Fenris Grayback Repetier Compound Bogen vorne

Fenris Greyback Magazin Compoundbogen – Mein Test und Review

Als ich den Fenris Greyback bekommen habe, war ich schon etwas nervös. Auf den Fotos im Gogun Shop sieht der fertige Compoundbogen mit Magazin doch wirklich sehr kompliziert aus. Ich habe zwar schon immer wieder einmal Bogen geschossen, habe mich jedoch an die Compound Bögen bisher nicht rangetraut.

Den Fenris Greyback in Betrieb nehmen

Fenris Grayback Repetier Compound Bogen komplett AufnahmeZum Glück liegt dem Bogen eine detaillierte Beschreibung bei, wie man das Fenris Magazin befestigt und nach und nach in Betrieb nehmen kann. Dabei stellt man zuerst den Greyback Bogen auf seine eigene Auszugslänge. Man kann diese von 24,5 bis 30 Zoll einstellen. In der Anleitung steht auch eine Empfehlung einer universellen Einstellung, die ich erst einmal angenommen habe.

Fenris Grayback Repetier Compound Bogen Auszugslänge einstellenDas Auszugsgewicht des Greybacks ist variabel von 30 bis 70 Pfund verstellbar. Jedoch ist dieses werksseitig sehr gut eingestellt. Ich bin weiß Gott nicht der kräftigste Mann, aber den Bogen habe ich am Tag der Einstellung problemlos nacheinander 40x gespannt. Ok, am Ende waren die Arme müde, aber ich bin halt auch überhaupt nichts gewohnt. Ich würde da auch empfehlen, das Abzugsgewicht am Anfang nicht zu hoch einzustellen.

Hat man den Bogen für sich eingestellt, geht es an die Montage für das Fenris Magazin. Auch hier war ich vorab einfach zu ängstlich. Die einzelnen Schritte sind klar verständlich und sehr gut in der Anleitung beschrieben. Man kann hier praktisch überhaupt nichts falsch machen.

Dann noch die Auszugslänge des Magazins justieren, den optionalen Rückhaltegriff und das optionale Laservisier dran und schon ist man fertig. Vom Lesen der Anleitung bis zur fertigen Montage sind hier nicht mehr als 25 Minuten vergangen.

Das Vorbereiten der Zielvorrichtung und der Pfeile

Zuletzt geht es jetzt noch an das Einstellen des Lasers. Batterie rein, mit zwei Madenschrauben in dem kleinen Gehäuse befestigen und dann anschalten.

Das Einlegen der Pfeile erfolgt auch intuitiv. Wenn man sich das Magazin und die Pfeile genau anschaut, dann sieht man, dass im Magazin exakte Führungsschienen für die Nocken der Pfeile gegeben sind. Der Pfeil wird mit der dem Schützen zugewandten Seite zuerst eingelegt. Das geht super einfach. Hat man alle fünf Pfeile eingelegt, kann man den federgespannten Haltehebel wieder loslassen. Dieser hält die Pfeile dann im Magazin.

Das Schießen mit dem Fenris Greyback

Fenris Grayback Repetier Compound Bogen PfeilspitzenfachIch wusste ja zuvor überhaupt nicht was mich hier erwartet. Ich habe meine Pfeilfangmatte aufgestellt und den Bogen vorsichtig das erste Mal gespannt.

Das Ruhighalten des Bogens wird durch den optionalen Rückhaltegriff  für den Zeigefinger der Bogenhand extrem vereinfacht. Solltet ihr euch für den Fenris Greyback entscheiden, kauft euch neben ein paar Ersatzpfeilen unbedingt noch den Rückhaltegriff  dazu. Der erleichtert das Zielen und Halten doch sehr.

Zum Lösen des Pfeils muss man dann einfach nur den silbernen Release-Hebel betätigen. Dann saust der Pfeil in Richtung Fangmatte.

Fenris Grayback Repetier Compound Bogen PfeilhalterJetzt kommt der große Vorteil des Fenris Greyback: Man muss den Bogen jetzt nicht absetzen, um einen neuen Pfeil zu laden. Führt man das Magazin nach vorne, ist automatisch der nächste Pfeil angelegt.

Die fünf Pfeile lassen sich mit etwas Übung super schnell abfeuern. Achtet nur unbedingt beim Training darauf, immer auf andere Stellen der Pfeilmatte zu schießen. Trifft man den eigenen Pfeil, ist eine Beschädigung dessen sehr wahrscheinlich.

Ich wollte natürlich am Anfang unbedingt wissen wie präzise der Bogen ist. Tja… mit dem zweiten Pfeil habe ich den ersten kaputtgeschossen. Ein ärgerlicher Fehler. Allerdings hatte ich dann den Beweis für die Präzision.

Mein Fazit zum Fenris Greyback

Bogenschießen neu definiert! Leute, das ist wirklich der absolute Hammer!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich bin ja wirklich nicht der ausgewiesene Bogenschütze, aber mit dem Fenris Greyback kann man echt noch einmal darüber nachdenken! Es macht so unglaublich Spaß, das sollte man ausprobiert haben.

Eines kann ich euch empfehlen: Stellt euch den Bogen nicht zu stark ein. Außer ihr wollt wirklich auf große Distanzen schießen! Das mit Abstand anstrengendste bei meinen Sessions war, die Pfeile wieder aus der Matte herauszubringen. Wenn ich mich auf die flach hingelegte Bogenmatte gestellt und meinen Pfeilzieher verwendet hatte, ging es einigermaßen. Anders: keine Chance.

Da ist wirklich Power dahinter!

Jetzt bin ich gespannt auf eure Meinung!

Wie gefällt euch der Fenris Greyback? Schreibt mir doch einen Kommentar hier unter den Beitrag.

Euch noch einen schönen Tag!

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Interessante Links:

HIER könnt ihr euch den Fenris Greyback bestellen. 

Den Fenris Rückhaltegriff könnt ihr HIER bestellen.

Ersatzpfeile für den Bogen bekommt ihr HIER.

Nocken, um euch Pfeile für den Fenris Greyback selbst zu bauen, bekommt ihr HIER.

Die hintere Visierschiene, um den Bogen über offenes Visier oder Zielfernrohr zu schießen, bekommt ihr HIER.

Das Laservisier von Fenris das ich im Einsatz habe gibt es HIER.

HIER könnt ihr euch meinen Bericht über die Repetierarmbrust Cobra Adder anschauen.

weitere Bilder

12 Kommentare zu „Fenris Greyback Magazin Compoundbogen – Mein Test und Review“

  1. I Andi,

    das hatte ich noch komplett vergessen. Da ich mich für die Möglichkeit interessiere mit groß Kaliber Luftgewehre Pfeile abzuschießen, war ich schon mal auf der Suche nach ein gutes Ziel was solche High-Power Geschosse Stand halten kann und trotzdem weder Pfeile beschädigt, noch es unmöglich macht sie wieder aus dem Ziel heraus zu ziehen. Und da gibt es was, schau mal hier: https://spyderwebtargets.net/collections/portable-archery-targets
    Als ich in 2018 bei denen nachgefragt habe, hatten sie noch keine Vertretung in Europa, aber vielleicht hat sich das geändert.

    Ciao

    Erwin

    1. Hallo Erwin,
      vielen Dank für deine Nachricht!
      Ich habe einen Rinehart Würfel. Ich glaube so heißt der. Deine Spyderwebtargets kannte ich auch noch nicht. Die sehen auch echt interessant aus.
      Danke dir für den Tipp!
      Ich wünsche dir frohe Weihnachten!
      Viele Grüße!
      Andi

      1
  2. Horst Wittmann

    Guten Abend, Andreas !
    Zunächst möchte ich mich für das Zeigen des Videos bedanken. Ich finde es toll, dass Du Deinen Blick auch mal auf andere “Freie Waffen” richtest.
    Die ersten Bilder Deines Videos haben mich förmlich erschreckt. Mein erster Gedanke war : “Oh Gott, was für ein hässliches Teil”. Die vielen Rädchen, die vielen Schnüre und jede Menge geformtes Plastik waren verwirrend und erdrückend. Aber unser Andi versteht es dem Betrachter nach und nach alles zu erklären und zu demonstrieren.
    Der für mich zunächst verwirrende Eindruck bekam so nach und nach ein klares Bild.
    Armbrust ? Da hatte ich bisher nur das Bild einer mittelalterlichen Waffe, eines Bolzenschussgerätes. Je länger ich dem Video zuschaute, um so mehr entwickelte sich in mir das Bild eines Hightech-Gerätes.
    Zum Schluss war ich von der Schönheit der “Fenris Greyback” begeistert ! Dem Konstrukteur möchte ich meinen Respekt für dieses Gerät zollen. Ganz ehrlich, die “Fenris Greyback” würde ich auch gern in Händen haben, trotz des hohen Preises, wofür ein LG-Schütze schon ein “Jet Air Chassis” für die Dreamline bekommt.

    Erstaunt bin riesig über die Einfachheit der Bedienung. Man erwartete zunächst eine grosse Kiste erforderlichen Zubehörs. Das Einlegen der fünf Pfeile in das Magazin, das leichte Spannen der Fenris Greyback
    und die sanfte Schussabgabe – eine Augenweide ! Natürlich die Präzision und die Eindringtiefe der Pfeile in die Fangmatte – einfach begeisternd !
    Erstaunt war ich über die Möglichkeit der Haltung des Bogens bei der Schussabgabe : Eine senkrechte Haltung der Wurfarme war mir neu. Diese Möglichkeit der senkrechten Haltung – so kann ich es vorstellen – steigert die Präzision und ergibt wohl eine ermüdungsfreie Haltung der Waffe. Gut finde ich die Installation eines zugelassenen Laserpointers als Zielhilfe !
    Ich bin nach anfänglicher Skepsis einfach begeistert !

    Viele Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar!
      Ja ich glaube deine Reaktion ist so ungefähr wie meine gewesen. Anfangs war ich erst einmal völlig überfordert aufgrund der vielen Details an dem Bogen. Aber wenn man sich darauf einlässt und sich Stück für Stück alles anschaut, dann ist das alles gar nicht mehr so schlimm. Ich hoffe zwar trotzdem immer noch, dass mir keine Sehne reißt, denn sonst müsste ich mich da auch erst einarbeiten wie man denn die wechseln kann.
      Aber das Magazin ist wirklich sehr einfach zu bedienen.
      Du hast den Preis auch angesprochen. Ich glaube da muss man einfach aus Sicht eines Bogenschützen denken. Dieser würde sich denken: 1200 Euro für ein komplettes Jet Air Chassis? Du liebe Zeit…
      Aber wir Luftgewehrschützen sind insofern wir es uns leisten können bereit es zu bezahlen.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Woche! Am Sonntag gehts hier wieder weiter 🙂
      Viele Grüße!
      Andreas

  3. Servus und Hallo aus Hessen Andi!
    Super geiles video. Ich habe mir auch vielen videos vom Joerg Spraves angeschaut wegen diesem Fenris Greyback Compound Bow, aber es sieht immer so leicht aus wenn Joerg es macht… Bin fröh endlich mal zu hören von jemand wie Ich die niemals mit Compound Bogen zu tün hätte wie es ablaufen könnte… Und bin sehr überzeugt. Tolles video!
    Natürlich, Preis dafür ist auch sehr hoch gestellt… daswegen muss Ich noch einbißchen sparren mussen und hoffentlich ab März oder April könnte Ich mir nur den Magazine holen mit ausreichend Feilen dafür… und die sind auch nicht billig… 🙂
    Habe schon 2 schönen Compound Bogen gehölt die Ich noch garnicht probiert oder getestet habe und darum will Ich mir nur den Fenris Magazine holen und auf eins einbauen…
    Habe heute mein selbst weihnachtsgeschenk heute bekommen… Ein sehr kleinere armbrust pistol, aber was für ein power… X-BOW Supersonic – 120 lbs Pistolen Armbrust Schwarz…
    Wirklich empfehlungswert für die jenigen die finden die Fenris Greyback außer denen ihre Budget….
    Frohes Fest wünsche Ich dir und deine Familie und Bitte gesund bleiben… Wir brauchen noch weiteren Review und Schußtest videos für 2021.
    LG aus Hessen,

    Howard

    1
    1. Hallo Howard,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen netten Kommentar!
      Ja ich glaube es ist mal ein Kontrast wenn nicht der Profi sondern jemand ganz unbedarft an die Sache ran geht der praktisch zuvor kaum Erfahrungen gesammelt hat. Aber wie du gesehen hast, bin ich recht schnell und gut damit zurecht gekommen 🙂
      Ja der Preis ist nicht gerade gering. Aber wenn du das Magazin mal in der Hand hattest, dann weißt du gleich wieso das so ist. Da ist alles dermaßen hochwertig und durchdacht, das macht richtig Spaß!
      Freu dich schon mal auf 2021! Du kannst dir nicht vorstellen wie viele Videos schon geplant sind… mehr als es Wochendenenden in 2021 gibt 🙂 Also dran bleiben!
      Ich wünsche dir schon mal vorab tolle Weihnachten!
      Viele Grüße!
      Andi

      1
  4. Cooles Video Andreas. Hat richtig Spaß gemacht.
    Kaufen würde ich selber den Bogen nicht, dafür stehen noch zu viele Luftgewehrwünsche auf meine Liste. Aber immer wenn es mal Gelegenheit gibt einen solchen Bogen zu schießen, mache ich das gerne. Und Du anscheinend auch. 🙂
    Bald ist das Jahr wieder vorbei und die Corona-Maßnahmen haben leider vieles unmöglich gemacht dieses Jahr. Aber im neuen Jahr sollten wir mal über ein Test(-video?) von meinem Lieblings-Luftgewehr nachdenken. Bin mir sicher dass das Schießen mit Luft in Kaliber .45 (550 Joule) Dich auch eine Menge Spaß machen wird.
    Bis dahin alles Gute für Dich und Deine Familie. Habt ein schönes Fest und kommt gut ins neue Jahr rein.
    Erwin

    1. Hallo Erwin,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar. Ja alles auf einmal kann man sich auch nicht kaufen. Das ist klar 🙂 Aber ja, ich hatte unglaublichen Spaß mit dem Bogen!
      Das Ding ist echt der Hammer 😀
      Wir behalten das mit deinem Gewehr mal im Hinterkopf. Es ist Wahnsinn was ich für 2021 schon alles auf dem Plan stehen habe. Um es ganz genau zu sagen: es ist kein einziger Sonntag mehr frei 😉 Das will erst einmal bewältigt werden. Es kommen wirklich unglaublich viele spannende Themen auf euch zu.
      Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben 🙂
      Viele Grüße!
      Andi

      1
    2. Dr. Dirk Draehmpaehl

      Hallo Andi, es gibt für das Pfeilrausziehen den Arrowjack. Dann geht das Ziehen wesentlich einfacher. Tolles Video und Danke. Dirk

    3. Hallo Dirk,
      vielen Dank für deinen Tipp! Den schau ich mir gleich mal an! Ich nehme alles gerne an, was mir die Arbeit etwas erleichtert 😉
      Viele Grüße und eine tolle Woche!
      Andi

  5. Sven Severmann

    Hallo Andi,
    tolles Video. Da bin ich schon ein wenig neidisch.
    Hätte den Fenris auch sehr gern in meinem Besitz.
    Aber der Preis ist für einen “mal eben” Kauf doch etwas zu hoch. Man hat ja auch noch andere Wünsche 😉
    Also muss ich noch warten und sparen.
    Bleib gesund.
    Viele Grüße Sven

    1. Hallo Sven,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar.
      Ja ich bin auch echt happy den Bogen zum Test gehabt zu haben. Ich werde den auf jeden Fall übernehmen, da es einfach unglaublich viel Spaß macht einfach mal 10 Pfeile zu schießen.
      Ich wünsche dir noch eine tolle Woche!
      Am Sonntag gehts weiter 😉
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Filter by Categories
Armbrust
Bogen
Diabolos
Druckluft-Waffen
Freie Waffen
Gewinnspiele
Harpune
Hersteller
IWA
Luftgewehre
Luftpistolen
Optiken
Reviews Druckluft
Reviews Softair
Schussvideos
Softair-Gewehre
Softair-Pistolen
Softair-Waffen
Statements
Tuning
Tutorials
Unkategorisiert
VLOG
Wettkampf
Ziele
Zubehör