Crosman Benjamin Trail NP Mark II Ansicht links komplett

Crosman Benjamin Trail NP Mark II Luftpistole – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Die Benjamin Trail NP Mark II Luftpistole bei AirGhandi im Test!

Heute ist mal wieder Luftpistolenzeit! Ich teste für euch ein Produkt Made in USA von Crosman. Wir schauen uns alle Eckdaten an und testen die Pistole, um am Ende ein Fazit ziehen zu können.

Die Technik der Benjamin Trail NP Mark II

Crosman Benjamin Trail NP Mark II Markings und Hawke 3MOA ReflexvisierDie Luftpistole zieht ihre Leistung aus dem “Nitro Piston”, der dem Namen auch die Abkürzung “NP” gibt. Das bedeutet, dass hier beim Knicken keine Feder gespannt wird, sondern der Stickstoff komprimiert wird, der sich im Kolben befindet. Die Pistole hat somit gegenüber einer Federdruckluftpistole einen weit reduzierten Prellschlag. Das macht ein angenehmes Schießfeeling.

Crosman Benjamin Trail NP Mark II SicherungDer Abzug ist nicht einstellbar und hat leider keinen klaren Druckpunkt. Man muss somit recht viel üben, bis man die Pistole präzise schießen kann. Hierbei hilft auch zum Beispiel ein optionales Reflexvisier, das man auf der eingefrästen 11mm Prismenschiene anbringen könnte. Ich habe das relativ schnell gemacht, da ich mir mit dem Zielen über das abgerundete Korn sehr schwergetan habe. Natürlich bin ich vielleicht etwas präzisionsverwöhnt, aber ich will in meinen Tests versuchen, das Maximale aus den Testwaffen herauszuholen. Vielleicht kommt ihr mit der offenen Visierung besser zurecht. Ich denke, das ist auch irgendwo Gewohnheitssache.

Das Schießen mit der Trail NP Mark II

Crosman Benjamin Trail NP Mark II mit AirGhandiDie Benjamin Trail NP Mark II hat ein recht hohes Eigengewicht für eine Pistole. Wer diese einhändig schießen will, wird das über kurz oder lang in seinem Arm merken. Ich selbst bin nicht so gut trainiert und habe schnell gemerkt, dass ich hier mal mehr für mich tun müsste. Meine Schusstests habe ich deshalb dann aufgelegt weitergemacht.

Das Knicken funktioniert dank der mitgelieferten Spannhilfe sehr komfortabel. Hier benötigt man nicht all zu viel Kraft. Man kann sich dann entscheiden, ob man beim Schuss die Spannhilfe aufgesteckt lässt oder abnimmt. Durch die Spannhilfe wird die Pistole natürlich noch etwas kopflastiger.

Das Zielen finde ich persönlich, wie oben beschrieben, recht schwierig. Mein Hawke 3MOA Reflexvisier hat mir hier große Dienste geleistet und geholfen, weit bessere Ergebnisse zu erzielen.

Ich denke, man muss die Pistole viel schießen, um das Maximale aus ihr herauszuholen. Denn auch der Abzug verlangt einiges an Training. Da hier der klare Druckpunkt fehlt, muss man seine Erfahrungen sammeln, um zu wissen, wann der Schuss bricht.

Mein Fazit zur Crosman Benjamin Trail NP Mark II

Ein geringerer Prellschlag als bei einer Federdruckluftpistole und ein einfaches Spannen dank der aufsteckbaren Spannhilfe sind sicher die großen Vorteile dieser Luftpistole. Dazu ist die Pistole recht leise und somit Dachboden- und Keller-geeignet.

Crosman Benjamin Trail NP Mark II FiberglaskornDas abgerundete Korn macht aus meiner Sicht es schwieriger, hervorragende Ergebnisse mit der offenen Visierung zu erzielen. Kaum hatte ich ein Reflexvisier montiert, waren präzise Schüsse um ein Vielfaches einfacher zu erreichen.

Die breite Produktpalette an unterschiedlichen Luftpistolen von Crosman wird jetzt durch die Benjamin Trail NP Mark II ergänzt. Hier hat Crosman wirklich für jeden Schützen etwas auf Lager.

Welche Technik bevorzugt ihr? Co2, Federdruck, Gasdruck oder doch Pressluft?

Ich bin hier wirklich sehr auf eure Meinung gespannt.

Wie hat euch der Test gefallen?

Danke euch ganz herzlich für eure Zeit!

Viele Grüße und bis zum nächsten Beitrag!

Andi

Interessante Links:

HIER könnt ihr die Luftpistole kaufen!

Wie ihr eure Waffen optimal im Schuss halten könnt, erfahrt ihr HIER.

Präzise Diabolos für eure Luftpistolen und Luftgewehre könnt ihr HIER kaufen.

Eine Übersicht über alle bisher getesteten Luftpistolen bekommt ihr HIER.

Technische Daten

  • Gesamtlänge: ca. 40 cm
  • Lauflänge: 20 cm, gezogener Lauf
  • Gewicht: ca. 1550 g
  • Kaliber: 4,5 mm Diabolo (.177)
  • System: Knicklauf – Nitro Piston System
  • Magazin: Einzelschuss
  • Material Lauf/Innenteile: Metalllegierung
  • Material Gehäuse: Polymer
  • Sicherung: manuelle Sicherung
  • Montageschiene: 11mm Prismenschiene (nach Abnahme der Kimme), Picatinnyschiene unter dem Lauf
  • Visierung: Fiberoptik-Visierung, einstellbar

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Durch Spannhebel recht leicht zu knicken, geringerer Prellschlag als bei Federdruck-Modellen

Das gefällt mir nicht so gut:

Abgerundetes Korn verkompliziert das Zielen, geringe Leistung

Bewertung:

Präzision:
6/10
(6)
Material:
5/10
(5)
Handling:
6/10
(6)

Empfohlen für:

Preis:

ca. 160 €

Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

18 Kommentare zu „Crosman Benjamin Trail NP Mark II Luftpistole – Mein Test und Review“

  1. Hallo Andi,

    ich finde gut, dass du dich bemühst, jedes Produkt fair zu bewerten und zu überlegen, für welche Zielgruppe es geeignet sein könnte.

    Bei dieser Pistole scheint mir das Problem zu sein, dass sie für das Gebotene in Deutschland schlicht viel zu teuer ist. Im Herkunftsland USA bekommt man das Teil für US$ 100 (umgerechnet derzeit gut € 80). Dafür ist das Gebotene wahrscheinlich gerade noch ok.

    Für € 160 bekommt man auch eine Weihrauch HW 70, für etwas weniger eine HW 40. Für Leute, die nicht selbst spannen/komprimieren wollen, gibt es bei Diana die Airbug und die Bandit.

    Da ist es mir, ehrlich gesagt, egal, ob die Benjamin 2 Joule oder 6 Joule hat…

    Interessant wäre mal ein Test der Baikal MP-53 M. Die gibt es für ca. den halben Preis der Benjamin. Ansonsten kommt von Diana bald die P-Five für einen ähnlichen Kurs auf den Markt. Vielleicht ist da der Preis-Leistungs-Sieger für Einsteiger dabei. Ein guter Anfang ist schonmal, dass beide nicht die grausamen Fiberoptik-Stäbchen verbaut haben 🙂

    Schöne Grüße,
    Stephan

    1. Hallo Stephan,
      danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar und deinen Besuch hier auf meiner Seite.
      Ich werde mal versuchen die MP53 auch in die Hände zu bekommen. Es sind einfach so unglaublich viele Pistolen und Gewehre die ich mal reviewen müsste 😉
      Ja, 160 Euro ist einfach auch viel Geld wenn man die Konkurrenz in der Preisklasse sieht. Das muss man sagen.
      Ich wünsche dir und deinen Lieben noch ein schönes Restpfingsten.
      Viele Grüße
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Filter by Categories
Armbrust
Bogen
Diabolos
Druckluft-Waffen
Freie Waffen
Gewinnspiele
Harpune
Hersteller
IWA
Luftgewehre
Luftpistolen
Optiken
Reviews Druckluft
Reviews Softair
Schussvideos
Softair-Gewehre
Softair-Pistolen
Softair-Waffen
Statements
Tuning
Tutorials
Unkategorisiert
VLOG
Wettkampf
Ziele
Zubehör