Weihrauch HW40 Beeman P17 Ansicht vorne

Weihrauch HW40 gegen Beeman P17 – Mein Vergleich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Weihrauch HW40 Beeman P17 Vergleich von linksVor einigen Monaten habe ich euch die Weihrauch HW40 vorgestellt. Eine hochwertige aber trotzdem recht günstige Luftpistole die einem den guten Einstieg in das prellschlagfreie Luftpistolenschießen ermöglicht. Jetzt, ein paar Monate später, bin ich auf die Beeman P17 aufmerksam geworden. Beim ersten kurzen Blick sieht die fast genauso aus wie die Weihrauch Pistole. Allerdings ist der angegebene Verkaufspreis viel günstiger als der der HW40. In meinem kürzlich erschienenen Review über die P17 hatte ich euch versprochen diese beiden Luftpistolen einander gegenüberzustellen und zu vergleichen. Heute ist es soweit!

Äußerliche Unterschiede der Weihrauch HW40 / Beeman P17

Weihrauch HW40 Beeman P17 Ansicht HammerAuf den ersten Blick sind die beiden Luftpistolen täuschend ähnlich. Der wohl offensichtlichste Unterschied ist das verwendete Material bzw. die Lackierung am Abzug, am Hammer und am Sicherungshebel. Diese Teile der Weihrauch HW40 sind vernickelt und haben ein mattes Finish. Die der Beeman P17 dagegen glänzen recht stark und scheinen lackiert. Ich gehe davon aus, dass die Teile darunter aus Metall sind.

Der Abzug der beiden Luftpistolen

Weihrauch HW40 Beeman P17 Ansicht beide Abzüge vorneDen aus meiner Sicht größten Unterschied merken wir beim Verhalten des Abzugs. Bei der Weihrauch HW40 lässt sich dieser im Vorweg sehr leicht ziehen. Kommt man am Druckpunkt an, muss man nur minimal mehr Kraft aufwenden, dass der Schuss bricht. Ich habe das Abzugsgewicht mit ungefähr 400 Gramm gemessen. Ich muss sagen, dass hier von Weihrauch ganze Arbeit geleistet wurde.

Bei der Beeman P17 ist der Vorweg etwas schwerer zu bewältigen. Nicht viel, aber der Unterschied ist doch merklich. Auch hier kommen wir an den Punkt an dem wir etwas mehr Kraft aufwenden müssen, um mit dem Auslösevorgang weiter voranzukommen. Gegen meine Erwartung bricht der Schuss aber nicht gleich. Der erhöhte Druck muss noch etwas weiter angewendet werden, ehe der Schuss dann ohne weitere Vorwarnung bricht. Das hier gemessene Abzugsgewicht liegt bei ca. 800 Gramm. Es lassen sich zwar trotzdem sehr gute Schussergebnisse mit der Beeman P17 erzielen, jedoch ist in Sachen Abzugsverhalten die HW40 vorn.

Die Power der Beeman P17 und Weihrauch HW40

Bei der Power ist die Beeman der Weihrauch überlegen. Getestet habe ich die Luftpistolen mit meiner Hausmarke, den H&N Field Target Trophy 4,50 mm. Die P17 hat hier eine Leistung von 4,4 Joule erreicht. Bei der Weihrauch HW40 landen wir bei knapp über 3 Joule. Beide Leistungen genügen um präzise auf 10 m Entfernung zu schießen.

Die Verarbeitung

Weihrauch HW40 Beeman P17 Ansicht FiberglaskornHier geht der Punkt wieder an die Weihrauch. Während hier der Kunststoff hervorragend verarbeitet ist und sich auch keine überstehenden Grate oder ähnliches finden lassen, sieht man bei der P17 an der ein oder anderen Stelle leichte Verarbeitungsmängel. Da wurden dann zwei Teile nicht 100% exakt übereinander geklebt und es lässt sich beim Darüberstreichen mit der Hand ein kleiner Widerstand entdecken. Alles in allem entspricht die Verarbeitungsqualität hier der investierten Summe an Geld. Man bekommt was man bezahlt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beider Pistolen ist hervorragend. Die Beeman P17 ist schon zu einem Hammerpreis von 80 Euro zu haben, während man bei der Weihrauch HW40 aktuell um die 130 Euro auf den Tisch legen muss.

Mein Fazit zum Vergleich

Weihrauch HW40 Beeman P17 Ansicht Lauf von obenBist du ein Plinker oder Hobbyschütze der nicht zu viel Geld ausgeben kann? Funktion steht bei dir vor Schönheit und eine Waffe ist ein Gebrauchsgegenstand? Dann sollte deine Entscheidung hier auf die Beeman P17 fallen.

Wenn du nicht auf den letzten Euro schauen musst und du für Qualität Made in Germany auch 50% mehr ausgeben kannst, dann bist du bei der Weihrauch HW40 richtig. Einsteiger, die ernsthaft am Überlegen sind mit dem 10m-Schießen anzufangen, sollten sich die HW40 auch wirklich einmal genauer anschauen.

Meine Entscheidung ist nicht final gefallen. Das Gute ist, dass ich für mich die Beeman P17 erworben habe und die Weihrauch HW40 als Dauerleihgabe eines Kumpels in meinem Waffenschrank liegt. Ich muss also diese Entscheidung glücklicherweise nicht treffen.

 

Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt!

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Ich danke euch fürs Lesen! Bleibt gesund!

Viele Grüße

Euer Andi

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Interessante Links:

HIER seht ihr nochmal das Review zur Weihrauch HW40.

HIER könnt ihr euch das Review zur Beeman P17 noch einmal anschauen.

12 Kommentare zu „Weihrauch HW40 gegen Beeman P17 – Mein Vergleich“

  1. Guten Abend Andi.
    Super!!!! Genau auf diesen Vergleich habe ich gewartet! Und Du glaubst nicht wie sehr ich mich heute morgen gefreut habe als ich gelesen habe welchen Beitrag es heute wieder zu bestaunen gibt. Aber erst einmal ein Kompliment an dich und deine Webseite, du hast sie in meine Augen grafisch sehr aufgewertet!
    Jetzt aber zu deinem Test….ich persönlich finde die Gegnüberstellung sehr gelungen! Allerdings hat mir der Test leider immer noch nicht den entscheidenen Schups in die eine oder andere Richtung gegeben. Was aber nicht daran liegt das mir etwas an Info´s fehlt, oder dass der Vergleich nicht detailliert genug ist….nein, ich kann mich einfach nicht entscheiden!!! Mein Fazit zu beiden Waffen zu diesem Zeitpunkt….sie sind beide für sich einfach Klasse für einen Freizeitplinker / Schützen wie mich. Aber tendenziell werde ich mir glaub ich auch die P17 beschaffen und das nur rein aus dem finanziellen Grund! Denn Waffen habe ich so gesehen schon genug, nur halt nicht solch eine……..
    Was mir natürlich richtig unter den Nägeln brennt, wäre ein Langzeittest! Denn ich stelle mir genau die selben Fragen wie Suppo und viele andere Follower deiner Seite.

    Wer sich dort wohl besser schlägt, Fernost oder das Gute alte Made in Germany????

    Diese Frage lasse ich jetzt einfach mal so im Raum stehen und verabschiede mich mit den besten Grüßen aus dem Land Brandenburg. Bleibt alle gesund und habt einen super Start in die neue Woche.
    Viele Grüße
    Sören

    1. Hallo Sören,
      ich danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar. Das freut mich dass ich da genau das richtige Thema zum richtigen Zeitpunkt gefunden habe. Ja vielleicht kannst du uns in ein paar Jahren dann die Langzeiterfahrungen übermitteln. Ich werde auf jeden Fall die Zeit dafür leider nicht haben. Es stehen immer wieder neue Projekte an um die ich mich kümmern muss.
      Ja es steckt einiges an Arbeit in der Seite. Und die ist noch lange nicht fertig. 😉 Ich habe schon noch ein paar Ideen die umgesetzt werden. Aber das Grundgerüst steht jetzt.
      Toll dass du immer wieder vorbei schaust!
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße
      Andi

  2. Horst Wittmann

    Hallo Andreas,
    pünktlich nach dem Erscheinen Deines Videos habe ich mir den Beitrag angeschaut. Aus gesundheitlichen Gegebenheiten komme ich jetzt erst dazu eine Antwort zuschreiben.

    Ein schönes informatives Video, das bestimmt auf das Interessen einer breiten Klientel stößt. danke für das Zeigen.
    Aufgefallen ist mir, dass Du das Video über Vimeo ins Netz gestellt hast. Hast Du bei den Aufnahmen eine andere Technik eingesetzt als bei den früheren Beiträgen ? Ich finde die Qualität viel besser. Die Wiedergebe der Hauttöne und die Feinstruktur der Bilder empfinde ich als gelungen.

    Beide Modell habe ich in den Händen gehabt: Über die HW40 freut sich jetzt der Sohn meines Neffen. Die Beeman P17 habe ich nach dem Erscheinen Deines Reviews über die Beeman erworben. Natürlich muß man bei beiden Pistolen in dieser Preisklasse Abstriche in Bezug auf die Qualität machen. Es sind schließlich keine Produkte aus der Preisklasse von Anschütz bzw. Steyr. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Beeman mit dem Aufgesetztem Hawke RedDot.
    Ja, der Abzug : leider fehlt mir jetzt der direkte Vergleich mit der HW 40. Er geht bei der P 17 natürlich schwer. Aber es ist eine Gewohnheits- und Trainingssache. Mich stört das etwas hohe Abzuggewicht der Beeman nicht.
    Natürlich darf man vorher nicht mit der Anschütz 9015 geschossen haben. Erfreut bin ich über die erreichbare Präzision der P 17.
    Für die HW 40 hatte ich noch einen Wechsellauf cal .22 zu einem günstigen Preis von Waffenfuzi erworben. Über den Sinn eines derartigen Wechsellaufes kann man trefflich streiten. Für mich war das eine Spaßangelegenheit. Eigentlich sollte der Wechsellauf cal .22 auch für die Beeman passen. Recherchen darüber wären sehr schön.
    Ich jedenfalls habe Freude und Spaß an der Beeman P17 ! Für besondere Gelegenheiten nehme ich meine Crosman “Silhouette” PCP-Pistole.

    So, das war es von meiner Seite. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine Schöne Woche. Herzliche Grüsse,
    Horst.

    1. Hallo Horst,
      schön dass du dich auch zu diesem Beitrag meldest. Ja du hast ja dann auch schon die Gelegenheit gehabt beide zu testen. Ich bin auch der Meinung dass man mit beiden keinen Fehler macht.
      Für den .22er Lauf glaube ich, ist die Leistung etwas zu schwach. Das kann man dann wirklich nur als Spaßprojekt betrachten.
      Ich habe dieses Video mit meiner Sony RX 100 Mark IV aufgenommen. Das ist eine der beiden neuen Aufnahmegeräte die ich mir in der letzten Zeit angeschafft habe. Die Qualität des Sony Camcorders den ich jetzt seit 2 Wochen besitze kann man sich in der nächsten Woche anschauen. Da kommt das erste Video das ich mit diesem aufgenommen habe.
      Ich habe wirklich zwei Jahre mit mir gehadert. Es ist eine ganze Menge Geld und immer eine Umstellung auf neue Technik. Weg von den gewohnten Abläufen. Man muss wieder Bedienungsanleitungen wälzen etc. Aber ich finde jetzt wo ich versuche das Hauptberuflich zu machen, sollen die Voraussetzungen dafür so gut wie möglich sein. Ich will meinen Zuschauern hier das Beste bieten was ich zu leisten im Stande bin.
      Bitte bleib gesund!
      Ich wünsche dir einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

    1. Hallo Michael,
      danke dir fürs vorbei schauen und deinen Kommentar 🙂
      Ich bin am Ende super gespannt wer sich für was entscheiden würde oder entscheidet. Dir noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

  3. Danke erst mal für Dein inhaltlich informatives und für mich genau im richtigen zeitlichen Umfang, neu produzierten Video.
    Im wesentlichen sprechen ja schon die Bilder für sich, was die beiden Pistolen für eine konzeptionelle Auslegung haben und wo sie ihre Zielgruppe sehen.
    Gröbere Verarbeitung, heißt nicht immer zwingend Abstriche in der Funktion hinnehmen zu müssen.
    Bestes Beispiel die legendäre Kalaschnikov, die in ihrer Konzeption und Auslegung, trotz in vielen Einzelpunkten messbarer Unterlegenheit gegenüber westlichen Modellen, sich in der Praxis und im Einsatz als die gelungenere Waffe herausstellte.
    Hier einer der seltenen Fälle wo das faktisch gleiche Produkt in europäisch / deutscher Qualitätsfertigung und billiger Fernost Ausfertigung verglichen werden kann.
    Aus Deinen Test heraus, kann jeder erst einmal auf den ersten Blick für sich entscheiden was für ihn am wichtigsten ist.
    Nicht so deutlich und erst auf den zweiten und dritten Blick erkennbar, wie es mit den Toleranzen und verwendeten Materialien aussieht.
    Hier entscheidet sich, wie lange man Freude an dem Teil hat.
    Sind die Gewinde und Stiftpassungen masshaltig? ( muss ich später ständig locker werdende Schrauben nachziehen ? )
    Was für Kunststoffe ( Qualität, Alterungsbeständigkeit usw. ) wurden verwendet?
    Metallteile welche Legierungen, Stahlsorten, Fertigungsverfahren die Bruchstellen hervor rufen können usw. ?
    Oberflächengüte / Verschleißfestigkeit der Zylinder und Dichtungen ?
    Auch nicht zu unterschätzen, der Abzug hat enormen Einfluss auf die Präzision beim Schießen.
    Das sind selbst bei einen so doch relativ einfachen Produkt Fragen, die sich erst in einen Langzeittest und in der Praxis beantworten lassen.
    Es gibt sicher robust hergestellte Fernost Waffen die eine gute Haltbarkeit aufweisen und wenn die wesentlichen Punkte passen kann man mit einer robusten Verarbeitung sehr gut leben.
    Beispiel sind die russischen Baikal Gewehre und Pistolen, die zum Beispiel sehr hochwertigen Kunststoff verwenden, sehr robust und gut selbst instand zu setzen sind.
    Auf den ersten Blick ist die Beeman sicher das Risiko wert gekauft zu werden, ich persönlich würde schon um ruhiger Schlafen zu können, auf die Weihrauch zurück greifen.
    Ein anderer sieht mehr Funktionalität sowie den Preis und kann vor allem im Blick darauf mit einen gewissen Restrisiko gut leben. Daneben hat man über Garantie-und Gewährleistungsansprüche natürlich auch noch einen gewissen Schutz vor allzu schlampiger Qualität.
    Super Test und sehr interessant Europa und Fernost im direkten Vergleich………………

    1. Hallo Suppo,
      vielen Dank für deinen Kommentar und dass du dir wieder die Zeit genommen hast.
      Ja ich selbst fand den direkten Vergleich auch mal sehr interessant zu sehen. Im Normalfall kauft man sich entweder die Eine oder die Andere Pistolen. Wer kauft sich denn zwei nahezu identische Pistolen oder Gewehre?
      Deinen Vergleich mit der Kalaschnikov finde ich sehr gut. Damit hast du Recht. Ich glaube das ist das meist gebaute Gewehr überhaupt.
      Klar wäre jetzt noch ein Video interessant wie sich die beiden Pistolen nach einem Jahr intensiver Nutzung schlagen würden. Aber das müsste jemand anderes machen. Dazu fehlt mir einfach die Zeit. Ich komme ja kaum dazu meine eigenen Pistolen und Gewehre zu schießen. Aber spanned wäre das Ergebnis schon!
      Ich wünsche dir und deinen Lieben noch einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

  4. Sehr schönes Video. Alles sehr gut erklärt und gezeigt. Ja, Kunststoff wird in Spritzgußformen verarbeitet. Ob ich in einer Form 10000 Teile herstelle oder 50000 Teile macht sich selbstverständlich in der Qualität (maßhaltigkeit) bemerkbar. Bei uns in der Firma haben wir 2 dieser Maschienen. In regelmäßigen Abständen werden die Formen ausgebaut und aufgearbeitet. Sehr gut fand ich auch, das du auf die Abzüge so genau eingegangen bist. Ein sauberer Druckpunkt und ein dirktes Auslösen des Schußes nach erreichen des selben erhöht die Präzision um einiges. Ein Abzugsgewicht von 500g ist beim sportlichen Lupi- schießen normal. Bei einer Freizeitwaffe die ja nicht für den Wettkampf gedacht ist würde ich sagen ist 100g drunter oder auch 300g drüber ein guter Wert. Ich habe die Weihrauch HW40 und bin sehr zu frieden mit ihr.

    1. Hallo Falko,
      danke dir für deinen Kommentar. Super dass du nochmal aus deiner Erfahrung erzählt hast. Jetzt weiß ich wenigstens dass ich mit der Spritzgussform richtig gelegen war.
      Das freut mich. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße!
      Andi

    2. Hi, als Sportschütze (über 7,5J) kann ich die Wichtigkeit des Abzuges für präzise Treffer nur unterstreichen.
      Selbst wenn man für das günstigere Produkt eine für die Funktion ausreichende Qualität annehmen will — für mich wäre alleine der bessere Abzug kaufentscheidend.
      Der Punkt fehlt mir im Fazit des Artikels – will ich nur auf 5m Dosen treffen, oder will ich wiederholbar auf 10m in die Mitte treffen. In letzterem Fall dann eher die Weihrauch…

    3. Hallo Willi,
      vielen Dank für deine Einschätzung! Das ist super wichtig für mich wenn auch ein erfahrener Schütze seine Meinung zu meinem Beitrag abgibt.
      Vielen Dank dafür!
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      Viele Grüße!
      Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top