Diana 240 Classic mit Bullseye Zielfernrohr auf Caldwell Cadcu Gewehrunterlage

Diana 240 Classic – Review und Test

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Die große Überraschung bei Luftgewehren im günstigen Preissegment war für mich in den letzten Monaten das Luftgewehr Diana 240 Classic.

Die Diana 240 Classic im Set bei mir im Test. Ich habe mich vorab schon sehr auf dieses Review gefreut. Viel Positives ist mir über das Luftgewehr zu Ohren gekommen. Handelt es sich hierbei wirklich um einen ernst zu nehmenden Konkurrenten für die Weihrauch HW30S?

Technik und Daten der Diana 240 Classic

Mit sehr kompakten Maßen und einem geringen Gewicht von gerade einmal 2,6 kg eignet sich die Diana 240 nicht nur für Anfänger oder Einsteiger in den Luftgewehrsport. Die einfache Handhabung und der gering benötigte Kraftaufwand beim Spannen ermöglicht auch schmächtigeren bzw. jüngeren Schützen den einfachen Umgang mit dem Luftgewehr.

Der Buchenholz-Schaft ist sehr klassisch gehalten. Das Luftgewehr ist für Links- als auch Rechtsschützen geeignet und besitzt keine Fischhaut am Griff oder am Vorderschaft.

Der Abzug ist aus Metall. Bevor dieser jedoch zum Auslösen des Schusses gezogen werden kann, muss die automatische Sicherung entriegelt werden. Diese wird beim Spannen automatisch aktiviert.

Die 11 mm Prismenschiene ist ins System gefräst und ermöglicht die Montage eines Zielfernrohrs zum anvisieren eines Ziels. Wer kein Zielfernrohr verwenden will hat auch die Möglichkeit über die offene Visierung zu schießen. Kimme und Korn sind mit Fiberglas ausgestattet und ermöglichen die Zielerfassung auch unter schlechteren Lichtverhältnissen.

Das Zielfernrohr aus dem Diana 240 Classic Set

Im Lieferumfang bei dem hier vorgestellten Set ist ein Bullseye 4×32 Zielfernrohr. Dieses kann natürlich zum Plinken benutzt werden. Will man jedoch kleine Ziele auf größere Entfernung beschießen, empfiehlt sich die Montage eines hochwertigen Zielfernrohrs mit einer höheren Vergrößerung. Man sollte aber beachten, dass dieses baulich nicht zu lang sein darf. Schließlich muss der Lauf der Diana 240 Classic zum Spannen geknickt werden. Ein Zielfernrohr wie zum Beispiel das Hawke Vantage 3-9×40 ist aber hervorragend geeignet und hebt die Diana 240 Classic noch einmal auf ein ganz anderes Level.

Leistung und Schussergebnis der Diana 240 Classic

Mein Chronytest bescheinigt der Diana 240 Classic eine hervorragende Leistung und Konstanz. Selten erreicht die Leistung einen so hervorragenden Wert ganz nahe an den erlaubten 7,5 Joule. Ich habe 10 Schuss durch meinen Chrony gemacht. Dabei traten nur sehr geringe Schwankungen bei einer Leistung von 7,2 – 7,5 Joule auf. Das ist ein hervorragender Wert.

Man merkt dem Luftgewehr an, dass das Verhältnis von der Gewehrmasse zur erbrachten Leistung absolut stimmig ist. Das Luftgewehr hat einen sehr geringen Prellschlag den ich in dieser Form sonst nur von der Walther LGU Varmint oder der Weihrauch HW30S kenne. Der Schusstest hat nach kurzer Übungszeit einen hervorragenden Streukreis hervorgebracht. Auf den 11 m Entfernung die mir auf meinem heimischen Schießstand zur Verfügung stehen, konnte ich einen Streukreis von 11 mm erzielen. Einem geübten Schützen der länger mit dem Luftgewehr geschossen hat, gelingt hier sicher ein noch besseres Ergebnis.

Gerade für Einsteiger beziehungsweise unerfahrene Schützen ist die Diana 240 Classic ein dankbares Luftgewehr. Das Schießen damit ist sehr leicht zu erlernen und  auch von Anfängern lassen sich schnell gute Ergebnisse erzielen.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß mit meinem Video:

Vielen Dank fürs Lesen!

Bis zum nächsten Beitrag.

Viele Grüße!

Euer Andi

Interessante Links:

Günstige Diabolos zum Schießen

Technische Daten

  • Gesamtlänge: 101 cm
  • Lauflänge: 42 cm
  • Gewicht: 2700 Gramm
  • Kaliber: 4,5 mm .177
  • Abzug: Diana T05
  • System: Federdruck mit Knicklauf

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Leichter Prellschlag, leichtes Gewicht, hervorragendes Handling

Das gefällt mir nicht so gut:

Abzug nicht verstellbar

Bewertung:

Präzision:
7/10
(7)
Material:
7/10
(7)
Handling:
8/10
(8)

Empfohlen für:

Freizeitschützen, Plinker, Sparfüchse

Preis:

ca. 140 €

Präzision:

Hier teste ich die Präzision auf eine Entfernung von 11m mit aufgelegter Waffe. Je mehr Sterne, umso besser die Präzision.

Handling:

Unter Handling kommt die Gesamtbewertung wie das Gewehr für den Schützen zu handhaben ist. Hier zählt der Transport, das Vorspannen und Laden des Gewehrs, das Handling im liegend- kniend und stehend schießen, das Gewicht, der Prellschlag.

Material / Verarbeitung:

Hier werden verwendete Materialien sowie die Verarbeitung derer bewertet.

Preis:

Der Preis ist ein ungefährer Preis und kann je nach Ausführung oder Sondermodell natürlich abweichen. Dieser gilt als Richtwert.

10 Kommentare zu „Diana 240 Classic – Review und Test“

  1. Jürgen Wegner

    Hallo Andi,
    Ich möchte etwas Lustiges von meiner Diana 240 berichten. Wenn ich mit ihr aufgelegt auf 10m schieße treffe ich meist Loch in Loch. Doch ab und zu habe ich dazwischen brutale Ausreißer nach unten die ich mir einfach nicht erklären konnte. Jetzt habe ich den Grund dafür gefunden. Wenn ich den Vorderschaft ganz sanft auf den Schießsack lege ist alles gut. Wenn ich jedoch nur ein wenig heftiger das Gewehr so ablege bekomme ich die besagten Tiefschüsse. Offensichtlich hält der Kugelverschluß den Lauf nicht zu 100% und dieser knickt dann unmerklich um einen Bruchteil eines mm nach unten.
    Viele Grüße Jürgen

    1. Hallo Jürgen,
      vielen Dank für deinen Bericht. Das habe ich ja so auch noch nicht gehört. Ich denke mal, dass da hinter der Kugel eine Feder ist oder? Lässt diese sich leicht rein drücken? Dass vielleicht die Feder etwas müde ist? Wie lange hast du denn schon die 240?
      Kann das eine Alterserscheinung sein vielleicht?
      Ich wünsche dir einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Jürgen Wegner

      Hallo Andi, dir auch noch ein schönes Restweihnacht.
      Die 240 ist relativ neu (ca 6 Monate) und die Kugelfeder ist auch noch stark. Vielleicht sind Fertigungstoleranzen dafür verantwortlich. Es reichen ja winzigste Bewegungen des Laufes gegenüber der Zielfernrohrachse und die Trefferlage um 2-3 cm wandern zu lassen.

    3. Ja das stimmt natürlich. Ich hatte das so noch nicht gehört. Das würde ich aber mal ansprechen beim Hersteller. Vielleicht können die da was machen.
      Viele Grüße und dir noch schöne Weihnachten!
      Andi

  2. Schöner Review!
    Hatte mir das Gewehr “Diana two-forty Knicklauf Luftgewehr Kaliber 4,5 mm Diabolo (P18)” bestellt und war erstaunt wie laut es ist. Ohne Gehörschutz war es kaum zu schießen. Vielleicht unterscheidet sich das Modell 240 von dem two-forty? Vermutlich eine neueres Modell. Es stand auch nicht Made in Germany sondern Designed in Germany drauf. Hab es nun wieder zurückgeschickt und werde das Diana Chaser bestellen.

    1. Hallo Ralf,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Ja die two-forty ist aus der Action-Line von Diana. Die wird in Fernost hergestellt. Die Performance Line ist Made in Germany. Da fiel die Diana 240 früher drunter.
      Manchmal denke ich mir das auch, dass es richtig laute Gewehre gibt. Ich habe mir echt schon ein paar günstige Stöpsel für die Ohren besorgt. Gerade wenn ich immer verschiedene Gewehre teste, sind mal immer ein paar lautere dabei. Da schau ich dann dass ich meine Ohren gut schütze!
      Ich bin auf deine Meinung zur Chaser gespannt. Ich habe die selbst noch nicht getestet.
      Viele Grüße!
      Andi

  3. Falko Przybylla

    Auf Grund dieses Videos habe ich mir dieses Gewehr 2019 selbst zu Weihnachten geschenkt. Alles was du im Video gesagt hast kann ich uneingeschränkt bestätigen. Auch das Ergebnis beim Schußtest ist bei mir ähnlich wie bei dir. Auch ich kann es jedem Einsteiger in den Luftgewehrsport empfehlen. Die ca 150€ sind völlig in Ordnung auch wenn bei mir kein Zielfernrohr dabei war. Wo Licht ist da ist auch Schatten. Das Korn ist leider nur aus Plastik und auch der Abzug ist nicht sooo toll. Aber gemessen am Preis ist das jammern auf sehr hohem Niveau. Wer aber mehr will muß auch mehr bezahlen. Für Einsteiger und Gelegenheitsschützen ist dieses Gewehr eine gute Alternative. Das Prädikat “Made in Germany” trägt es zu Recht.

    1. Ja genau so muss man das sehen! Man muss halt immer den Preis in Relation sehen. Ich hab auch Gewehre für knapp über 100 Euro die ihre Daseinsberechtigung haben, trotz auch meiner hochwertigen Gewehre. Da bin ich absolut deiner Meinung. Danke dass du wieder einen Kommentar geschrieben hast. 🙂
      Schönen Sonntag dir noch!

  4. Peter Büermann

    Ich kann deinen Test nur bestätigen.Ein spitzen Gewehr zum super Preis.Tolle Verarbeitung und mächtig viel Spaß beim schießen.Das Diana 240 gehört zu meinen Lieblingsgewehr sehr präzise ,sehr handlich.

    1. Hallo Peter,
      Klasse, das freut mich immer sehr, wenn jemand einen Test so bestätigen kann wie ich diesen gehalten habe. Ich war auch sehr positiv angetan vom Schießgefühl und der Optik sowieso. Ein richtig tolles Luftgewehr!
      Ich wünsche dir hier noch ganz viel Spaß beim Lesen!
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Entschuldige, aber leider wurden keine passenden Beiträge gefunden.

Scroll to Top