ich mich dort gut aufgehoben.

 

Auf welche Ziele wird geschossen?

Die Größe der Trefferzonen bei den Tiersilhouetten variiert. Diese orientieren sich je nach Entfernung an ein paar Richtlinien. Ich will hier im Text nicht weiter darauf eingehen, da dies sonst den Rahmen sprengt.

Pro Ziel hat man nur einen Versuch. Das heißt, es ist sehr wichtig vor der Abgabe des Schusses seine Berechnungen vorzunehmen und genau zu zielen. Ein Wettkampf hat meist 25 Lanes an denen je zwei Ziele stehen. Somit sind pro Wettkampf im Normalfall 50 Schuss abzugeben.

 

Was ist das Besondere am Field Target schießen?

Für mich ist das Besondere, dass die Sportart draußen ausgeübt wird. Egal ob die Sonne scheint oder es regnet oder Schnee liegt. Der Field Target Schütze muss die äußeren Umstände meistern. Dabei kommen noch Wind, Licht und Schatten sowie Steigung und Gefälle des Geländes als Herausforderung dazu. All diese Umstände zu meistern und jedes Ziel beim ersten Schuss zu treffen ist spannend und herausfordernd.

Darüber hinaus muss man natürlich sein Sportgerät beherrschen und die Auswahl der richtigen Diabolos treffen. Auf keinen Fall will ich euch mit meiner Aufzählung abschrecken. Ich will damit nur allen Luftgewehrschützen die eine Herausforderung suchen Möglichkeiten aufzeigen.

Ein Field Target Wettkampf ist für mich auch Entspannung. Drei bis vier Stunden in der Natur in der man sich konzentriert und alles andere um diesen Sport herum vergisst.

 

Was braucht man um Field Target zu schießen?

Welches Equipment müsst ihr euch kaufen um mit dem Field Target starten zu können? Neben einem präzisen Luftgewehr benötigt ihr für die Klassen 3 bis 5 ein Zielfernrohr mit am besten mindestens 24-facher Vergrößerung, bei den großen Klassen 1 und 2 empfiehlt sich eine mindestens 40-fache Vergrößerung. Dann könnt ihr exakt genug durch scharf stellen der Parallaxe am Zielfernrohr die genaue Entfernung messen. Gut funktionierende Diabolos sowie ein Sitzkissen um die Unebenheiten des Geländes zu kompensieren, gehören ebenfalls zur Grundausstattung für Field Target Schützen.

Beim Field Target schießen ist es wie mit vielen anderen Sportarten. Der Einstieg kann relativ preisgünstig erfolgen. Das eben genannte Equipment kann auch gebraucht erworben werden. Will man sich aber mit High End Equipment ausrüsten, kann man auch hier viele tausend Euro investieren. Field Target ist ein Sport für Perfektionisten. Um sich die besten Voraussetzungen zu schaffen, lässt sich unendlich trainieren, Equipment optimieren und verbessern.

 

Wo kann ich Field Target schießen?

In Deutschland kommen jährlich neue Field Target Stützpunkte dazu. Im Jahr 2019 ist in Wiesbaden zum Beispiel ein tolles Gelände dafür genutzt worden, um für Field Target- und Hunter Field Target- Schützen einen neuen Standort bieten zu können.

Lutz Krüger hat in seinem Blog einmal eine Karte angelegt in der ihr nachschauen könnt wo sich der nächste Stützpunkt befindet. Field Target Schützen sind weite Strecken aber gewöhnt. Ich selbst habe bis zur nächsten echten Möglichkeit über 100 km zu fahren.

 

Wie kann ich Field Target schießen trainieren?

Field Target wird in drei verschiedenen Haltungen geschossen: Sitzend, kniend und stehend. Hierbei ist die sitzende Schussposition die am meisten verwendete. Selbst zuhause hat man hervorragende Möglichkeiten durch Trockentraining seine Schusstechnik zu verbessern. Sich auf dem Sitzkissen einzurichten und eine bequeme Schussposition zu finden ist extrem wichtig. Wenn man dann noch das ruhige Zielen mit dem Luftgewehr übt, hat man schon einmal gute Voraussetzungen für das Field Target Training draußen geschaffen. Natürlich sind aber Wettkämpfe das was am meisten Erfahrung bringt. Der Austausch vor und nach den Wettkämpfen mit anderen Schützen bringt einen auch weiter.

 

Wo kann ich mich noch über den Sport informieren?

Auf meinem Blog hier findet ihr natürlich noch weitere Beiträge die sich rund um das Thema Field Target drehen.

Lutz Krüger hat auf www.fieldtarget.blog einen hervorragenden Ort geschaffen sich noch weiter über den tollen Sport zu informieren. Interessant sind auch Beiträge im Field Target Forum.

 

Mein Erklärvideo zum Thema

Als ich mal wieder in Ebern zu einem Wettkampf war, habe ich die spontane Idee gehabt mal etwas über unseren gemeinsamen Sport zu erzählen. Folgendes Video ist dabei heraus gekommen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Ich bedanke mich bei euch fürs Lesen. Ich hoffe euch die ersten brennenden Fragen beantwortet zu haben und falls nicht, habt ihr jetzt die Informationen wie ihr noch weiter in das Thema eintauchen könnt.

Viel Spaß mit weiteren Beiträgen hier auf meinem Blog.

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Technische Daten Steyr HFT Hunting Challenge:

  • Gesamtlänge: 93 cm
  • Lauflänge: 45 cm
  • Gesamthöhe: 17,5 cm
  • Gewicht: 3640 Gramm
  • Abzugsgewicht: 50-250 Gramm
  • Kaliber: 4,5 mm .177

Technische Daten Hawke Airmax 8-32×50 SF:

  • Absehen: AMX Mil Dot
  • Vergrößerung: 8x bis 32x stufenlos verstellbar
  • Parallaxeverstellung: seitlich von 9m bis unendlich
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Augenabstand: 102 mm
  • Länge des Zielfernrohrs: 42,2 cm
  • Gewicht des Zielfernrohrs: 1001 Gramm
  • Besonderheiten: wasserfest, schussfest für alle Kaliber, 10 Jahre Herstellergarantie

Diabolos: JSB Exact 4,52 mm

Interessante Links:

HIER könnt ihr euch meinen 2. Teil der Field Target Erklär Videos anschauen. Darin geht es um die Schusspositionen und empfehlenswertes Equipment.

Wenn rund um das Equipment noch Fragen offen sind, dann ist Adam Benke der richtige Ansprechpartner! Als 9-maliger Deutscher Meister im Field Target verfügt er über das größte Wissen. Hier gehts direkt zu seinem Online-Auftritt: www.benke-sport.de.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.