Pressluftpumpe First Strike Gehmann Pressluftflasche Adapter AirGhandi

Wie kann man ein PCP Luftgewehr befüllen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

First Strike und Gehmann Pumpe und 5l FlascheIhr wollt euer PCP Luftgewehr befüllen? Aber was ist die günstigste, flexibelste oder schnellste Möglichkeit das zu tun? Das sind Fragen die mich in den letzten fünf Jahren unzählige Male erreicht haben. Endlich habe ich das ganze Equipment zusammengekauft, um euch die Fragen umfassend beantworten zu können und die verschiedenen Möglichkeiten zeigen zu können.

Auf die Kartusche und das System des Luftgewehrs kommt es an

Pressluft Adapter Quickfill Anschluss Pumpe FlascheZuerst einmal ist es wichtig welchen Anschluss eure Druckluftkartusche bzw. euer Luftgewehr hat. Hat dieses eine Öffnung für 1/8″ Quickfill Adapter? Oder liegt dem Gewehr ein markeneigener Adapter mit einem Anschluss an ein 5/8″ Gewinde bei, der es ermöglicht die aus dem Luftgewehr herausgeschraubte Kartusche zu befüllen? Es gibt Luftgewehre die sogar den Adapter für die Kartusche direkt integriert haben. Bei den Anschlussarten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Diana P1000 Evo2 benötigt um sich füllen zu lassen lediglich einen Quickfill-Schlauch ohne zusätzlichen Stecker. Das kenne ich persönlich aber nur von diesem einen Luftgewehr.

200 Bar Außengewinde Schlauch auf Quickfill AnschlussHat euer Luftgewehr ein 200 Bar System, 232 Bar, 250 Bar oder 300 Bar?

Hat man sich für sein Luftgewehr entschieden, kann man in die Auswahl gehen für welche Füllmöglichkeit man sich entscheidet. Ich werde euch noch zeigen wie ihr mittels Adapter im Nachhinein eure erste Entscheidung revidieren könnt und wie ihr es schafft, zum Beispiel mit einer Pumpe die einen 5/8″ Gewindeanschluss hat, auch Quickfill-Kartuschen zu füllen. Wenn man aber gleich das richtige Material kauft spart man sich teure Adapter.

Die Pressluftpumpe zum Befüllen des PCP Luftgewehrs

Manometer und 5/8" Innen Gewinde Gehmann M100Als ich damals mein erstes Pressluftgewehr gekauft habe, habe ich mir eine Gehmann 4-Kolben Pumpe dazu gekauft. Diese besitze ich noch immer. Sie hat mir über die Jahre gute Dienste erwiesen und immer zuverlässig funktioniert. Ein schönes Feature an dieser Pumpe ist, dass man wahlweise mit 3- oder 4-Kolben-Betrieb die Kartusche füllen kann. Mit 3 Kolben geht es langsamer, aber leichter; die mit den dicken Armen nehmen natürlich den 4-Kolben-Betrieb und geben Vollgas. Die Pumpe verfügt über ein 5/8″ Gewinde und ist für Kartuschen von 200 bis 300 Bar geeignet.

Wenn ich jetzt noch einmal die Entscheidung meiner Pumpe treffen könnte, würde ich mich aber wohl anders entscheiden.

Will man eine sehr hochwertige Pumpe die darüber hinaus auch noch die Feuchtigkeit aus der Luft entzieht, dann kommt man an der Hill Pumpe mit Trockenluftfilter kaum vorbei. Dadurch, dass man die Luft trocknet, verhindert man die Korrosion im Luftgewehr und schont damit das Material. Allerdings kostet diese Pumpe das doppelte wie die von Diana. Ich denke, dass die Zielgruppe für dieses Produkt sicher Schützen mit hochwertigen Match Luftgewehren von Anschütz, Steyr Sport, Walther oder Feinwerkbau sind.

Eine weitere Pumpe in meinem Besitz und die günstigste, aber gute Lösung zum Füllen eines Pressluftgewehrs, ist die Diana Quickfill Pumpe.  Diese funktioniert zuverlässig und bietet einen preiswerten Einstieg, um in die Welt des Pressluftgewehrschießens einzutauchen.

Von billigen No-Name-Produkten aus China nehme ich bewusst Abstand. Wenn man mit 200 oder 300 Bar Druck hantiert, dann will ich auf der sicheren Seite sein, dass auch alles zuverlässig funktioniert. Mir fehlt da etwas das Vertrauen in billige Nachbauten.

Die Vorteile einer Pumpe liegen auf der Hand. Man ist mobil, man ist unabhängig und diese können die günstigste Möglichkeit sein euer Pressluftgewehr zu füllen. Der Nachteil ist, dass man dafür etwas Kraft aufwenden muss.

Die Pressluftflasche zum Befüllen des PCP Luftgewehrs

Die gängigen und bekanntesten Größen für Pressluftflaschen sind sicher 5, 6, 10 und 20 Liter. Während man die 5- und 6-Liter-Flaschen noch gut zum mobilen Einsatz nehmen kann, wird man die 10 Liter und 20 Liter sicher nur zuhause oder im Vereinsheim deponieren. Diese sind für den Transport dann einfach viel zu schwer.

Adapter 300 Bar auf 200 Bar Pressluft 5/8"Die Pressluftflaschen gibt es mit einem Druck von 200 oder 300 Bar. Wenn man ein Pressluftgewehr mit einem System für 200 Bar Druck hat, dann wird einem empfohlen dafür auch eine 200 Bar Pressluftflasche zu verwenden. Ich finde das nur mäßig gut. Hat man mit der Pressluftflasche mehrere Kartuschen gefüllt, dann hat diese zum Beispiel nur noch einen Fülldruck von 190 Bar. Das hat dann den Nachteil, dass man sein Pressluftgewehr auch nur noch bis 190 Bar befüllen kann.

Ich selbst habe mir eine 300 Bar Pressluftflasche gekauft und dann mittels diesem Adapter von 300 auf 200 Bar adaptiert. Hier muss man aber sehr vorsichtig an die Sache rangehen. Schnell hat man die Kartusche über 200 Bar gefüllt. Von daher gebe ich keine Empfehlung für diesen Adapter heraus. Hier muss jeder selbst entscheiden ob er sich das vorsichtige Füllen zutraut.

Hat das eigene Luftgewehr einen Quickfill-Anschluss und will man dieses trotzdem mittels Flasche füllen, kann man zum Beispiel diesen Adapterschlauch verwenden. Dieser adaptiert direkt wieder auf Quickfill.

Die Tipps der Hersteller beachten

Bitte achtet auf die herstellerspezifischen Angaben zum Füllen der Kartusche. Bei meiner Anschütz 9015 wurde mir zum Beispiel empfohlen, vor dem Entnehmen der Pressluftkartusche diese im System um 360 Grad zu drehen, drei Leerschüsse zu machen und erst dann die Kartusche komplett herauszudrehen. Das schont die Dichtungen. Wichtig ist bei allen Systemen: Bevor ihr die gefüllte Kartusche von der Flasche, der Pumpe oder dem Kompressor nehmt, dreht die Schraube für den Druckablass auf. Erst wenn der Schlauch oder die Pumpe dann drucklos ist solltet ihr die Kartusche entnehmen.

Die Flasche wieder füllen

Ein Nachteil der Flaschen ist, dass man diese selbst nur mit einem extrem teuren Kompressor wieder auffüllen kann. Dieser kann gleich mehrere tausend Euro kosten. Ich zähle euch daher drei Möglichkeiten auf wie ihr eure Flasche wieder voll bekommt. Die erste ist eine Frankonia-Filiale. Nach meinen letzten Informationen kann man dort seine Flaschen kostenlos auffüllen lassen.

Die nächste Alternative ist die Feuerwehr. Geht zu eurer ortsansässigen Feuerwehr, spendet 10 Euro für den guten Zweck und bittet diese bei ihrer nächsten Fahrt zu einer Füllstation eure Flasche mitzunehmen.

Die letzte Option ist ein Tauchshop. Leider habe ich aber mit den Shops in meiner Umgebung die Erfahrung gemacht, dass diese nur Flaschen bis 200 Bar wieder füllen können. Ich empfehle euch das vorher zu erfragen.

Fassen wir die Vorteile nochmal zusammen: Die schnellste Möglichkeit eine Kartusche zu füllen ist mit der Flasche. Man ist mit kleineren Flaschen mobil. Preislich bewegen wir uns im mittleren Bereich. Der Nachteil ist, dass man sich immer jemanden suchen muss, der einem die Flasche wieder voll macht.

Der Kompressor zum Befüllen des PCP Luftgewehrs

Nahaufnahme First Strike KompressorNamhafte Kompressoren gibt es ab ungefähr 400 Euro. Nach oben hin sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Von günstigeren Import-Modellen ohne deutschen Distributor nehme ich bewusst Abstand. Hier geht es mir ebenso wie bei den günstigen Pumpen. Mir selbst fehlt das Vertrauen in diese Produkte.

Alle Kompressoren die ich kenne haben einen Quickfill-Schlauch zum Füllen einer PCP Kartusche. Dieser kann mittels Adapter oder direkt an dem Luftgewehr angeschlossen werden. Ich selbst habe mir einen Adapter zusammengebaut, um mit einem Kompressor auch meine Kartuschen mit markeneigenem Füllstück mit 5/8″ Gewinde zu füllen. Dies könnt ihr euch auf dem Foto noch einmal anschauen.

Alle erschwinglichen Kompressoren die ich kenne können Kartuschen bis zu einer maximalen Kapazität von 0,6 l füllen.

Der Vorteil eines Kompressors: Man kann ohne Kraftaufwand in relativ kurzer Zeit seine Kartusche wieder voll machen. Allerdings ist ein Kompressor die wohl kostenintensivste Anschaffung der drei Möglichkeiten. Dazu kommt, dass man einen Stromanschluss braucht und die meisten Modelle doch recht laut sind.

Fazit zu den Möglichkeiten zum Befüllen eines PCP Luftgewehrs

Ich persönlich habe mich nach anfänglicher ausschließlicher Pumpennutzung nun anders organisiert. Ich benutze zuhause nur meinen Kompressor. Bin ich mobil unterwegs auf dem Schießplatz, dann nehme ich meine kleine 5-Liter-Flasche mit. Die Pumpe habe ich lediglich als Backup zuhause stehen.

Seid ihr Anfänger und wisst noch nicht ob ihr dem Hobby irgendwann komplett verfallt, oder könnt ihr einfach nicht so viel Geld ausgeben, dann ist eine preiswerte Pumpe für euch genau das Richtige.

Wenn ihr exzessiv schießt, dann solltet ihr euch eine große Flasche oder einen Kompressor zulegen.

Wenn ihr euch einfach nicht entscheiden könnt was das Richtige für euch ist, dann kauft euch einfach alles und wechselt ab. Nein, Spaß beiseite. Wenn ihr euch nach diesem Bericht und dem dazugehörigen Video immer noch nicht entscheiden konntet, dann schreibt mich an. Gemeinsam können wir dann erarbeiten was das Beste für euch ist.

Wie füllt ihr eure Pressluftgewehre?

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ist euch eigentlich aufgefallen wie klar die Videoaufnahmen sind?

Zwei Jahre lang habe ich jetzt mit mir gehadert. Vor wenigen Tagen kam dann mein neuer, hochwertiger Camcorder an. Jetzt ist die Bildqualität, und sobald das Richtmikrofon da ist auch die Tonqualität, noch einmal viel besser. Für 2020 muss es das aber gewesen sein mit Investitionen. Leider bin ich nicht die EZB und verfüge nicht über endlose Feuerkraft. 😉

Ich danke euch fürs Lesen!

Ich freue mich wenn ihr nächste Woche wieder dabei seid!

Viele Grüße!

Euer Andi

 

P.S. Heute am Erscheinungstag dieses Beitrages lassen meine Antworten sicher etwas auf sich warten. Ich feiere heute meinen Geburtstag. 😉 Die ganze Familie ist heute zusammengekommen. Aber am Abend, wenn alles wieder ruhig ist, werde ich mir hier alles durchlesen und euch jede Frage beantworten.

Habt ihr schon gesehen, dass ihr die AirGhandi´s Finest und AirGhandi´s Training Master Diabolos jetzt bei meinem Partner action-shop24.de bestellen könnt? Also gleich zuschlagen!

32 Kommentare zu „Wie kann man ein PCP Luftgewehr befüllen?“

  1. Hallo Andi, auch von mir alles Gute zum Geburtstag. Auf Grund noch fehlender Erfahrungen kann ich nur sagen wie immer ein toller Bericht. Danke dafür und weiter so.
    MfG Marcus

    1. Hallo Marcus!
      Vielen Dank für die Wünsche und für das Lob. Freut mich dass der Beitrag so gut ankommt. Die Idee kam von einigen Lesern die sich das schon länger gewünscht haben. Ich schreibe mir immer alle Ideen auf und schaue dann für welche Themen ich genug Material habe um ein ordentliches Video sowie einen Beitrag zu schreiben.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße
      Andi

    2. Hallo Patrick,
      leider habe ich die Pumpe und das Gewehr nicht mehr hier dass ich einen Film machen könnte 🙁
      Es tut mir leid. Aber das Befüllen ist super einfach. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Die Pumpe ist auch gut geeignet für die K98.
      Mensch, da hast du dir ja ein tolles Gewehr ausgesucht… Viel Spaß schon mal von meiner Seite aus 😉
      Viele Grüße
      Andi

  2. Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und dasselbe auch zu Deinen technisch sowie inhaltlich gelungenen Beitrag.
    Die beste Technik bei sogn. “Luft- oder Druckluftwaffen”, die PCP Waffen, haben aber auch eine kostenintensive Schattenseite, die ich persönlich gerade auf Grund der Corona Verbotsedikte selber erfahren muss, da mir keiner, meine 6 Liter 300 bar Flasche auffüllen darf.
    Da sich in diesen Jahr daran sicher nichts mehr ändern wird, hat sich für mich das Schießen mit PCP Waffen im heimischen Keller dann erst einmal für mind. 1 Jahr oder länger erledigt.
    Druckluftpumpe oder Kompressor, habe ich aus Kostengründen und weil es ja unter normalen Lebensbedingungen kein Problem war, die Flasche im Tauchshop oder Feuerwehr zu füllen, bisher von der Anschaffung, immer wieder ausgenommen.
    Feuerwehr darf seit Corona, nicht mehr und die Tauchshops hier im Umfeld, dürfen oder wollen aus mir nicht erklärlichen Gründen auch nicht mehr ( wobei nicht jeder 300 bar kann ).
    Übrigens darf nicht mal der Büchsenmacher so einfach Deine Flasche füllen, der brauch zu mindestens in Bayern und Baden Württemberg, selbst ohne Notstandsgesetzgebung, eine spezielle mit Kosten verbundene Erlaubnis dafür.
    So haben wir schon ein LG 400, Hämmerli AR 20 und 2 Hämmerli AP 20 nur mit leerer Kartusche bekommen, weil die Händler wirklich Angst hatten.
    Vielleicht ergibt sich nächstes Jahr dann mal eine Möglichkeit Luft zu tanken.
    Man sieht, PCP Waffen, haben was Peripherie durch Füllmöglichkeit und Folgekosten durch abgelaufene Kartuschen, nach meist 10 Jahren oder TÜV Gebühren, bei Stahl Kartuschen anbetrifft, für Gelegenheitsschützen, keine so gute Kostenbilanz.
    Für mich wird jetzt erst mal die Feinwerkbau 300 die Zeit überbrücken.

    1. Hallo Suppo,
      auf dein Statement habe ich heute noch regelrecht gewartet 🙂 Es ist mir immer eine Freude.
      Ja du beleuchtest sehr gut die Schattenseiten des PCP schiessens. Es ist wirklich schlecht wenn man das tollste Gewehr zuhause hat, aber keine Luft dazu. Und schon ist man wieder bei alt bewährter Technik die halt auch funktioniert 😉
      Irgend eine Möglichkeit suche ich selbst aber noch komplett autark zu werden. Sprich eine kleine Flasche zu haben die mein Kompressor selbst befüllt, die ich dann mit auf den Schießplatz nehmen kann um die Schussausbeute um 2x oder 3x zu verlängern. Eigentlich würde da eine 2-3l Flasche reichen.
      Aber da bin ich selbst noch auf der Suche nach dem perfekten Equipment. Wenn ich es gefunden habe sage ich auf jeden Fall Bescheid.

      Viele Grüße und dir noch einen schönen Sonntag!
      Andi

  3. Hi Andi.
    Erst mal ganz kurz: ich finde überhaupt nicht, das die Kommentare jemals wertvoller sind als der Beitrag selbst! Deine Beiträge sind einfach super und da kann keiner dran zweifeln. Super ist aber, das Du tatsächlich ein Wahnsinns Community hast die dann zu Deine Beiträge noch echt gute und hilfreiche Kommentare hinzufügen die es auch immer wieder wert sind zu lesen. So kannte ich zum Beispiel den Druckminderer von Huma-Air nicht (nur ein ähnliches Gerät aus Holland) und das finde ich sehr wertvolle Info. Aber Dein Beitrag bleibt Kern der Sache und immer noch das wertvollste für uns Follower.
    Ich mache mal ein paar Bilder von meine Flasche und Kompressor und wie ich die Flasche fülle und schicke Dir das per Email zu. Kannst es dann posten wenn Du möchtest, oder nur als Info für Dich benutzen.
    Ciao
    Erwin

    1. Hallo Erwin,
      ja absolut! Das wäre super interessant! Das werde ich dann gleich hier unter den Beitrag noch posten. Dann können sich andere Leser auch noch an deiner Idee und Umsetzung erfreuen!
      Danke auch für die netten Worte! Das freut mich wirklich sehr! Und ja, ich bin da mächtig happy und auch stolz wenn ich sehe wie Klasse sich die Leser hier untereinander unterstützen und was für einen ausnahmslos netten Ton wir hier pflegen! Sowas ist wirklich selten geworden in der heutigen Zeit. Ich habe jetzt über 1300 Kommentare hier auf meiner Website. Und ich kann mich an keinen erinnern über den ich mich aufgrund von der Verfehlung im Ton einmal ärgern musste. Toll!
      Schönen Sonntag noch!
      ich freu mich sehr auf deine Bilder. Schick mir die einfach an: servus@airghandi.de
      Viele Grüße
      Andi

      1
  4. Hallo Andi.
    Da mir zum Thema PCP einfach mal die Erfahrungen fehlen, kann ich dazu nichts sagen. Was ich aber sagen kann, die Bild und Ton Qualität ist sehr gut und die dargebotenen Infos sind reichhaltig und in meinen Augen schlüssig! Was das Thema Chinaprodukte angeht, würde ich bei diesen Drücken auf Experimente verzichten! Denn das kann böse ins Auge gehen!!! Und ich persönlich würde hier lieber die gute alte Pumpe nutzen oder halt etwas mehr Geld ausgeben und getestete Produkte mit Prüfsiegel erwerben.

    So lieber Andi und jetzt von mir auch noch einmal alles, alles Gute zum Geburtstag! Viel Glück und Schaffenskraft, Erfolg, aber vor allem Gesundheit und viel Zeit mit deinen Lieben!

    Beste Grüße aus Potsdam Mittelmark
    Sören

    1. Hallo Sören!
      Ich danke dir ganz herzlich für die Wünsche!
      Wir haben gerade Kaffee getrunken. Uns gehts gut
      Ich freu mich dass du hier immer dabei bist. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir.
      Viele Grüße
      Andi

  5. Hi Anid.
    Alles Gute zum Geburtstag!!!

    Super Artikel. Möchte ein Wenig aus meine eigene Erfahrungen was dazu sagen.

    Kompressor:
    Ich benutzte seit etwa 2 Jahre einen recht günstigen Kompressor von YongHeng. Ein Chinesischer Kompressor, und obwohl ich Deine Zurückhaltung bei Produkte aus dem Fernost verstehen kann, muss ich sagen dass der wirklich super ist und ich noch überhaupt keine Probleme damit gehabt habe. Und er hat in Julie 2018 nur 295 Euro gekostet. Hat ein automatischer Abschaltung wenn der eingestellter Druck erreicht ist, und kann bis 300 Bar befüllen.
    Übrigens gibt es auch Kompressoren für „ins Feld“. Air Venturi hat den Nomad 2 auf dem Markt gebracht, ein Kompressor der sich auch mit ein 12V Anschluss am Auto betreiben lässt. Kostete bei der Markteinführung etwa 800 Dollar in USA. Ich weiß nicht, ob dieser Kompressor in Europa angeboten wird, aber es ist schon ein Super Gerät. Hier ist ein Video mit Test zu finden: https://youtu.be/5x-FTgdfSTU

    Flaschen:
    Ich bin mir nicht 100% sicher ob Frankonia auch gratis Flaschen füllt wenn es sich nicht um eine Frankonia Flasche handelt. Aber Frankonia ist sicher eine gute Adresse. Nicht alle Filialen können aber Flaschen füllen.
    Ich selbst habe eine Carbon Flasche von 9 Liter und 300 Bar. So habe ich mehr als genug Volumen bei ein relativ geringes Gewicht. Carbon Flaschen sind teuer, sicher wenn man ein Europäisches Produkt mit Europäischem Prüfsiegel haben möchte. Und das will man, denn mit 300 Bar ist nicht zu spaßen, wie Du zu Recht auch schon kurz erwähnt hast.
    Da es in Deutschland recht wenig große Carbon Tauchflaschen mit 300 Bar gibt, habe ich meine in Holland gekauft (und nach Deutschland schicken lassen). https://kurversschietsport.nl/en-gb/air-guns/airguns-new/pcp/lightweight-full-carbon-air-tank-9-liter-300-bar-523.html
    Übrigens fülle ich meine Flasche selbst mit meinem Kompressor bis auf 280 Bar (ich versuche meistens eine gewisse Sicherheitsmarge zu haben, wenn ich nicht unbedingt die volle 300 Bar brauche). Meine Gewehre fülle ich dann aus der Flasche. Auch zuhause. So habe ich nur einmal alle so viel Zeit den Kompressor am Laufen, und geht das nachfüllen der Gewehre super Schnell. Dabei lasse ich, wenn ich die Flasche nachfülle, den Kompressor immer nur so lange laufen bis er eine Temperatur von etwa 60 Grad erreicht hat. Ist die Flasche dann noch nicht ganz voll, lasse ich den Kompressor etwa 10 Minuten abkühlen.

    Zum Thema Flaschen und PCP noch was allgemeines. Ich weiß nicht wie das in Deutschland ist, aber in Holland werden viele PCPs bei Wettkämpfe eingesetzt (insbesondere bei 100 Meter Präzision mit Groß Kaliber) die nicht reguliert sind. Sprich, nach jedem Schuss verliert man ein Wenig Druck, und kein Schuss ist deswegen wie der Schuss davor. Aus dem Grund werden bei solche Wettkämpfe die Gewehre „an der Flasche“ betrieben. So wird nach jedem Schuss die Kartusche vom Gewehr sofort automatisch wieder aus der Flasche auf maximale Ladung gefüllt. Das setzt dann aber natürlich ein sehr guter Druckminderer auf der Flasche voraus.

    Druckminderer:
    Ein fester Adapter der von 300 auf 200 Bar geht, nutzt mir ein meine Situation nicht. Eine Pistole braucht 200 Bar, ein Gewehr 230 Bar und das zweite brauch 250 Bar. Da ist dann der bereits erwähnte Druckminderer von Huma-Air schon deutlich besser. Leider aber, hat der Huma-Air nur eingeschränkte Druckbereiche. ZB 180 bis 250 Bar. Das würde in meinem Fall zwar noch reichen, aber kommt mal ein Luftgewehr dazu was 280 oder 300 Bar braucht, langt diesen Bereich nicht mehr und nutzt mir diesen Druckminderer nichts.
    Sucht man ein Druckminderer der 300 Bar Eingangsdruck stufenlos umwandelt in ein Ausgangsdruck von 0 bis 300 Bar, braucht man erstens viel Zeit um so was zu finden, und bekommt zweitens ein Herzinfarkt wenn man die Preise sieht. Lediglich die Firma Aqua Environment bietet solche Druckminderer an für eine noch einigermaßen vertretbaren Preis. Wir reden dann aber immer noch schnell über 400 Euro für ein Druckminderer. Erfreulicherweise aber, werden gerade diese Druckminderer in Holland recht häufig benutzt und findet man da manchmal sehr gute gebrauchte für „wenig“ Geld. Meiner habe ich in Holland gekauft, war praktisch neu und hat 200 Euro gekostet. Website von Aqua Environment: https://valvesandregulators.aquaenvironment.com/category/reducing-regulators

    Verbindungen:
    Irgendwo in ein Kommentar wurde die Firma Best Fittings bereits erwähnt. Und dank Best Fittings braucht man sich eigentlich um Anschlüsse kaum noch Gedanken machen, denn die Firma bietet so viele verschieden Adapter an dass man wirklich fast alles an allem angeschlossen bekommt. Lediglich von den von Dir erwähnten Ringen mit Gummi Dichtung drin bin ich nicht begeistert. Für wirklich alles was ich in eine 300 Bar Linie irgendwo anschrauben muss, benutze ich immer Gewindedichtband für Gasleitungen. Das hält sehr gut und man hat auch nicht das Risiko ein Gewinde zu überdrehen (sowieso gilt immer für Anschlüsse: fest andrehen, aber nicht zu fest). Best Fittings Adapter findet man überall im Internet.

    Ich hoffe die Info nutzt vielleicht jemand noch was. Und wer mal auf dem Niederländischen Markt nach dem einen oder anderen Produkt suchen möchte und dabei Hilfe braucht, kann gerne jederzeit dazu Kontakt mit mir aufnehmen.

    Ciao

    Erwin

    1. Gerade mein eigener Kommentar gelesen und bin über das betreiben von Gewehre an der Flasche (Gewehr ist also während des Wettkampfs permanent an eine Flasche angeschlossen) gestolpert. Und zwar wo ich „nicht reguliert“ geschrieben habe. Damit sind natürlich nicht regulierte PCP Gewehre gemeint, und nicht nicht regulierte Wettkämpfe……. 😉

    2. Hallo Erwin!
      Wow super vielen Dank! Ich habe echt eine super Community!!! Da sind die Antworten auf meine Beiträge länger und wertvoller als der Beitrag selbst. Absolut der Hammer.
      Danke dir für deine Erfahrungswerte. Denkst du ich könnte mit meinem Kompressor auch meine Flasche befüllen? Müsste ich dann einfach von dem Quickfill auf die 300 Bar adaptieren und somit sozusagen die Flasche und den Kompressor verbinden und diesen dann einschalten? Also sprich verbinden, den Hahn der Flasche leicht aufdrehen als ob ich eine Kartusche an der Flasche befüllen wollte und dann aber rückwärts?
      Wäre toll wenn du was dazu schreibst wie du das genau machst!
      Viele Grüße
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top