Gamo Replay 10 Maxxim IGT auf Caldwell Cadcu Gewehrunterlage

Luftgewehr Gamo Replay 10 Maxxim IGT – Mein Review und Test

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Die Gamo Replay 10 Maxxim IGT ist eine weitere Version der 10-schüssigen Knicklauf Luftgewehre von Gamo. Wie gut sich dieses in der Praxis schlägt, könnt ihr hier in meinem Test lesen.

Die Technik

Die Gamo Replay 10 Maxxim IGT treibt die Diabolos mittels einem Gasdruck System aus dem Lauf. Dieses wird beim Knicken unter Druck gesetzt. Die Gasdruck Feder ist dabei sehr konstant. In meinem Chronytest weist diese bei 10 Schuss eine maximale Differenz von 3,8m/s auf.

Ich habe für euch wie immer die F-Version getestet. Das bedeutet, dass das Luftgewehr eine maximale Leistung von 7,5 Joule haben darf. Leider nutzt die Gamo diesen Wert nicht wirklich gut aus. Die gemessene Leistung lag bei ca. 5,8 Joule. Solltet ihr in Deutschland eine Waffenbesitzkarte (WBK) haben, könnt ihr das Luftgewehr auch bis zu einer Leistung von 24 Joule besitzen.

Wenn ihr die manuelle Sicherung deaktiviert habt, könnt ihr die 10 Schuss aus dem Trommelmagazin nacheinander abgeben. Die Sicherung muss nicht vor jedem Schuss deaktiviert werden.

Auf der gefrästen 11 mm Prismenschiene ist eine Prismenschienen-Erhöhung aufgesetzt. Die sogenannte Recoil Reducing Rail (RRR) soll den Prellschlag für die aufgesetzte Optik reduzieren. Den Prellschlag selbst würde ich als mittel bis schwer einstufen.

Der Kunststoff-Abzug ist zweifach einstellbar.

Wenn ihr das Trommelmagazin mit 10 Diabolos geladen habt, wird beim Knicken des Laufs jedes Mal ein Diabolo in Position gebracht. Dieser wird bei Betätigung des Abzugs dann durch den mit Kunststoff ummantelten Lauf getrieben.

Material, Handling und Verarbeitung der Gamo Replay 10 Maxxim IGT

Der Schaft der Gamo Replay 10 Maxxim IGT besteht aus Kunststoff. Dieser ist im Griff- und im Vorderschaftbereich aufgeraut. Das erhöht die Griffigkeit des Luftgewehrs. Die Schaftbacke ist beidseitig. Somit kann die Gamo sowohl von Links- als auch Rechtsschützen geschossen werden.

Die Kunststoffschaftkappe besitzt drei Aussparungen, die mit Gummis befüllt sind. Entfernt man diese, soll die Schaftkappe den Prellschlag noch besser dämpfen. Bei der mir vorliegenden 7,5 Joule Version ist dies aber nicht notwendig.

Das Luftgewehr lässt sich dank dickem Kunststofflaufmantel komfortabel greifen. Dank der Gasdruckfeder lässt sich dieses auch komfortabel mit einem relativ geringen Kraftaufwand knicken.

In meinem Video unten könnt ihr euch dann meinen Test noch einmal im Bewegtbild anschauen. Es handelt sich hier um ein älteres Video von mir. Mein Fazit bezüglich Material und Schussleistung würde heute etwas negativer ausfallen.

Ich freue mich, dass ihr auf meiner Internetseite unterwegs seid.

Ich bin auf eure Meinung zur Gamo Replay 10 Maxxim IGT sehr gespannt.

Viele Grüße!

Euer Andi

Interessante Links:

Hier mein Einsteigerguide für Luftgewehrschützen.

Meinen Test zur mit einer Feder angetriebenen Gamo Replay 10 findet ihr HIER.

Technische Daten

  • Gesamtlänge: 114 cm
  • Gewicht: 2500 Gramm
  • Kaliber: 4,5 mm
  • Magazinkapazität: 10-schüssig
  • Montageschiene: 11 mm Prismenschiene
  • Lauf: gezogen

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Geringes Gewicht, leicht zu knicken, 10 Schuss Magazin

Das gefällt mir nicht so gut:

Mit 5,8 Joule recht wenig Power

Bewertung:

Präzision:
5/10
(5)
Material:
5/10
(5)
Handling:
7/10
(7)

Empfohlen für:

Freizeitschützen, Plinker

Preis:

ca. 290 €
Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

2 Kommentare zu „Luftgewehr Gamo Replay 10 Maxxim IGT – Mein Review und Test“

  1. Michael Wicklein

    Hallo Andi,
    das deckt sich im Prinzip mit meinen Erfahrungen mit einem Federdruck-Replay. Allerdings hatte ich noch ein weiteres Problem. Ständige Ladestörungen bei der Nutzung von Flachkopfdias, und zwar mit allen bei mir vorhandenen Fabrikaten und bei allen Längen. Meine Vermutung war, daß durch die fehlende Spitze das Dia nicht zentriert werden kann und so nicht in den Lauf gedrückt werden konnte. Ich habe das Gewehr mit dieser Fehlerbeschreibung zurück an den Händler geschickt und um Stellungnahme, auch des Importeurs gebeten. Leider nie wieder was gehört. Sehr schade, da ich mich auf eine Alternative zu meinem Diana R300 gefreut hatte. Hast du bei deinen Tests mit den beiden mehrschüssiglen Gamo’s auch mal Flachköpfe geschossen?

    1. Hallo Michael,
      leider hab ich bei meinen Tests keine Flachköpfe getestet. Ich nutze im Normalfall immer die H&N Field Target Trophy 4,50mm sowie die JSB Exact 4,52mm. Die haben soweit funktioniert.
      Also ich würde dir da andere Gewehre als die Gamo mehrschüssigen empfehlen. Die prellen auch recht stark, und ich finde für das Geld bekommt man einfach mehr Qualität. Wenn du da noch eine Beratung haben magst, kannst du mich gerne unter: servus@airghandi.de anschreiben.
      Viele Grüße
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Entschuldige, aber leider wurden keine passenden Beiträge gefunden.

Scroll to Top