AirArms ProSport Minelli Schaft komplett

Minelli – ein Schafthersteller wird vorgestellt

Sehr oft hört oder liest man in Produktbeschreibungen und Datenblättern von Luftgewehren etwas von einem Minelli Schaft. Doch der Name ist nicht nur Luftgewehrschützen ein Begriff.

Minelli Firmenlogo

Aber wer genau ist diese Firma Minelli und was stellen die sonst noch her? Ich habe das bisher nie weiter hinterfragt.

Nachdem ich von einem netten Schützenkollegen eine gebrauchte, englische AirArms ProSport mit einem traumhaften Schaft bekommen habe, wollte ich doch einmal mehr über den Hersteller dieses außergewöhnlichen Schafts erfahren.

Minelli Schaftproduktion Maschine

Wissenswertes über Minelli

Minelli stellt seit 1992 Schäfte für Luftgewehre her. Der erste Gewehrschaft wurde schon 1970 vor fast mittlerweile 50 Jahren produziert. Ich habe in der letzten Zeit bei der Diana Outlaw, der Diana P1000 Evo2 und bei meiner AirArms ProSport die herausragende Arbeit bewundern können. Minelli produziert darüber hinaus auch Schäfte für scharfe Gewehre und Jagdgewehre.

Lackierung eines Minelli Schafts

Die italienische Holzverarbeitungsfirma Minelli mit dem Hauptsitz in Zogno, Italien, fertigt in vier Werken ihre Produkte. Diese sind in Ambriola di Costa Serina (Italien), Gottolengo (Italien), Tirana (Albanien) und Hickory NC (USA).

Minelli Zentralgebäude

Der erste Kunde im Luftgewehrbereich war Diana, für die auch noch heute produziert wird. In der letzten Zeit habe ich die Schäfte an der Diana P1000 Evo2 und der Diana Outlaw bewundern dürfen.

Diana P1000 Evo2 Minelli Schaft

 

Welche Produkte stellt Minelli sonst noch her

Minelli Werk

Natürlich lastet Minelli ihre vier Produktionsstandorte nicht nur mit Schäften für Gewehre und Luftgewehre aus. Weitere für die Firma wichtige Bereiche sind

– Handwerkzeuge und Bürsten

– Waffenschäfte und Revolvergriffe

– Haushaltswaren und Küchengeräte

– Luxuriöse Verpackungen

– Spielzeug

– Gewehrschäfte und Äxte

Minelli Bürogebäude

Holzschaft oder Kunststoffschaft?

Vielen Schützen geht es bei ihren Luftgewehren genauso wie mir. Wir geben hier eine Menge Geld aus, da muss uns das gekaufte Gewehr auch gefallen. Ich selbst bin Freund von optisch schönen, gut verarbeiteten Holzschäften.

AirArms ProSport Minelli Schaft und Abzug

Es macht mir Spaß, zur Entspannung einfach mal mein Gewehr zu nehmen, zu bewundern und den Schaft zu putzen oder zu ölen. Nicht nur, dass ich den Geruch eines frisch geölten Schafts so gerne mag, ich kann mich auch an Qualität, Haptik und Verarbeitung erfreuen.

AirArms ProSport Minelli Schaft links hinten

Luftgewehre mit einem Minelli Schaft werden schnell zu Vitrinenstücken die man ungern mit auf die Schießrange nimmt, aus Angst etwas kaputt zu machen. Dabei sind diese gar nicht so empfindlich wie im ersten Moment vermutet.

 

Leider konnte ich nicht herausfinden für welche Luftgewehrmarken Minelli Schäfte produziert.

Wollen wir unser Wissen hier zusammentragen? Von welchen Herstellern wisst ihr, die mit Minelli zusammenarbeiten?

Diana P1000 Evo2 Minelli Schaft

Wie ist es bei euch? Seid ihr Fan von Holzschäften oder seht ihr das eher aus der praktischen Sicht und verwendet lieber Kunststoff?

 

Die Arten von Minelli Schäften

Es gibt zwei Typen von Schäften. Lackschäfte und geölte Schäfte. Lackschäfte zeichnen sind wasserabweisend und winterfest. Sie zeichnen sich außerdem durch ihre Kratzfestigkeit aus.

Minelli Schichtholzschaft

Geölte Schäfte hingegen benötigen doch etwas mehr Pflege.

Minelli hat es aber geschafft die benötigte Pflege auf ein Minimum zu reduzieren. Die Schäfte der letzten fünf Jahre sind mit Ölen versehen, die während der gesamten Jagdsaison oder Wettkampfsaison unverändert bleiben. Jagdgewehre können problemlos so mehr als eine Saison ohne erneutes ölen verwendet werden. Verschleiß und Verbrauch während des Gebrauchs der Waffe wurden hier auf ein Minimum reduziert.

AirArms ProSport Minelli Vorderschaft

Auf meine Anfrage hin, wie man am besten einen der Schäfte pflegen sollte, gab man mir folgenden Tipp: Am Ende der Saison möchte man den Schaft mit einer Mischung von farblosem Öl und Vaseline einreiben.

Diese Mischung dringt in die Poren ein und stellt die Attraktivität des Schaftes wieder her.

Dass so viele Luftgewehrhersteller auf die Schäfte von Minelli setzen, zeigt die hohe Qualität die wir hier haben.

Ich selbst habe auch nur positive Erfahrungen gemacht und bin mit der Verarbeitung und Holzqualität mehr als zufrieden.

Also wenn ihr das nächste Mal “Luftgewehr mit Minelli Schaft” lest, wisst ihr, dass es sich hier um ein hochwertiges Modell handelt.

Minelli Schaftherstellung

Wenn ihr wollt und meine Arbeit gut findet, unterstützt mich auf Tipeee. Dankeschön 🙂

Ich danke euch wieder fürs Lesen!

Bis zum nächsten Blogbeitrag.

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Interessante Links:

Diana Outlaw mit Minelli Schaft

Diana P1000 Evo2 mit Minelli Schaft

Homepage von Minelli

12 Kommentare zu „Minelli – ein Schafthersteller wird vorgestellt“

  1. Moin Andi,

    ich bin ein Riesenfan von Holzschäften. Meine FWB601 wird 29 Jahre alt.. es ist immer wieder ein gutes Gefühl das Teil zu pflegen, zu schiessen oder anzusehen. (Immer noch ein Hammerpräzisionsteil.. kann mehr als ich)
    VG//Axel

    1. Hallo Axel!
      Da bin ich absolut bei dir! Ich hatte auch mal die Gelegenheit die FWB601 zu testen. Ein unglaublich gutes Gewehr!
      Freut mich dass du hier auf meinem Blog vorbei geschaut hast.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

  2. Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft, diese alte oft zitierte Weisheit, hat nach wie vor uneingeschränkte Gültigkeit.
    Wer ein bestimmtes Niveau erreichen will kommt an einen passenden, am besten verstellbaren Schaft nicht vorbei.
    Im Wettkampf Sektor, hat der natürlich wesentlich schönere Holzschaft in den meisten Disziplinen dadurch Nachteile und wurde oft durch Alu, Plastik oder Verbundwerkstoffe ersetzt.
    Meine Frau mit ihren 1,50m Größe schießt Vorderlader und muss hier alle Schäfte um 4 – 6cm kürzen um den Abstand zum Diopter passend zu haben. Das tut dann manchmal schon weh, ist teuer, aber leider unumgänglich.
    Holz als natürlicher Rohstoff, läßt sich auch nicht so einfach auf CNC Maschinen bearbeiten, weil Faser / Maserungsverlauf, Verwachsungen usw. , jedes Stück Holz individuell werden läßt. Auch spielt ja Lagerungsdauer auch noch eine große Rolle.
    Der Buchenholzschaft meiner Haenel III – 60, geht auf 60 Jahre zu und sieht fast wie neu aus.
    Ob das jeder Plastikwerkstoff genau so gut kann und nicht füher aushärtet, Brüchig wird oder bröselt, wird sich zeigen.
    Bei der NVA wurden für die AKM´s später auch Plastikschaftteile verwendet, die zwar leicher aber vor allem bei extrem niedrigen Temperaturen etwas bruchanfällig waren.
    Hochwertiges Plastik hat übrigens auch die Baikal MP61, was man bei dem Preis gar nicht vermutet.
    Daneben finde ich das Dämpfungs – und Schwingungsverhalten von Holz Klasse und es fühlt sich einfach haptisch besser an.
    Aber wie gesagt, die Verstellmöglichkeiten am Walther LG 400 Competion, sind natürlich auch eine Hausnummer.

    Somit wie bei vielem, eine Frage des persönlichen Geschmacks, der eigenen Physionomie und der Sportart.

    1. Hallo,
      wow vielen Dank für deinen tollen, ausführlichen und fundierten Beitrag. Ich bin da absolut deiner Meinung was die Wichtigkeit eines guten Schafts angeht. Ich selbst bin auch absoluter und bekennender Fan von Holzschäften.
      Ich mag es nach dem Schießen den Schaft zu pflegen und mich zu kümmern!
      Aber natürlich sind die modernen verstellbaren Schäfte beim wettkampflichen Schießen den Holzschäften überlegen.
      Aber das Auge schießt mit!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße
      Andi

  3. Walther bewirbt ebenfalls Luftgewehre mit Schäften von Minelli (Rotex z.B.)
    Vielen Dank für deinen Bericht und weiter so 🙂

    Viele Grüße
    Waldemar

    1. Hallo Waldemar!
      Vielen Dank für deinen Besuch auf meiner Seite! Ich bin gespannt was wir noch alles für Luftgewehr Marken zusammen bekommen die mit Minelli zusammen arbeiten.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

      Viele Grüße
      Andi

    1. Hallo,
      ich habe lediglich Paypal und Tipeee zur Unterstützung. Wenn du magst, schreib mich mal auf airghandi@gmx.de an.
      Dann kann ich dir auch eine Bankverbindung geben.
      Vielen Dank schon einmal dafür!
      Viele Grüße
      Andi

  4. Horst Wittmann

    Hallo Andreas,
    ich habe mich gefreut etwas mehr über Schäfte zu erfahren. Im Laufe der Zeit rückte auch der Minelli-Schaft etwas mehr in meinen “Dunstkreis”. Minelli-Schäfte stellen für mich im Gebrauchswaffensektor etwas Besonderes dar.
    Wenn ich eine fremde Waffe mit einem Holzschaft in den Händen halte, dann schaue ich zuerst nach dem Firmenlogo. Ich liebe Holzschäfte, besonders die von Steyr und Anschütz. Von meinem Projekt der Umschäftung meines Anschütz “Black Air” LG auf eine Anschütz “Hunter” habe ich dir ja berichtet. Die Anschütz “Hunter” hat ein tolles Schaftholz. Mit der Pflege der Holzschäfte tue ich mich ein wenig schwer: Früher benutzte ich dunkles “Schaftol” – schon wegen des angenehmen Geruches – Heute verwende ich ein selbstgemischtes Oel aus gekochtem Leinöl. Ich habe aber Zweifel an meinem Gemisch.
    Ja Andi, ich danke dir für diesen Beitrag !

    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      schön dass du wieder vorbei geschaut hast!
      Ja die Pflege ist ganz wichtig. Ich selbst nehme Dunkles Schaftöl von Balsin. Das riecht auch sehr gut. Ich mag das wenn das Gewehr das ich in Händen halte dann auch so gut duftet.

      Ja dein Projekt mit der Anschütz habe ich verfolgt! Das macht einfach Spaß daran Teil zu haben.

      Ich hoffe es geht dir soweit gut!

      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
      Viele Grüße
      Andi

  5. Heiko Lübkemann

    Hallo Andi,

    mir ist bekannt, das Minelli auch für Weihrauch Schäfte fertigt!
    Bei manchen Modellen kann man es sogar an dem Minelli- Logo erkennen, welches in den Schaft eingearbeitet ist.
    Manche habe aber auch einfach nur einen Aufkleber in dem Schaft, auf denen steht, das Minelli den Schaft gefertigt hat.

    Schöne Grüße
    Heiko ( Ferrobell )

    1. Hallo Heiko,
      klasse vielen Dank für deine Ergänzung! Schön dass du auf meinem Blog vorbei geschaut hast 😀
      Ich wünsche dir einen ganz tollen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.