Ein neuer Pistolengriff entsteht…

Weshalb ich einen neuen Griff für die Steyr LP50RF haben will

Lange muss man warten bis man an einen Termin bei Thomas Rink von Rink Formgriffe herankommt. Diese sind schon über Monate im Voraus ausgebucht. Ich wollte meiner Steyr LP50RF einen neuen auf meine Hände optimierten Griff spendieren, um mit dieser beidhändig zu schießen. Der aktuelle beidhändige Luftpistolengriff liegt nicht ganz optimal in der Hand. Zu viel Luft ist an vielen Stellen, ist zwischen der Hand und der Luftpistole. Aber wie entsteht ein Pistolengriff?

Beim Pistole schießen ist es sehr wichtig, dass man diese immer wiederholgenau in die Hand nimmt. Dafür ist es natürlich von Vorteil, dass dieser perfekt in der Hand sitzt. Erst dann sind die besten Voraussetzungen geschaffen um gute Ergebnisse beim Schießen mit einer Luftpistole oder Sportpistole zu erzielen.

Thomas hatte schon für meine Weihrauch HW30S eine tolle Schaftbackenerhöhung sowie einen Hamster fürs HFT schießen gebaut. Klar, dass ich mit der neuen Aufgabe auf ihn zugehe.

 

Wie entsteht ein Pistolengriff

Heute ist es endlich soweit. Ich mache mich auf den Weg die 200 km zu bewältigen die zwischen meinem Heimatort und der Werkstatt von Rink Formgriffe liegen.

Das Schießen mit der Luftpistole macht so schon einen unglaublichen Spaß und für meine Verhältnisse bin ich schon recht präzise. Ich bin wirklich gespannt wie sich ein Formgriff nochmals auf die Präzision auswirkt.

Verschiedene Mustergriffe für Pistolen bei Rink Formgriffe

Ich habe mich bisher auch noch nicht entschieden welches Holz ich gerne für den Griff hätte. Das will ich dann vor Ort entscheiden. Ich habe zwar schon Tendenzen, aber sicher bin ich mir noch nicht.

Steyr LP50RF mit verschiedenen Schichtholzgriffen

Also schnappe ich mir meine Steyr LP50RF und packe mein Kameraequipment sowie die Luftpistole ins Auto. Ich will für euch den Prozess der Erstellung des Pistolengriffs dokumentieren und euch daran teilhaben lassen.

Die 10 m Schützen werden wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wenn sie sehen wie ich die Luftpistole schieße. Schließlich handelt es sich hier um eine echte Wettkampfwaffe die für mein Spaßschießen zweckentfremdet wird. Aber macht ja nichts. Jeder soll den Schießsport so ausüben wie es ihm gefällt. Das ist etwas was ich immer versuche in meinen Videos zu vermitteln.

 

Die Werkstatt von Rink Formgriffe

Nach 2 Stunden bin ich in Ehringshausen angekommen. Thomas war schon da und hat mich empfangen.

Nach einem kurzen Rundgang haben wir uns dann gleich an die Arbeit gemacht.

Steyr LP50RF mit Mustergriff und Modelierpaste linke Seite

Thomas hat dann einen Mustergriff von einer 1911er Pistole ausgewählt auf dem wir meine Handform dann exakt aufgebaut haben. Das ist ein Prozess der fast 45 Minuten gedauert hat. Danach ist der Griff dann digitalisiert worden, um diesen an die CNC Maschine übergeben zu können. Während des Prozesses des Griffaufbaus habe ich natürlich Thomas mit allen möglichen Fragen gelöchert die mir durch den Kopf gegangen sind. Geduldig hat er mir jede einzelne Frage beantwortet.

Steyr LP50RF mit Mustergriff mit Modelierpaste

Jetzt habt ihr die Möglichkeit euch die einzelnen Schritte des Griffaufbaus anzuschauen. Darüber hinaus zeige ich euch noch wie es in der Werkstatt des weltweit geschätzten Griffbauers aussieht. Thomas hat keine Geheimnisse daraus gemacht und mir die einzelnen Arbeitsschritte die dort vorgenommen werden gezeigt.

Sehr schnell waren zwei Stunden vorbei. Ich habe alle relevanten Arbeitsschritte die für die Erstellung eines persönlich angepassten Pistolengriffs nötig sind gesehen und auf Video festgehalten. Jetzt heißt es warten bis der Griff zu mir kommt.

Thomas Rink bearbeitet den Pistolengriff der Steyr LP50RF

Das erste Mal den neuen Pistolengriff in der Hand

Natürlich seht ihr am Ende des Videos auch den fertigen Pistolengriff. Zwei Wochen später war es nämlich dann soweit. Das Paket vom Thomas kam bei mir zuhause an. Schnell habe ich es ausgepackt und den Griff montiert. Er ist genau so geworden wie ich es mir erträumt hatte. Nein, eigentlich ist er besser geworden. Es ist unglaublich was für einen Unterschied es macht eine Pistole mit einem richtig passenden Griff in der Hand zu halten.

Steyr LP50RF Pistolengriff rechts hinten Rink Formgriffe

Steyr LP50RF Pistolengriff links Rink Formgriffe

Rink Formgriffe Pistolengriff Steyr LP50RF links vorne

Ich habe dann gleich ein paar Scheiben geschossen. Was soll ich sagen. Es ist ein ganz neues Gefühl. Ein herausragendes Gefühl.

Hier ein Streukreis den ich aus 11 m mit der Steyr LP50RF auf die 14x14er Scheibe erzielt habe. Das geht bestimmt auch noch besser.

Zielscheibe beschossen mit der Steyr LP50RF mit dem neuen Griff
40 Schuss aus 11 m Entfernung

Ich bedanke mich bei Thomas, dass ich einen so tollen Eindruck der Produktion eines Pistolengriffs aufzeichnen durfte.

Ich freue mich über eure Kommentare und eure Meinung zu meinem Blogbeitrag.

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Interessante Links

Homepage von Rink Formgriffe

10 Kommentare zu „Ein neuer Pistolengriff entsteht…“

  1. Super interessantes Video, der Name Rink ist ja fast jeden Schützen ein Begriff.

    Was ein passender Griff ausmachen kann, merke ich schon im Verein bei den dortigen LuPi, die Plastegriffe der Hämmerli AP 20 sind zum Beispiel deutlich schlechter, als die Walther Holz Griffe der AP 20 pro.
    Ein individuell angepasster wird diesen dann sicher noch einmal in Sachen Positionierung und Griffgefühl deutlich übertreffen.
    Viele Schützen versuchen auch mit den unterschiedlichsten Hausmitteln, mehr oder weniger gekonnt ihre Griffe zu optimieren.

    Dann noch mal danke, für den interessanten Beitrag !

    1. Hallo!
      Vielen Dank dass du wieder hier vorbei geschaut hast!
      Ja ich habe das selbst auch gemerkt. Meine Ergebnisse sind noch einmal viel besser geworden gleich ab der ersten Scheibe mit dem neuen Griff!
      Das ist schon toll!
      Ich wünsche dir eine tolle Woche!
      Nächsten Sonntag geht es hier schon weiter.

      Viele Grüße
      Andi

    1. Hallo Christian!
      Danke dir fürs Anschauen und danke für deinen Kommentar! Nächsten Sonntag geht es schon weiter
      Viele Grüße
      Andi

  2. Hallo Andi,
    DAS ist ja mal ein extrem interessanter Bericht! Ich hab daraus so viel über den “Stoff” erfahren, wie sonst kaum aus einem anderen Video. Vielen lieben Dank für diese Erfahrung!

    Man kann aber schon auch erkennen, daß Thomas Rink bereits eine immense Erfahrung beim raschen, zielgerichteten Aufbau so eines persönlichen Griffes hat, aber auch beim Erstellen der 3d-Daten hab ich gestaunt, wie schnell und sicher er die Korrekturen anbringt. Ein echter Profi halt!

    Ich hab ja für den Eigenbedarf selbst bereits ein paar Griffe und Grifferweiterungen (für längere Magazine) gefertigt und es werden demnächst auch noch weitere dazukommen. Ich verwende dafür gerne das auch bei Kindern für Formenbau beliebte FIMO, bei dem man ebenfalls Stück für Stück die nötigen Aufbauten schichten und danach sauber verbinden und exakt ausmodellieren kann, da damit kein Zeitdruck der bereits erfolgenden Aushärtereaktion wie beim Silikon entsteht. Nach dem Aushärten im Backofen ergibt es das ein angenehmes Griffgefühl mit matter Oberfläche, welche man bei Bedarf noch weiter bearbeiten kann (partielle Strukturierung etc.).

    Probleme hatte ich dabei immer mit zweiteiligen Griffschalen, welche passgenau aneinander gefügt werden müssen. Denn diese im weichen Zustand abzulösen, verformte sie doch immer ein wenig. Und nicht alle “Unterbauten” der Originalwaffe können mit in den Backofen. Speziell bei der RP5 kommt dieses Problem auf mich zu…

    Für die “eigenen” Bearbeitungen habe ich aus diesem Video die Erkenntnis gewonnen, daß es scheinbar hilfreich ist, einen “Kern” aus Holz mit den entsprechenden Innenausfräsungen oder einen passgenauen Dummy des Griffrahmens zu verwenden, um dann da drauf die exakte Griffform aufzubauen. Dieser kann dann einfach mit in den Ofen (100° bei max. 30 min.) und man löst das gehärtete Teil später ab, oder montiert es dann eben gleich mit dem Holzkern zusammen, wenn dieser fürs Aufstecken vorbereitet ist, wie bei Deiner LP 50.

    Der wunderschön gefräste und sorgfältig nachbearbeitete Schichtholzgriff ist natürlich ein besonders edles Teil und sieht auch Sahne aus! Da lohnt der erhöhte Aufwand allemal! Gefällt mir!

    Ich freu mich schon auf weitere Videos von Dir!

    Liebe Grüße
    CdT

    1. Hallo CdT,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich dass das Video interessant für dich war, auch wenn ich dir da 43 Minuten deiner Zeit gestohlen habe. Ich wusste ja, dass der Thomas und sein Team tolle Arbeit leisten. Ich habe die Ergebnisse ja schon häufiger im Einsatz gesehen. Aber wie diese Arbeit abläuft fand ich super interessant.
      Ich selbst bin anders als du absolut ungeeignet für solche Arbeiten. Ich habe so viele Ideen und Gedanken die ich gerne umsetzen wollte, aber da fehlt es mir einfach an den handwerklichen Fertigkeiten.
      Ich wünsche dir einen tollen Start in die Woche! Und vielen Dank fürs vorbei schauen auf meinem Blog!
      Viele Grüße!
      Andi

  3. Horst Wittmann

    Hallo Andi,
    ein 43 Minuten langes Video machte mich sehr nachdenklich. War es nötig soviel Zeit für ein Video zu investieren ?Ich habe einfach die Wiedergabe gestartet und nach kurzer Zeit waren alle Bedenken bzgl. der Videolänge verflogen. Meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Video ! Das Konzept und die Ausführung sind perfekt. Man kann es kaum glauben, dass eine einzige Person innerhalb von 2 Stunden so etwas realisieren kann. Es waren nicht nur die Videoaufnahmen sondern auch die statischen Bildaufnahmen in dieser kurzen Zeit zu realisieren. Das Gespräch zwischen Dir und dem Thomas, in der Zeit der Modellierung des Griffes fand ich gut. Einige Informationen von Thomas fand ich sehr interessant ich gut. Sie trugen teilweise zum Verständnis der Handarbeit bei.
    Es ist ein schönes Video geworden, besonders wenn man bedenkt, dass Du innerhalb von zwei Stunden alles allein bewältigt hast. Ein lebendiger, lebhafter Streifen. Daran können sich einige Moderatoren anderer Kanäle ein Beispiel nehmen. Es sind zwar gute Videos, die aber trocken anzuschauen sind und das trotz eines ganzen Stabes von Mitarbeitern und Helfern. Ich warte schon sehnsüchtig auf ein neues Video von Dir !

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und es grüßt Dich Dein Horst.

    1. Hallo Horst!
      Vielen Dank dass du wieder auf meinem Blog vorbei geschaut hast! Ja, es ging mir da erst einmal genauso wie dir. Ich hatte überlegt: 43 Minuten, schaut sich das überhaupt jemand so lange an?
      Ich hatte ja fast 2 Stunden Material das ich da schon zusammen geschnitten habe. Schlussendlich fand ich dann, dass man von den 43 Minuten nichts weiter weg lassen sollte und habe das einfach mal so hoch geladen. Ich kenne es von mir selbst, wie oft hat man schon die Zeit sich so lange an den PC zu setzen und einem Video zu folgen. Aber irgendwie fand ich die einzelnen Schritte viel zu interessant.
      Dein Lob ist mir sehr viel Wert und es macht mich Woche für Woche stolz, dass du meine Beiträge dir anschaust und kommentierst. Ich wünsche dir einen tollen Start in die Woche!
      Viele Grüße
      Andi

  4. reinfried mack

    Hallo Andi,

    für mich eines Deiner besten Videos, wenn nicht gar das beste. Und das nicht nur wegen des Themas, sonder auch die Ausführung in einem Werkstattbereich. Der Ton und die Optik, nahezu perfekt.
    Als alter Sportschütze (im wahrsten Sinne des Wortes) kenne ich das Thema Massgriffe natürlich.
    Bei dem erwähnten Vorgänger in Wiesbaden(eigentlich Willi Hofmann in Flörsheim am Main) aber Wiesbaden kennt man eher,
    habe ich meine ersten Massgriffe oder auch Rohlinge (zum Selbstfinish) bezohen. Natürlich ist Thomas Rink im Pistolenbereich bekannt und eine Grösse.

    Nochmals vielen Dank für dieses Video, das bei mir auch nostalgische Erinnerungen auslöst.

    Beste Grüsse Reinfried

    1. Hallo Reinfried,
      vielen Dank fürs Anschauen und deinen netten Kommentar. Darüber freue ich mich sehr.
      Ja für mich war das auch super interessant. Ich bin da wirklich komplett ohne Vorwissen hin gefahren und fand jede Minute die ich da war spannend.
      Das Ergebnis spricht für sich. Für mich war das ein absolut gewinnbringender Tag!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! Nächste Woche gehts weiter 😉
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.