Sig Sauer P320 Co2 Pistole schräg hinten unten RPM Kettenmagazin offen

CO2 Pistole Sig Sauer P320 – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Die CO2 Pistole Sig Sauer P320 bei mir im Test! Ich habe mir angeschaut was das Replica der Dienstpistole der amerikanischen Streitkräfte so alles auf Lager hat. Originale Markings sind auf Schlitten und Griffschalen angebracht. In meinem Video mache ich dazu einen Schusstest, einen Chronytest und ich zeige euch hier in dem Bericht die technischen Daten sowie ganz viele Bilder.

Material und Verarbeitung der Sig Sauer P320

Sig Sauer P320 Co2 Pistole schräg hintenWenn man die Sig Sauer P320 in die Hände nimmt fühlt sich das gleich von der ersten Sekunde gut an. Die Griffigkeit, das Gewicht und das Material haben mir sofort zugesagt. Der Griff ist aus Kunststoff, das aber nirgends knarzt oder sich billig anfühlt. Ganz im Gegenteil.

Ich habe für euch das Modell in der Farbe Coyote TAN getestet. Es gibt die Pistole aber auch in schwarz.

Mit 824 Gramm Gewicht ist die Pistole auch nicht zu schwer für lange Schuss Sessions. Durch das starke Blowback und den Metallschlitten hat man beim Schießen ein sehr realistisches Gefühl. Es macht großen Spaß die 30 Schuss einfach Richtung Ziel zu schicken. Dem wohl recht schweren Schlitten ist es geschuldet, dass nach ca. 50 bis 60 abgegebenen Schüssen der 12 Gramm CO2 Kartusche die Puste ausgeht.

Unten vorne an der Pistole ist eine Picatinny-Schiene, an der sich Zubehör wie zum Beispiel eine Taschenlampen-Attrappe anbringen lässt. Das Verwenden einer echten Taschenlampe ist in Deutschland verboten.

Das Magazin der Sig Sauer P320

Sig Sauer P320 Co2 Pistole unten RPM Kettenmagazin offenDas Kettenmagazin der P320 hat in den vier Wochen in denen ich die Pistole regelmäßig geschossen habe tadellos funktioniert. Zuverlässig wird beim Betätigen des Double-Action Abzuges das nächste Diabolo immer Richtung Lauf transportiert. Lediglich das leise klappernde Geräusch beim Rotieren des Magazins hat mir nicht so gut gefallen. Hier hört man halt den Weitertransport der Diabolos.

Die offene Visierung

Kimme und Korn sind mit einem weißen Punkt versehen. Das bietet einen schönen Kontrast und das Ziel lässt sich leicht anvisieren.

Will man dann schießen, muss man nur noch sicherstellen, dass die manuelle Sicherung deaktiviert ist. Dann kann man feuern.

Zielgruppe der Sig Sauer P320

Für die richtigen Präzisionsfreaks unter euch ist die Luftpistole natürlich nichts. Ich selbst habe es in den vier Wochen hinbekommen, aus 6 m Entfernung einen Streukreis von ca. 7 bis 8 cm zu schießen. Erfahrenere Pistolenschützen mögen das noch etwas besser schaffen. Aber damit kann ich die Pistole nicht unbedingt ein Präzisionswerkzeug nennen.

Was sie aber ist: ein absolutes Spaßgerät. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schnell die 30 Schuss abgegeben sind und wie traurig das ist wenn man bemerkt, dass man jetzt erst einmal wieder das Kettenmagazin komplett nachladen muss.

Es ist sicher keine schlechte Idee sich noch ein zweites Magazin zuzulegen, beide zu füllen, eine frische CO2 Kartusche einzulegen und dann beide Magazine sowie die Kartusche in einem Rutsch leer zu schießen. Danach kann man gemütlich neu aufrüsten.

Ich hoffe ihr hattet Spaß mit meinem Bericht.

Habt ihr schon einmal mit einer CO2 Luftpistole geschossen? Oder besitzt ihr sogar eine?

Ich danke euch wieder, dass ihr bei mir auf der Website vorbeigeschaut habt!

Bitte bleibt sauber. 😉

Viele Grüße!

Euer Andi

Interessante Links:

HIER könnt ihr euch anschauen welche anderen Luftpistolen ich schon im Test hatte.

Die im Video verwendeten Diabolos AirGhandi´s Training Master könnt ihr HIER bestellen.

weitere Bilder

Technische Daten

  • Gesamtlänge: ca. 20,8 cm
  • Lauflänge: ca. 10,5 cm
  • Gewicht: ca. 824 g
  • Kaliber: 4,5 mm (.177 cal) Diabolo und BB
  • Magazin: 30-Schuss RPM Ketten-Magazin
  • System: 12g CO2 Kapsel
  • Abzug: Double-Action
  • Sicherung: Manuell

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Starker Blowback sorgt für realistisches Feeling, schießt BBs und Diabolos, tolles Handling

Das gefällt mir nicht so gut:

Es dauert lange bis man das Magazin geladen hat

Bewertung:

Präzision:
4/10
(4)
Material:
6/10
(6)
Handling:
9/10
(9)

Empfohlen für:

Plinker

Preis:

ca. 159 €
Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

18 Kommentare zu „CO2 Pistole Sig Sauer P320 – Mein Test und Review“

  1. So ein gelungenes Video zu einer echten Fun Waffe mit dafür recht ordentlicher Leistung.
    Für ein CO² System hat man sich das Optimum herausgeholt, vor allem wo der BB relativ Leitungs- und Verbrauchs intensiv ist.
    Mit den Systembedingten CO² Eigenheiten, wird man leben müssen, denn in Pressluft wird das Teil kaum Kostenmäßig vertretbar zu fertigen sein.
    Optisch nur Spitze und auch sicher für den Sammler gemacht.
    Leider kann und darf ich nicht alles haben…………..

    1. Hallo Suppo,
      ja manchmal ist es aber auch gut dass unsere besseren Hälften uns einen Riegel vorschieben oder?
      Ich bin gerade schon wieder soweit, dass mein Waffenschrank komplett voll ist und ich nichts mehr hinein bringe. Natürlich gibt es schlimmere Probleme, aber ob das dann immer so sein muss ist halt die zweite Frage.
      Aber Spaß hat es gemacht mit der P320 zu schießen. Das steht schon mal fest!
      Am Sonntag gehts weiter mit dem nächsten Video!
      Viele Grüße auch an die Frau!
      Andi

  2. Stephan Drobek

    Servus Andi,
    Ich schieße seit einiger Zeit eine Walther CP88 von Umarex mit 6 Zoll langem Lauf und bin nach längerem Suchen bei den TopShot Competition Diabolos fündig geworden. Mit denen ist die Pistole auf 10-12 m ausreichend zielsicher – vorausgesetzt der Druck in der Kartusche hat ein gewisses Mindestniveau. Der Sache abträglich ist das schnelle Schießen aus dem Magazin heraus (was wirklich sehr verlockend ist) da dadurch die Kartusche recht stark abkühlt und sich das wiederum mindernd auf den Druck auswirkt. Zugegeben der Test mit deinen Diabolos steht noch aus. Ich ziele über einen RedDot – allerdings hab ich das ursprüngliche Walther NanoPoint für über 100,–€ gegen ein „billigeres“ Goetland für ca. 25,–€ ersetzt weil´s wesentlich besser justierbar ist. Auch ist der Punkt hier lange nicht so grell und dominant. Alles in allem liegt die Pistole mit Holzschalen absolut griffig in der Hand und bringt aufgrund des Gewichts schon eine gewisse Eigenstabilität mit sich. Der längere Lauf tut ein Übriges hinsichtlich der Treffsicherheit.
    Grüße aus Unterfranken,
    Stephan

    1. Hallo Stephan,
      vielen Dank dass du hier vorbei geschaut hast, und vielen Dank auch für deinen Kommentar.
      Ich freue mich immer wenn jemand über seine Luftgewehre und Luftpistolen etwas erzählt. So lerne ich auch immer dazu und finde Kandidaten die ich dann noch testen kann und will. Die beiden RedDots kenne ich zum Beispiel auch noch nicht. Aber da kann ich ja dann gleich mal los googeln 😉
      Ich wünsche dir eine tolle Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

  3. reinfried+mack

    Hallo Andi,

    wie immer eines meiner Sonntagsvergnügen, ist Dein neuestes Video.
    Hier hast Du ein Video über eine CO2 Pistole gemacht, die halt die Grenzen dieser Technik aufzeigt. Es gibt hierbei keine “Eierlegende Wollmilchsau”.
    Zwei Punkte sprechen dagegen. Cooldown, den man selbst beim Chrony erkennen konnte und ein mehrschüssiges Magazin. Cooldown ein bekanntes Problem. Das mehrschüssige Magazin dichtet nie ganz so ab, wie ein Einzellader, wobei hier noch Verluste durch den Blowback dazukommen.
    Fazit von meiner Seite. Echter Spaß, mit sehr begrenzter Präzision. Dies muss einem bewusst sein, wenn man diese Waffe erwirbt, was durchaus nicht gegen die Waffe spricht. An die Schiene könnte man auch ein kleines Zweibein montieren, was eine gute Ablage oder zum schiessen Auflage bietet. Den Satz, dass wenn es wärmer wird, die Leistung sich reduzieren kann, sehe ich eher bei kühleren Temperaturen angezeigt. Lasse mich aber gerne belehren im Zweifel. Optisch sind diese Waffen mehr oder weniger alle toll an das Original angelehnt. Also auch für Sammler von Interesse. ich persönlich hoffe, dass man von Herstellerseite einmal in dieser Art Pressluftpistolen fertigt, die dann natürlich auf einem anderen Preislevel angesiedelt würden.

    in diesem Sinne, mach weiter so und erfreu mich am Sonntag.
    LG Reinfried

    1. Hallo Reinfried,
      vielen Dank fürs Vorbei schauen und deinen tollen Kommentar. Ich glaube du fasst das schön zusammen und bringst es auf den Punkt. Du schilderst ganz klar was man erwarten kann und was nicht. Wenn das eigene Interesse da rein fällt, dann ist es super. Wenn man natürlich etwas zum hochpräzisions schießen sucht, dann muss man einfach woanders schauen.
      Hauptsache man hat Spaß. Alle Plinker können das mit der Waffe haben.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

  4. Hallo Andreas.
    ja, da gehst Du in fast allen Bereichen mit meiner Meinung konform zu diesem Teil. Bei den Diabolos würde ich aber noch etliche andere Versionen ausprobieren – vielleicht ist eine dabei, die sich genau mit dieser Waffe gut verträgt. Ich hab selber mit diesem Modell noch nicht so viel geschossen. Bei der M17-Version – ebenfalls mit dem Kettenmagazin – war es so, daß sie z. B. mit relativ hochwertigen JSB Match Diabolos (Exact Express) gestreut hat wie eine Gießkanne – aber mit den recht preisgünstigen Flachköpfen von Crossman (High Quality Match – hierzulande sehr selten zu bekommen!) war sie dann auf einmal auch auf 15m erstaunlich präzise! Ausführlichere Tests möchte ich selber aber auch erst machen, wenn mein Kugelfang fürs Haus endlich einmal fertig wird…

    Du hast da ebenso wie ich bei meiner schwarzen P320 aber ein “älteres” Modell, oder? Die 30 Schuss Magazine gibt es nämlich schon länger nirgendwo mehr – nur noch 20 Schuss Versionen, auch bei neu gekauften Waffen… Falls dem nicht so ist, würde mich natürlich brennend interessieren, wo Du die her hast und ob es die Magazine dort aktuell noch gibt! 😉

    Liebe Grüße
    CdT

    1. Hallo,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich wusste gar nicht dass die Magazine geändert wurden? Ich kenne bisher wirklich nur die mit den 30 Schuss.
      Steht das irgendwo dass das geändert ist? Ich habe die Waffe von meinem Partner, dem action-shop24.de bekommen.
      Das mit den Diabolos glaube ich. Da müsste man wirklich mal viele verschiedene Sorten testen um zu sehen, welche der Lauf der P320 am Liebsten mag. Da gibt es ja schon gewaltige Unterschiede oft.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Hallo Andreas,
      Das ist interessant! Beim action-shop-24 wird die P320 Tan aktuell tatsächlich mit einem 30 Schuss-Magazin angeboten – die Ersatz- bzw. Zusatzmagazine dort haben jedoch dann wieder nur 20 Schuss Kapazität…

      Ich hatte mich gefragt, ob sie nicht vielleicht die Anzahl der mit einem Magazin verschießbaren Diabolos deshalb begrenzt haben, weil sie sonst zuviel Cooldown generieren (was bei meiner schwarzen P320 mit 30 Schuss allerdings nicht der Fall war). Bei der X-Five gab es aber ein derartiges Problem, da die Kapsel vollständig in einen metallenen Behälter auf der Rückseite eingesteckt wird (die hatte aber von Haus aus nur das 20 Schuss Magazin).

      Oder der Grund ist im Realismus zu suchen – diese Pistolen sollten ja als “Übungswaffen” anstelle der echten auch bei Behörden verwendet werden. 30 Schuss kriegt man aus einer echten aber nicht raus, sofern sie kein ellenlanges Magazin hat. Und bei der M17 ist die Menge schon dadurch begrenzt, daß das Kettenmagazin von oben in das normalgroße Magazin eingesteckt werden muss, welches auch die CO²-Kapsel beinhaltet. Da hat auch das Original mit dem verlängerten Magazin 21 Schuss drin.

      Vielleicht gab es auch vermehrt Probleme mit dem Nachführen der langen Kette – meine haben schon ein paar Mal “Ladehemmungen” gehabt, wobei das aber sicher auch mit der Vorschubtechnik zu tun hat – oder mit zu langen Diabolos. Da wird man ja auch völlig im Regen stehen gelassen vonseiten der Hersteller. Ich hätte mir bei mancher Waffe schon gewünscht, daß zumindest Empfehlungen gemacht oder vor ungeeigneten Diabolos gewarnt wird. Gerade die RP5 war auch so eine Kandidatin, wo einige Diabolosorten sogar klemmten oder brutal streuten, andere liefen erstklassig. (Da hab ich übrigens selber eine umfangreiche Testreihe gemacht, auch mit Schalldämpfer)

      So ganz verstehe ich diese Praxis nicht – früher gab es nämlich auch Zusatzmagazine mit 30 Schuss. Zumindest selber auswählen sollte man ja können, ob man es realistisch oder maximal möglich haben möchte.

      Liebe Grüße
      CdT

    3. Hallo CdT,
      bevor du mich darauf aufmerksam gemacht hast, wusste ich das nicht mal dass die neueren bzw. Ersatzmagazine jetzt nur noch 20 Schuss haben.
      Siehst du, so lerne ich auch immer was dazu wenn meine aufmerksamen Leser mich drauf aufmerksam machen. Wozu oder weshalb das ist, dazu könnte ich auch nur raten. Bei mir hat das Kettenmagazin allerdings einwandfrei funktioniert. Da hätte ich jetzt keinen Grund diesen aufgrund von Technik auszutauschen. Vielleicht finde ich da demnächst noch etwas heraus. Ich werde weiter meine Ohren offen halten.
      Ich wünsche dir eine tolle Woche und danke dir ganz herzlich fürs Vorbei schauen!
      Viele Grüße
      Andi

  5. Helge Schydlo

    Hallo Andreas,ich verfolge deine Tests regelmäßig. War selbst viele Jahre aktiver und erfolgreicher Pistolenschütze in allen Disziplinen außer Schnellfeuer.Eine Kleinigkeit stört mich als Lateiner.Replika ist eine Frau,heißt also die Replika.Mehrere Weiber Replikas.Ich hoffe ,du nimmst mir meine Schulmeisterei nicht Übel.
    Mach auf jeden Fall weiter so .Dein Konzept ist goldrichtig.
    In diesem Sinne gut Schuß Helge

    1. Hallo Helge,
      siehst du, wieder etwas gelernt 😉 Man lernt nie aus.
      Danke dir für deine Korrektur. Ich nehme dir das natürlich nicht übel. Ich will meine Arbeit ja so gut machen wie möglich.
      Dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

  6. Moin Andreas,

    Schöner Bericht. Leider kann ich Dein Enthusiasmus für die Pistole nicht ganz teilen. Ja, sie macht Spaß und fühlt sich sehr gut und solide an. (Ich habe sie in schwarz). Bei meine erste Pistole habe ich nach einige Wochen mal eine CO2 Kapsel 3 Tage lang in die Pistole gelassen, mit als Folge dass die Kapsel nicht mehr aus der Pistole zu bekommen war. Mein Händler hat sie dann freundlicherweise gegen eine neue ausgetauscht.
    Die habe ich jetzt schon wieder ein gutes Jahr.
    Ich habe sie längere Zeit nicht geschossen, weil ich mich mehr mit meine Feuerwaffen und meine Luftgewehre beschäftigt habe. Als ich dann kürzlich das Mantis X Trainingsystem gekauft habe, und die Sig benutzen wollte um zu trainieren, kam die Überraschung. Frische CO2 Kapsel in der Pistole, und nichts. Konnte abziehen so viel ich wollte, die Waffe schoss nicht. Als Magazin raus und geprüft ob alles in Ordnung war, Kapsel raus und eine neue rein. Auch nichts. Habe die Waffe dann am nächsten Tag noch mal probiert. Magazin geprüft, frische Kapsel rein. Und plötzlich feuerte sie. Etwa 10 Schuss. Dann war nichts mehr. Ich habe dann noch einmal eine neue Kapsel probiert, was nichts gebracht hat, und dann die Pistole endgültig weg gelegt.
    Spaß macht die Pistole sicher, auch wenn sie nicht so präzise ist. Genau so, wie Du es beschreibst. Aber dann muss sie natürlich schon schießen.
    Ich habe für mich entschieden bei CO2-Pistolen von Umarex zu bleiben. Da habe ich, was die Qualität betrifft, wesentlich bessere Erfahrungen gemacht.

    Schönen Sonntag noch!

    Erwin

    1. Hallo Erwin,
      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das ist natürlich super ärgerlich wenn die Pistole nicht mehr funktioniert. Erst einmal gut, dass dein Händler die getauscht hat, aber dass dann mit dem gleichen Modell wieder so etwas vorfällt ist schon echt blöd 🙁
      Ich teste die Sachen natürlich eine relativ kurze Zeit… meist 1-4 Wochen ungefähr, selten länger. Da kommen dann so Verschleißerscheinungen etc. selten vor.
      Ich hoffe du hast noch ein paar andere Modelle zuhause mit denen du Spaß haben kannst.
      Einen schönen Sonntag für dich!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Hi Andi,

      Ist klar, dass Du keine Langzeit Tests machen kann. Dafür hast Du dann Deine treue Fans, die auf Deine Berichten kommentieren können. 😉
      Weiß auch nicht, ob das bei mir ein Einzelfall ist. Vielleicht gibt es unter Deine Leser noch andere Schützen die langzeit Erfahrung mit diese Pistole haben.
      Und ja, natürlich habe ich noch andere Spaß-Waffen. Mein Colt Peacemaker von Umarex zum Beispiel. Hattest Du auch mal drüber berichtet, glaube ich? Spaß ohne Ende. 🙂

      Ciao
      Erwin

    3. Hey Erwin,
      ja ganz genau! Da freu ich mich dann immer auf das Feedback der Leser und Zuschauer. Wenn so eine vorgestellte Waffe dann von 100 Leuten getestet wurde, oder in deren Besitz ist, dann kommt da schon einiges an Meinung und Erfahrung zusammen. Das könnte man als einzelner gar nicht simulieren.
      Deswegen freu ich mich ja immer wenn sich jemand die Mühe macht und die Zeit nimmt, ein paar Zeilen zum Beitrag zu zeigen.
      Genau. Den Peacemaker hatte ich getestet. Zusammen mit einem Gewehr damals. Der hat wirklich auch Spaß gemacht, das stimmt.
      Ich wünsch dir noch nen schönen Sonntag!
      Viele Grüße
      Andi

      1
  7. Horst Wittmann

    Guten Morgen Andreas,
    ja, schon wieder einmal ein tolles Video zum Sonntagmorgen. Ich danke die für das Zeigen und vor allen Dingen auch die erbrachte Leistung für die Herstellung des Videos.
    Es ist schon erstaunlich wieviel Mühe der Produzent dieser Waffe aufbringt, um dem Schützen / Pistolenfan ein nahezu realistisches Feeling zu bieten. Das 30 Schussmagazin und das wohl realistische BlowBack des Schlittens runden den Spass für den Fan wirklich ab. Erstaunt bin ich immer wieder mit welcher Mühe und mit welchem Aufwand der Hersteller dieser Waffen aufwendet um ein realistisches Feeling für den Anwender zu erreichen. Eine schöne Waffe und wahrscheinlich auch ein Handschmeichler !

    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂
      Ja es macht schon wirklich richtig Spaß damit zu schießen. Das Feeling ist einfach extrem gut und die Präzision ist auch ausreichend. Nur wie schnell man einfach die 30 Diabolos verschossen hat ist verrückt. Da würde man sich wünschen, dass das Magazin noch größer ist.
      Obwohl 30 Schuss schon richtig viel sind.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und danke dir für deinen Besuch auf meiner Website!
      Viele Grüße
      Andreas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Entschuldige, aber leider wurden keine passenden Beiträge gefunden.

Scroll to Top