Ares AMOEBA M4 mit Magazin und Putzstock

Softair-Gewehr ARES AMOEBA M4 009 – Mein Test und Review

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Ares AMOEBA M4 rechte Seite komplettHeute stelle ich euch mit der ARES AMOEBA M4 009 mein erstes Softair-Gewehr auf meiner Website vor. ARES hat mit der Eigenentwicklung der AMOEBA M4 Tactical Serie drei Softair-Gewehre auf den Markt gebracht. Die AMOEBA M4 009 Version ist die Lang-Version des M4 Nachbaus. Weitere Versionen sind die Compact-Version (007) sowie die Standard-Version (008).

Ich habe mir die AMOEBA M4 nicht zufällig ausgewählt, sondern mich für eines der beliebtesten und hochwertigsten Einsteiger-Modelle entschieden. Wenn ihr euch meinen Beitrag durchgelesen und mein Video dazu angeschaut habt, freue ich mich über euer Feedback dazu!

Die Technik der ARES AMOEBA M4

Ares AMOEBA M4 Handgriff und MagazinBei der AMOEBA M4 009 handelt es sich um ein S-AEG Gewehr. S-AEG bedeutet Semifire Automatic Electric Gun. Diesen Typ gibt es so nur in Deutschland. Hier sind AEG Softair-Gewehre (Automatic Electric Guns) mit einer Leistung von mehr als 0,5 Joule verboten. Aus diesem Grund geht man den Sonderweg mit den S-AEG Gewehren. Ähnliche Ausnahmen kennen wir ja schon mit dem “F-Zeichen” bei Luftgewehren, welches dort für eine Leistung von unter 7,5 Joule steht.

Das bei der AMOEBA M4 verbaute EFCS (Electronic Firing Control System) ist eine Erfindung von ARES. Dieses verhindert effektiv sogenannte Gearjams. Gearjams nennt man den Getriebestop der auftreten kann wenn der angeschlossene Akku eine zu geringe Betriebsspannung erreicht.

Die Chipsteuerung der AMOEBA M4 lässt sich mit einer Programmierbox auf den verwendeten Akku einstellen. Das schützt den von euch verwendeten Akku vor Tiefenentladung. Ich zeige euch in meinem Video wie man das ganz einfach einstellen kann. Das Gewehr kann dann sowohl auf einen 7,4 Volt Akku, als auch auf einem 11,1 Volt Akku eingestellt werden.

Diese Programmierbox ermöglicht es darüber hinaus auch, den Feuermodus bei Export-AEG Modellen die mehr als die bei uns erlaubten 0,5 Joule besitzen, auf verschiedene Modi umzustellen.

Ares AMOEBA M4 Schaftkappe offen Akku AnschlussDer Hinterschaft ist insgesamt 6x verstellbar. So hat das Gewehr eine mögliche Länge von 66,5 bis 84 cm. Bei einem Gewicht von ungefähr 2,5 kg ist die M4 so wirklich sehr handlich.

Natürlich kann auch hier das Hop-Up verstellt werden. Dieses lässt sich über ein Einstellrad beim Hülsenauswurf einstellen. Die Einstellung des Hop-Ups verändert die Rotation die den BBs bei Verlassen des Laufs mitgegeben wird. Dadurch ändert sich die Flugstabilität und somit auch die Reichweite.

Material und Verarbeitung

Das Airsoft-Gewehr ist hochwertig verarbeitet. Bei den meisten Teilen kommt hier als Material hochwertiger Kunststoff zum Einsatz. Die Gearbox, der Abzug, die obere Montageschiene, Ladeeinheit und der Hülsenauswurf sind aus Metall. Alles wirkt stimmig und es knarzt und klappert nichts beim Gebrauch.

Das Magazin der ARES AMOEBA M4

Ares AMOEBA M4 MagazineDas Magazin besitzt eine Kapazität von 45 Schuss. Zusätzlich können in einer Kammer darin noch 300 weitere 6mm BBs mitgeführt werden. Das komplett aus Kunststoff gefertigte Magazin verfügt beidseitig über raue Flächen die dafür sorgen, dass dieses stets griffig im Handling bleibt. Solltet ihr mit der M4 auf ein Spielfeld gehen in dem nur Low-Cap Magazine erlaubt sind, dann könnt ihr DIESE natürlich auch bei meinem Partnershop erwerben.

Mögliche Erweiterungen

Ares AMOEBA M4 Aufnahme unten vorneDas Gewehr verfügt insgesamt über fünf verschiedene Railschienen. Zwei kurze an den Seiten vorne, eine Schiene unterhalb des Laufs und eine am vorderen oberen Ende. Auf der vorderen oberen Rail ist das Korn der offenen Visierung angebracht. Auf der langen Rail ist von Werk ab die hintere Visierung, sprich die Kimme, angebracht. Diese kann natürlich demontiert werden wenn zum Beispiel ein Reflexvisier zum Einsatz kommen soll. In diesem Fall kann auch das Korn heruntergeklappt werden. Für die vier vorderen Rails gibt es verschiedene Möglichkeiten diese anzuordnen. Hier könnt ihr euch individuell entscheiden wie ihr euer Equipment anbringen wollt.

Mein Fazit zur ARES AMOEBA M4

Mir fehlen natürlich noch die Vergleiche zu anderen Airsoft-Gewehren. Was ich aber schon einmal sagen kann ist, dass ich als Einsteiger in den Bereich mit dem Gewehr schon eine Menge Spaß hatte. Es macht wirklich extrem viel Spaß die kleinen weißen Kügelchen in Richtung des Ziels zu schießen.

Ich freue mich sehr über euer Feedback wie euch mein heutiger Beitrag gefallen hat.

Ich wünsche euch eine gute Zeit! Bitte bleibt gesund und bleibt entspannt!

Viele Grüße!

Euer Andi

 

Interessante Links:

HIER gehts zum Set-Angebot bei meinem Partner www.action-shop24.de!

HIER habe ich vor kurzem eine Softair-Pistole getestet!

Technische Daten

  • System: S-AEG (auch als AEG-Version erhältlich)
  • Kaliber: 6 mm BBs
  • Magazinkapazität: 45 Schuss (300 Schuss in der Vorratskammer)
  • Gewicht: 2,5 kg
  • Gesamtlänge (mm): 66,5 – 84 cm
  • Energie: ca. 1,6 Joule (ca. 0,4 Joule bei der AEG Version)
  • Altersfreigabe: ab 18 Jahre (S-AEG >0,5 J), ab 14 Jahre (AEG <0,5 J)

Video

Mein Fazit

Das gefällt mir gut:

Gute Verarbeitung zu günstigem Preis, Möglichkeit viel Zubehör anzubringen, keine Gearjams dank EFCS, Programmierung des Akkus mit optionaler Programmierbox schützt vor Tiefenentladung

Das gefällt mir nicht so gut:

Viel Kunststoff bei der Herstellung verwendet

Preis:

ca. 300 €

14 Kommentare zu „Softair-Gewehr ARES AMOEBA M4 009 – Mein Test und Review“

  1. Oliver Schaarschmidt

    Es ist erstaunlich wie nach die Hersteller mit Softair’s und Teilweise auch mit Paintball-
    markierern an den originalen,echten, Modelle sind, im Gegensatz zu den “Luftgewehren”.

    1. Hi Oliver,
      ja da bin ich absolut bei dir! Da gibt es richtig schöne Repliken 🙂
      Danke dir dass du meinen Beitrag gelesen hast.
      Viele Grüße Andreas

  2. Als Spielzeugwaffen sollte man die qualitativ höherwertigen Softair ganz sicher nicht bezeichnen.

    Damit möchte ich meinen Beitrag einleiten, denn die ARES AMOEBA M4 gehört ganz sicher zu diesen.
    Billig und ohne ausreichende Recherche zu kaufen, lohnt im Airsoft Bereich gleich 3X nicht.

    Man bekommt aber als Waffen Technik Interessierter, Reenactment Darsteller oder als Spieler bei den großen Veranstaltungen hier so ziemlich die einzige Möglichkeit, vorbildgetreue Modellwaffen die dem Original optisch zum Verwechseln ähneln, zu erwerben.

    Die Qualität ist um Welten besser, als die Druckguss Modelle ala Denix und zur Vervollkommnung auch mit wie hier glaub von mir schon mal geschrieben, Original Zubehör, Schaftteilen, Optiken usw. nachzurüsten.
    Aber aufgepasst der Teufel steckt im Detail, in Deutschland sind an diesen F Waffen, Laser Zielhilfen und Lampen verboten. Allerdings erlaubt und möglich ( nur für Deko Zwecke !!! ) ist das “Aufpflanzen” von Bajonetten.

    Möglichst keine Dummheiten mit machen und Draußen mit rumrennen, bestimmte Leute warten nur auf einen Vorwand, auch den Softair Bereich einzuschränken bzw. am liebsten ganz zu verbieten.

    Wie gesagt ich habe nur wenige Softair Waffen für mein zur Zeit etwas ruhendes Reenactment Hobby.
    Die aber in der gehobeneren Kategorie und entsprechend lang drauf gespart.
    Jede dieser Waffen kann man aus einer unendlichen Palette komplettieren und verbessern.
    So gibt es optimierte Läufe
    Meine Gas Semi BB AKm, ist optisch vom Original kaum zu unterscheiden und selbst in der Hand, ist kaum ein Unterschied zu merken. Auch beim Schiessen hat man durch den sich bewegenden Verschluss eine Vorstellung vom Original.
    Zur Komplettierung einer Uniformpuppe, wo von der Socke, über Unterwäsche, Felddienst, Wehrdienstausweis, alles dem Original entspricht, halt auch notwendig. Leider sind was viele nicht wissen, die Original Magazine nun verbotene Gegenstände und mussten entsorgt werden, da die Strafen in keinem Verhältnis stehen.

    Für die Zeit der Internierung die wir derzeit auferlegt bekommen haben, eine Möglichkeit ohne den Nachbarn zu ärgern etwas zum Entspannen herum zu plinken.

    1. Hallo Suppo,
      deine Kommentare Sonntags zu lesen ist sicher mindestens genauso spannend und informativ wie der eigentliche Beitrag selbst. Ich freue mich jedes Mal wenn du etwas zu meiner Arbeit ergänzt und diese noch einmal auf ein anderes Level hebst.
      Mir fällt nichts weiter dazu ein, außer mich ganz herzlich für die Zeit zu bedanken die du dir genommen hast!
      Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

  3. Jörg Fürst

    Moin Andi. Was verwundert, ist die Technik in dieser Spielzeugwaffe, ( und darum handelt es sich ja eigentlich ) welche in dieses ” Gewehr ” gesteckt wird, um diese ungefährlich zu machen. Die größte Gefahr jedoch steckt in ihrem Aussehen. Es ist eine Anscheinswaffe. Sie kann zu wirklichen Chaos führen. Egal ob in der U 18 oder Ü 18 Version. Viele Grüße Jörg.

    1. Hallo Jörg,
      ja mit der Waffe sollte man nicht einfach auf dem Grundstück herum laufen. Da gebe ich dir voll Recht. Die hat wirklich nur was in den eigenen 4 Wänden verloren oder eben auf dem Spielfeld. Wenn man diese Kleinigkeiten beachtet, kann man eine ganze Menge Spaß haben mit den Modellen.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

      1
  4. Horst Wittmann

    Guten Tag Andreas !
    Ich danke Dir für das Zeigen dieses Videos. Es ist erstaunlich wieviel Energie/Gehirnschmalz die Entwickler einer solchen Waffe aufwenden, um unserem Waffengesetzt mit all seinen Beschränkungen und Auflagen gerecht zu werden. In diesem Sinne ist die AMOEBA M4 ein gelungenes Werk.

    Ich tue mich sehr schwer über Dein Review einen Kommentar abzugeben. Die AMOEBA M4 fällt für mich, rein gefühlsmäßig, in die Klasse der Erbsenpistolen und Wasserspritzpistolen. Trotz der Hightech kann ich so etwas nicht ernst nehmen ! Es tut mir leid. Ein Gerät dieser Art in Deinem Blog zu zeigen ist schön und informativ. Beim Review weiterer Geräte dieser Art fürchte ich ich um Deine sehr gute “AirGhandi-Reputation”. Natürlich haben Waffen dieser Art in unserer Zeit eine gewisse Berechtigung, aber man sollte das nicht überbewerten.

    Ich persönlich “stehe” auf PCP- und Federdruckwaffen, auch wenn deren Energieleistung manchmal zu wünsche übrig läßt. Wie gesagt, dass ist meine ganz persönliche, einem Greis entsprechende, sture Einstellung !

    Dir und Deiner Familie wünsche ich eine schöne Woche ! Bleibt gesund und ich freue mich schon auf den nächsten Sonntag.
    Viele Grüsse, Horst.

    1. Hallo Horst,
      vielen Dank für deinen Kommentar und dein Statement.
      Ich finde es richtig Klasse dass du auch hier wieder ehrlich und direkt zu mir bist. Damit kann man dann wenigstens gut arbeiten!
      Sobald sich die große Bugwelle an Arbeit gelegt hat die ich aktuell vor mir her schiebe, will ich das sowieso noch etwas umstrukturieren!
      Die Sonntage sollen ganz alleine den PCP, Federdruck und Co2 Luftgewehren und Pistolen gehören.
      Gewinnspiele, Softair und freie Waffen sollen dann am Mittwoch erscheinen. Aktuell bin ich leider noch etwas hinten dran, weshalb die Sonntage noch gemischt ablaufen. Parallel zu dem will ich alle Videos mit englischen Untertiteln versehen. Und die Seite wird ja aktuell auch noch auf englisch übersetzt.
      Es wird natürlich nicht klappen, dass Sonntags immer nur Reviews kommen. Vielleicht ist auch mal das eine oder andere Schussvideo dabei. Geb mir noch ein paar Wochen, dann läuft alles wieder ganz normal 😉
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

    1. Hi Mike,
      haha ja genau 😉 Und dann vollautomatisch 😉 Das wäre was…
      Schönen Sonntag dir!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Ob man das auf elektrische Weise hinkriegt? Aber das wäre ja dann auch am Einsatzbereich, der Softair, vorbei. Sie soll schließlich draußen gegen Mitspieler eingesetzt werden und die weißen BIO-BB’s können draußen schön verrotten.

      Aber abseits davon: Ich wäre wirklich gespannt, wie viel Leistung man Maximal aus eine Softair raus bekommt. Man müsste mal ausprobieren, was die Gearbox aushält und wie viel Hitze der Motor abkann ( ¬‿¬)

    3. Ja ganz genau 🙂 Und vollautomatisch wäre das ja auch gar nicht erlaubt wenn diese mehr als 0,5J hätte.
      Den Test mit so ner Softair mache ich aber lieber nicht mit ner Leihwaffe. Sonst bekomme ich ganz schnell keine mehr wahrscheinlich 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Entschuldige, aber leider wurden keine passenden Beiträge gefunden.

Scroll to Top