Baikal MP 61 Ansicht links

Baikal MP 61 Luftgewehr – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Das Baikal MP 61 sieht schon sehr außergewöhnlich aus. Aber was leistet das Luftgewehr das in Russland entwickelt und gebaut wurde? Wie stark und präzise ist das Baikal und für wen ist es geeignet? Diese Fragen versuche ich euch in diesem Beitrag und dem begleitenden Video zu beantworten.

Der Aufbau der Baikal MP 61

Baikal MP 61 Ansicht rechts nahDie beiden Materialien die beim Bau der Baikal fast ausschließlich verwendet wurden sind Metall und Kunststoff. Alle mechanischen Bauteile sind aus Metall, alle restlichen Teile aus Kunststoff. Die Bauweise ist sehr robust. Auf den ersten Blick kann ich keine Schwachstellen baulicher Art erkennen, die dazu tendieren als erstes kaputt zu gehen.

Der Schaft ist komplett aus Kunststoff und in der Länge sehr flexibel verstellbar. Somit lässt er sich sehr gut an den Schützen anpassen.

Die leider nur 6 cm lange 11 mm Prismenschiene finde ich etwas zu kurz geraten. Da muss man sich am besten mittels einer einteiligen speziellen Versatz-Montage behelfen. Will man ein Rotpunkt markieren, reicht die Baulänge der Schiene aber aus. Alternativ kann man natürlich auch über die offene Visierung schießen. Das fest montierte Balkenkorn befindet sich am Laufende in einem Korntunnel; die Kimme ist sowohl in der Höhe als auch seitlich verstellbar.

Das Magazin der Baikal MP 61

Eines der Highlights der Baikal MP 61 ist natürlich das 5-Schuss-Magazin. Damit ist die Baikal in der Welt der Federdruck Luftgewehre etwas ganz Besonderes. Hat man das Magazin komplett geladen, kann man nacheinander die fünf Schuss abgeben ohne zwischendurch nachladen zu müssen. Betätigt man den seitlichen Repetierhebel, kann man den nächsten Schuss abgeben. Der Hebel lässt sich mit mittlerem Kraftaufwand betätigen.

Das Magazin ist aus hochwertigem Polymer-Kunststoff. Zwei davon befinden sich im Lieferumfang. Weitere optionale Magazine sind mit einem Preis von unter 10 Euro günstig zu erwerben.

Das Schussgefühl

Baikal MP 61 AbzugDen Prellschlag der Baikal würde ich als mittel einstufen. Das kleine, leichte Gewehr lässt sich so präzise schießen. Natürlich braucht man wie bei den meisten Gewehren anfangs etwas Übung. Aber ich zähle die Baikal jetzt nicht zu den schwer erlernbaren Gewehren. Hat man mal die ersten 10 Magazine durchgeschossen, kommt man mit dem Handling sehr gut zurecht.

Der Vorweg des Abzugs lässt sich durch drehen der kleinen Schraube vor dem Züngel entweder verkürzen oder verlängern.

Das geringe Gewicht der Baikal lässt auch lange ausdauernde Schuss-Sessions im stehenden Anschlag zu. Dabei liegt das Gewehr mit dem Pistolengriff sicher in der Hand.

Die manuelle Sicherung muss nicht zwischen jedem Schuss deaktiviert werden. Hat man diese einmal deaktiviert, dann lassen sich nacheinander die fünf Schuss abgeben. Das Repetieren mit dem seitlich angebrachten Hebel geht ohne zu großen Kraftaufwand.

Mein Fazit

Baikal MP 61 AirGhandi repetiert nachDie Zielgruppen für das Gewehr sind auf jeden Fall die Sparfüchse und Plinker. Jeder Schütze der das Schießen einfach nur als Spaß und Hobby sieht, der nicht viel Geld ausgeben will und ein robustes Gewehr sucht, ist mit der Baikal MP 61 wirklich sehr gut beraten. Für gerade mal um die 100 Euro bekommt man hier ein Federdruck Luftgewehr mit einem Stangenmagazin das bis zu fünf Diabolos fasst. Wer das Gewehr mit anderen in der Preisklasse vergleichen will, hat hier eine schöne Übersicht über alle bisher von mir getesteten Luftgewehre.

Das Gewehr war an allen Tagen an denen ich es geschossen habe zu 100% zuverlässig.

Ich danke euch fürs Lesen!

Eine schöne Woche!

Viele Grüße!

Andi

Interessante Links:

Ersatzmagazine für die Baikal MP 61 gibt es HIER.

Ihr braucht Diabolos? Dann darf ich euch DIESE HIER empfehlen.

weitere Bilder

Technische Daten

  • Kaliber: 4,5 mm Diabolo, 5-Schuss Magazin
  • Antrieb: Federdruck
  • System: Seitenspanner (Hebel rechts)
  • Energie: ca. 175 m/s, < 7,5 Joule
  • Visionierung: Ringvisier einstellbar
  • Gewicht: 2100 Gramm
  • Gesamtlänge: 775 mm
  • Lauflänge: 450 mm

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

5 Schuss Magazin, Robuste Verarbeitung, schön leicht, tolles Einsteiger Luftgewehr, 2 Magazine im Lieferumfang

Das gefällt mir nicht so gut:

Teils scharfe Kanten

Bewertung:

Präzision:
6/10
(6)
Material:
5/10
(5)
Handling:
8/10
(8)

Empfohlen für:

Plinker, Sparfüchse

Preis:

ca. 100 €

Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

19 Kommentare zu „Baikal MP 61 Luftgewehr – Mein Test und Review“

  1. Hi, nach dem Bericht hab ich mein Baikal auch wieder rausgekramt. Da wir mittlerweile auch ein eigenes Grundstück haben, wollt ich das wieder reaktivieren. Leider ist das Zielfernrohr durch einige Umzüge nicht mehr zu gebrauchen. Nun wollte ich wieder mit Kimme und Korn schießen, leider ist das Korn verschwunden. Hat jemand ne Idee, wo ich Ersatz bekomme, wo der Versand nicht teurer ist als das Teil. Oder gibts vielleicht irgendwo eine Vorlage, damit man sich eins selbst zurechtfeilen kann?

    Grüße

    1. Karl Annecke

      Hallo !
      Wenn Du noch ein Korn brauchst, kann Ich Dir Eines schicken !
      Ich habe die MP 60 und die MP 61, beide mit Kompensator bestückt, kann gerne das Korn entbehren !
      Lg. Karl
      Tel.: +43 680 1546848 (SMS oder Whats App)

  2. Hallo Andi,
    wieder ein sehr unterhaltsamer und deutlicher Test von Dir. Klasse, dass Du Dich einmal mit der Baikal MP-61 beschäftig hast. Ich hatte mich gewundert, warum dieses Gewehr bisher noch nicht von Dir beschrieben und bewertet wurde. Ich finde, gerade Einsteiger können damit wirklich viel lernen und auch gute Ergebnisse erreichen, denn die Baikal bestraft Fehler und belohnt im Gegenzug das sorgfältige (Preller-)Schießen. Mir gefällt besonders das geringe Geicht und die kompakte Bauform – ideal für Indoor-Einsatz. (Das Teil ist durchdacht und konsequent konstruiert!) 
Ein Dankeschön an Karl für den Hinweis, dass der kurze Griff besondere Aufmerksamkeit beim geraden Abziehen nach hinten erfordert. Ich hatte diese Problematik auch schon bemerkt, aber ich konnte es mir nicht recht erklären. Alles in allem stimmt für mich hier das Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Viele Grüße
    Sammy

    1. Hallo Sammy,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen netten Kommentar.
      Ja ich hatte das Gewehr schon lange auf dem Schirm, aber irgendwie hatte es sich noch nie so richtig ergeben dass ich mal einen Test mache. Jetzt wo ich durch meinen Kameramann und Videocutter Unterstützung habe, konnte ich die Schlagzahl einfach nochmal erhöhen. Da schaffe ich es mich Ideen und Gewehren anzunehmen zu denen ich bisher nicht gekommen bin.
      Ich bin mit deiner Erläuterung und Ausführung zur Waffe absolut einverstanden und unterstütze die! Es handelt sich wirklich um ein Gewehr bei dem das Preis-/Leistungsverhältnis einfach stimmt. Und auch mir hat der Kommentar von Karl weiter geholfen! Man lernt einfach nie aus.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit!
      Viele Grüße!
      Andi

  3. Schon wieder eine alte Bekannte zu sehen, die Baikal war über Jahre das “Keller” Gewehr meiner Frau.
    Interessante Waffe die typisch russisch auf Funktion optimiert ist.
    Verarbeitung noch gut und das Plastik wirklich überraschend hochwertig.
    Anfangs mit Kimme und Korn, später mit ZF, überzeugte die Russin mit für den Preis, doch recht hoher Genauigkeit.
    Leicht zu spannen und macht einfach Spaß. Besonders mit mehreren Ersatzmagazinen, steigt der Diabolo Verbrauch doch enorm.
    Besonders für Frauen und Kinder zum Üben eine gute Sache.
    War damit im stehend Anschlag auf 8 m, trotz geringer Größe der Baikal, genauer als mit meinen Haenel Prellern und nicht viel schlechter als mit Feinwerkbau 300 oder Diana.
    Wir haben fast immer Geco verwendet und sind gut gefahren.
    Auf 25m am Schießstand, dann aber mit leichten FT Rundköpfen.
    Später musste sie dann einer Hämmerli Black Hunter AR 20 weichen, allerdings mit etwas Wehmut.
    Kann man(n) und vor allem Frau uneingeschränkt zum Kauf empfehlen
    Danke für das interessante Video, gut um mal wieder auf andere Gedanken zu kommen.
    .

    1. Schön einen alten Bekannten zu sehen 😉 Danke dir Suppo für deinen Besuch und deinen Kommentar.
      Es ist toll wie viele Leute hier einfach schon Erfahrung mit dem Gewehr gemacht haben. Und irgendwie haben alle das Gewehr positiv in Erinnerung.
      Da habe ich wieder ein Gewehr heraus gekramt das bei vielen alte Erinnerungen weckt 🙂
      Am Mittwoch gehts hier schon weiter! Also nicht verpassen 😉
      Schöne Grüße an deine bessere Hälfte!
      Andi

      1
  4. Bernhard Braun

    Hallo Andi
    Super der Test, habe mir die Kleine auch bestellt, tolle Alternative zu HW 57,muss nur bis 2021 leider warten, aber Vorfreude ist ja schon immer ne gute gewesen, nen chonen 3ten Advent noxh

    Gruss
    Bernd, aus der Vulkaneifel

    1. Hallo Bernd,
      vielen Dank für deinen Kommentar und deinen Besuch auf meiner Seite!
      Ja die Vorfreude ist die schönste Freude 😉 Wobei irgendwann ist es auch genug mit der Vorfreude… da will man dann einfach mal wieder schießen 😉
      Ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Vorweihnachtszeit!
      Viele Grüße!
      Andi

  5. Horst Wittmann

    Hallo Andreas,
    wieder einmal ein schönes, kurzweiliges Video zum Sonntag. Ich danke Dir für die Demonstration des Baikal Gewehres !
    Es ist einfach unglaublich, dass man ein so schönes Gewehr ztu einem günstigen Preis angeboten bekommt. Die Form bzw. das Design des Gewehres mit dem abgesetzten Vorderschaft ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber was macht das schon, es gibt in meinen Augen häslichere Büchsen.
    Auffällig für mich ist der weite “Bogen” des Spannhebels. Dadurch wird natürlich die erforderliche Spannkraft reduziert. Der niedrige Abzugswiderstand des Gewehres, out of the box, ist schon beeindruckend. Die Leistung des Gewehres mit ca. 4 Joule ist in meinen Augen die unterste Grenze. Das schafft meine Beeman-Pistole spielend. Die Präzision der Baikal ist dem Preis und dem Einsatzgebiet angemessen. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass das punktgenaue Schießen mit einem Reflexvisier nicht gerade einfach ist, besonders dann, wenn der rote Punkt einen Großteil des Targets abdeckt.
    Arbeiten die Magazine nach dem Prinzip der Stangenmagazine a´ la Steyr H5 ?
    Im Großen und Ganzen ein brauchbares und preiswertes LG. Als Einsteigermodell und zum Plinken bestens
    geeignet !
    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Eigentlich könnte ich deinen kompletten Kommentar nehmen und bei mir unter der Überschrift “Fazit zur Baikal MP61” rein kopieren. Du hast das wieder einmal super und absolut treffend formuliert. Für den Preis kann man sich wirklich absolut nicht beschweren. Klar, 4 Joule lassen keine großen Distanzen zu. Also auf 25m braucht man jetzt kein überragendes Ergebnis erwarten. Aber für die normalen Dachboden- und Kellerdistanzen bis 12, 13m ist das absolut ausreichend.
      Es freut mich auch dass dir das Video gefällt. Ich groove mich mit Dirk, meinem Kameramann immer besser ein. Das ist eine ganz andere Qualität als ich früher abgeliefert habe, als ich das alles noch alleine gemacht habe.
      Ich wünsche dir einen schönen dritten Advent!
      Viele Grüße!
      Andreas

  6. Horst Köhler

    Hallo Andreas!
    Nettes Video. Wie immer informativ und kurzweilig.
    Dadurch daß die Baikal von Haus aus etwas schwach auf der Brust ist, empfiehlt es
    sich leichte Diabolos aus einem etwas weicherem Blei zu nehmen.
    Die AirGhandi-Finest sind ohne Frage gute Diabolos, allerdings für die MP 61 nur
    bedingt brauchbar.
    Mit Zielfernrohr und einer anderen Munition sind auf 10m deutlich kleinere Schuss-
    gruppen möglich. Das soll keine Kritik an Deinen Schießküsnsten sein, sondern ein
    Fürsprechen für das Gewehr.

    1
    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar.
      Ja dann sollte man die zum Beispiel mal mit den JSB Exact testen. Die sind ja um einiges weicher als die AirGhandi´s Finest.
      Danke dir ganz herzlich für den Tipp!
      Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent!
      Viele Grüße!
      Andi

    1. Ja ist immer Geschmackssache 🙂 SQ10 rockt 😉 Das steht auch fest 😉

  7. Karl Annecke

    Die Ausreißer nach rechts sind genau das, was ich schon mal in einem Kommentar angesprochen habe – Abzugsfehler aufgrund des klein konstruiertem Griffes – man zieht den Abzug dadurch nicht richtig gerade zurück so wie es sein sollte !

    1. Hallo Karl,
      danke dir für deinen Kommentar!
      Ja darauf hattest du mich schon hingewiesen. Das wusste ich zuvor aber auch noch nicht, dass das so zusammen hängt.
      Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Andre Oppermann

      Moin. Ist halt ne Jugenluftbüchse daher sehr kompakt . Hab die Baikal auch , macht Spaß und kann AirGhandi da bei seine Testergebnisse nur bestätigen . Danke für den Beitrag Andi. Viele Grüße aus Schleswig-Holstein André

    3. Danke dir ganz herzlich fürs Anschauen und deinen Kommentar! Einen schönen Abend und viele Grüße!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Entschuldige, aber leider wurden keine passenden Beiträge gefunden.

Scroll to Top